Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Ebelsberger Last-Minute-Sieg in Mühlbach nach Fehlstart

Union Mühlbach
ASKÖ Ebelsberg Linz

Die ASKÖ Ebelsberg Linz konnte zuletzt in der 2. Klasse Mitte presented by HDI zwei ganz wichtige Siege feiern. Mit einem weiteren vollen Erfolg im Auswärtsspiel bei der Union Mühlbach wollten die Linzer endgültig den Anschluss an das Tabellenmittelfeld wiederherstellen. Nach dem dritten "Dreier" in Folge sah es für die Ebelsberger zumindest nach den ersten neun Minuten allerdings keineswegs aus, handelte man sich doch einen schnellen Zwei-Tore-Rückstand ein. Die ersatzgeschwächten Gäste schafften es anschließend ihren kapitalen Fehlstart noch vor der Pause durch die Treffer von Peter Wimmer Jr. (11.) und Halil Mert Koruyucu (23.) wettzumachen. Nach einer recht ausgeglichenen ersten Hälfte dominierten die Mühlbacher dann nach dem Seitenwechsel klar das Geschehen am Platz. Die Rohrhuber-Elf schaffte es aber, trotz zahlreicher Versuche, nicht den sehr starken Ebelsberger Torwart Lukas Oberreiter ein weiteres Mal zu bezwingen, was sich spätestens in der Nachspielzeit noch bitter rächen sollte. Mit einer der letzten Aktionen in dieser spannenden Begegnung stellte der Linzer Flügelflitzer Halil Mert Koruyucu mit seinem "lucky punch" zum 2:3 den Spielverlauf tatsächlich noch auf den Kopf. Jetzt Trainingslager buchen!

 

Letztes Aufgebot

Obwohl man in den vergangenen beiden Runden gegen hochwertige Mannschaften gewinnen konnte, zierte vor der schwierigen Auswärtspartie in Mühlbach so manche Sorgenfalte das Gesicht von ASKÖ Ebelsberg-Trainer Peter Wimmer. Die zuletzt spürbar in Aufwind befindlichen Gäste mussten gleich auf mehrere wichtige Spieler, aufgrund von Sperren und Verletzungen, verzichten. Das "letzte Aufgebot" der Linzer erwischte alles andere als einen guten Start in diese Begegnung. Nach dem obligatorischen gegenseitigen Abtasten war es die Union Mühlbach, die das erste Ausrufezeichen setzen konnte. Aus einem Gestocher im Ebelsberger Strafraum heraus, erzielte Patrick Leonhardsberger, der die Situation am schnellsten erkannt hatte, in der 7. Minute die frühe Führung der Hausherrn. Nur 120 Sekunden später zappelte der Ball erneut im Tor der Gäste. Die ASKÖ Ebelsberg hatte nach dem Wiederanstoß umgehend den Ball verloren und einen Freistoß verursacht. Diese Standardsituation war der Ausgangspunkt zum 2:0 durch Julian Engelsberger, der ein ideales Zuspiel nur noch über die Linie drücken brauchte. Der blitzschnelle Zwei-Tore-Vorsprung verlieh der Heimelf jedoch nicht die erhoffte Sicherheit. Vielmehr waren es die Linzer, die nun endlich wachgerüttelt, prompt die richtigen Antworten auf den Fehlstart parat hatten. So brachte Peter Wimmer Jr. die ASKÖ Ebelsberg in der 11. Minute wieder heran, ehe Halil Mert Koruyucu nach 23 Minuten den Ausgleich fixierte. Mit dem zu diesem Zeitpunkt leistungsgerechten Zwischenstand von 2:2 verabschiedeten sich die beiden Konkurrenten schließlich nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte in die Kabinen zur Pausenansprache.

Spitz

In Hälfte Nummer zwei waren es von Beginn weg die Mühlbacher, die das Spielgeschehen bestimmten und kontrollierten. Von den Gästen aus Linz, die mit den Routiniers Emir Hero und Kapitän Marco Mayrwöger, früh zwei Leistungsträger verletzt auswechseln mussten, kam nach dem Seitenwechsel in der Offensive nur noch wenig. In der Defensive wehrten sich die Ebelsberger jedoch nach Kräften und so konnten sie mit etwas Glück und dank eines überragenden Torhüters das Unentschieden bis zur Schlussphase verteidigen. Die Union Mühlbach scheiterte im zweiten Abschnitt durch Julian Engelsberger gleich zweimal am Aluminium, wobei vor allem beim zweiten Stangenschuss vielen Anhängern der Hausherrn der Torschrei wohl im Hals stecken blieb. Die Ebelsberger trauten sich erst in den letzten Minuten der Partie aus ihrer hochgezogenen Deckung hervor, so hätte eine Kombination zwischen Peter Wimmer Jr. und Jean Jocelyn Matemb kurz vor dem Abpfiff beinahe den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Die Linzer vergaben zunächst aber die riesige Chance auf einen etwas schmeichelhaften Auswärtssieg, in Minute 92 sorgte Halil Mert Koruyucu dann aber tatsächlich doch noch dafür, dass die Siegesserie der Ebelsberger anhielt. Der unmittelbar vor Spielbeginn erst von einem Türkeiaufenthalt zurückgekehrte linke Mittelfeldspieler machte es zwar nicht unbedingt elegant, dafür senkte sich sein Versuch per "Spitz" in einer Bogenlampe genau in den Winkel. Die eigentlich optisch klar überlegenen Mühlbacher standen somit schließlich sogar noch komplett mit leeren Händen da.

Glück erkämpft

Im Anschluss an diese intensive Begegnung sprach ASKÖ Ebelsberg-Trainer Peter Wimmer von einer echten Schlacht: "Die Mühlbacher sind mit den ersten beiden Chancen im Spiel gleich einmal 2:0 in Führung gegangen. Zum Glück ist uns sehr schnell der Anschlusstreffer und wenig später auch der Ausgleich gelungen. Die erste Hälfte war aus meiner Sicht völlig ausgeglichen, im zweiten Abschnitt haben wir uns dann mit Händen und Füßen gewehrt. Wir sind in der Abwehr sehr gut gestanden, wenngleich sich natürlich Chancen für die Mühlbacher ergeben haben. Unser Erfolg war vom spielerischen Gesichtspunkt her nicht verdient, wir haben uns das nötige Glück aber redlich erkämpft. Drei Siege in Folge sind uns in Ebelsberg schon länger nicht mehr geglückt, demnach sind wir absolut zufrieden. Unser ohnehin schon recht großes Lazarett hat sich nach diesem Spiel aber leider nochmals erheblich vergrößert."

 

SALE! Bis zu - 45% im Ligaportal Fußball Webshop!


Kommentare powered by Disqus
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Torschützenliste Oberösterreich
 
Szene1.at - Da ist die Party

Top Live-Ticker Reporter