Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

1. Klasse Mitte

Nach Durststrecke, SV Wilhering wieder am richtigen Weg

Trotz happigen zehn Niederlagen in der Rückrunde kam der SV Wilhering in der vergangenen Saison als Zehnter ins Ziel. Auch in der aktuellen Meisterschaft der 1. Klasse Mitte taten sich die Mannen von Trainer Attila Szili zunächst schwer, ehe dem SVW die Trendwende gelang und nach einer starken zweiten Herbsthälfte auf dem sechsten Rang überwintert. "Nach einem mäßigen Start wussten wir die Auslosung zu nutzen, haben gegen die vermeintlich schwächere Gegner die nötige Punkte eingefahren und sind unter dem Strich mit dem Herbst zufrieden", erklärt Sektionsleiter Gerald Plankenauer.

 

Mäßigem Start folgte starke zweite Herbsthälfte

In den ersten sieben Runden zog die Szili-Elf vier Mal den Kürzeren und war zu diesem Zeitpunkt von der Abstiegszone nur durch einen einzigen Punkt getrennt. Fortan zeigten sich die Wilheringer aber von ihrer besseren Seite, feierten in sechs Spielen vier Siege und kletterten in der Tabelle nach oben. "Trotz des schlechten Starts sind wir am Ende in etwa dort gelandet, wo wir hinwollten und haben in dieser Saison mit dem Abstieg wohl nichts zu tun", so Plankenauer, der sich über je drei Heim- und Auswärtssiege freuen konnte. Fünf Mannschaften trafen weniger oft ins Schwarze, während sechs Teams mehr Gegentore kassierten. "Wir haben zu wenig Tore erzielt und zu viele erhalten. Doch alleine in den beiden Spielen gegen Oedt und Thalheim hat es in unserem  Kasten elf Mal eingeschlagen. Vorne haben wir uns zunächst sehr schwer getan, nach der Umstellung auf ein 4-3-3-System ist es in der Offensive aber besser gelaufen", weiß der Sektionsleiter.

 

Neuer Defensivspieler

Seit 22. Januar bereitet sich der Tabellensechste auf die zweite Meisterschaftshälfte vor und hat bereits vier Testspiele in den Beinen: 2:1 gegen Doppl, 2:1 gegen Kirchberg/Thening, 0:3 gegen Ansfelden und 0:1 gegen Eidenberg. Am nächsten Samstag messen die Wilheringer mit den Kickern aus St. Stefan die Kräfte. Die Verantwortlichen blicken auf eine ereignisarme Übertrittszeit zurück und verpflichteten mit Patrick Haudum (Kirchberg/Thening), der als "Sechser" oder Innenverteidiger agieren kann, einen neuen Akteur. "Darüber hinaus hat sich im Winter nichts getan. Mehr war aber auch nicht geplant, zumal zwei Talente in den Kader nachrücken", meint Gerald Plankenauer.

 

Ohne Druck ins Frühjahr

Aufgrund der aktuellen Tabellensituation verspürt die Szili-Elf keinen Druck und steht vermutlich vor einen sorgenfreien Rückrunde. "Wenn es nicht ähnlich schlecht läuft wie im letzten Frühjahr, sollte nichts passieren. Nach dem Rückrundenauftakt gegen Pichling haben wir die Chance, frühzeitig alles klarzumachen und wollen in den Spielen gegen Alkoven und Aschach entsprechend punkten", so Plankenauer. "Wir führen quasi das Niemandsland der Tabelle an, wollen diese Position aber behaupten und wären zufrieden, sollten wir am Ende der Saison dort landen, wo wir jetzt stehen".

 

Zugang:
Patrick Haudum (SC Kirchberg/Thening)

Abgang:
---

Transferliste

Bisherige Testspiele:
2:1 gegen ASKÖ Doppl/Hart (BLS)
2:1 gegen SC Kirchberg/Thening (2MO)
0:3 gegen Union Ansfelden (BLO)
0:1 gegen Union Eidenberg/Geng (1N)

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung