Trainingslager organisiert von Ligaportal

Gebietsliga West

Defensiv-Philosophie weiter verbessert - Aufsteiger Biberbach landet auf starkem dritten Platz

Mit einem Punkt Vorsprung sicherte sich USC Biberbach letztes Jahr den Meistertitel in der 1. Klasse West und erhielt dabei mit 29 Treffern die wenigsten der Liga. Als Aufsteiger in die Gebietsliga West fand man sich in der neuen Umgebung rasch zurecht und etablierte sich im oberen Drittel der Tabelle. Bei allen sechs Saisonsiegen blieb Biberbach ohne Gegentreffer, mit 22 Zählern belegte das Team schlussendlich Platz 3 und kassierte mit 12 Gegentoren die zweitwenigsten der Liga. Auch im Frühjahr bleibt das vorrangige Ziel der Klassenerhalt, der Kader bleibt höchstwahrscheinlich unverändert und im Frühjahr kehrt ein verletzter Spieler in den Kader zurück.

Spieltempo soll erhöht werden

Spielertrainer Stefan Nestl zeigt sich nach der starken Hinrunde mit der Performance seines Teams höchstzufrieden: "Es war sicher mehr als erwartet, wir haben gewusst, dass wir uns im Mittelfeld etablieren können, bei uns hat aber alles gepasst und wir konnten unsere Vorstellungen übertreffen, damit liegt die Latte für die Rückrunde aber natürlich höher."

Die starke Leistung in der Defensive ist für Stefan Nestl keine Überraschung: "Sie ist Teil unserer Philosophie, wir haben unsere Defensive im Vergleich zum letzten Jahr noch weiter verbessert und es ist ein wichtiger Bestandteil unserer Taktik. Verbessrungspotential sehe ich vor allem darin, dass wir unsere Aktionen schneller spielen wollen, das Tempo soll erhöht werden und richtige Entscheidungen schneller getroffen werden."

Stefan Hintsteiner kehrt zur Mannschaft zurück

Stefan Hintsteiner, der im Sommer von Seitenstetten geholt wurde, aber lange Zeit verletzt war, befindet sich am Weg zurück. Der Defensivmann wird in der Vorbereitung zur Mannschaft stoßen und kann fast als Neuzugang bezeichnet werden. Sonst ist in der Kaderzusammenstellung wenig Veränderung geplant.

Am 6. Jänner nimmt die Mannschaft am Hallenturnier in Amstetten teil, am 22. Jänner startete Biberbach in die Vorbereitung auf das Frühjahr. "Die Spieler haben Empfehlungen von mir bekommen, wie sich in den nächsten Wochen fit halten können. Wir haben im Herbst in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen müssen, das Team hat sich die Pause auf jeden Fall verdient", erklärt Stefan Nestl.

Die Liga ist in den letzten Wochen vor der Winterpause weiter zusammengerückt, das Ziel bleibt für Biberbach auch im Frühjahr der Klassenerhalt. "Favoriten auf den Titel sind für mich Oberndorf und Purgstall, wenn wir im Frühjahr im Mittelfeld landen ist es auch kein Problem. Es werden auch in der Rückrunde die Teams eng beisammenbleiben, man kann sich in keinem Spiel ausruhen."

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus