Spielberichte

Fluch gebannt! Nach sieben Auswärtsniederlagen feiert ASKÖ Luftenberg in Baumgartenberg 2:1-Sieg

Acht Tage nach einem Heimsieg gegen Rechberg wollte die ASKÖ Luftenberg im Gastspiel bei der Union Baumgartenberg den Auswärtsfluch bannen. Dieser Wunsch ging vor wenigen Minuten in Erfüllung. Nach sieben Auswärtsniederlagen in Serie setzte sich die Mannschaft von Trainer Christoph Schimpl mit 2:1 durch und feierte in der Fremde den ersten Sieg seit 1. Mai - Gegner damals wie heute die Kicker aus Baumgartenberg. Die Rechberger-Elf hingegen wartet auf eigenem Platz noch auf ein Erfolgserlebnis, musste im fünften Heimspiel die vierte Niederlage einstecken und weiß in der Tabelle der 2. Klasse Nord-Ost nur das Schlusslicht aus Langenstein hinter sich. Jetzt Trainingslager buchen!

 

Schimpl-Elf mit verdienter 2:0-Führung

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Plustea fanden die Gäste im Sportpark gut ins Spiel und erreichten vermeintlich früh die Siegerstraße. Nach zehn Minuten brachte der aufgerückte Linksverteidiger Holger Grabner den Ball zur Mitte und Stefan Freudenthaler stellte auf 0:1. Nach einer halben Stunde schlugen die Luftenberger aus ihrer Überlegenheit erneut Kapital, als Freudenthaler auf der rechten Seite zwei Gegenspieler austanzte und einen Stanglpass schlug, den Kapitän Johannes Huber verwertete. Mit diesem Treffer hatte die Schimpl-Elf ihr Pulver vertschossen und ließ die Zügel schleifen. Die Baumgartenberger hingegen erhöhten die Schlagzahl, hatten mit einem Stangenschuss jedoch Pech.

 

Strittiger Elfmeter lässt Hausherren hoffen

Im zweiten Durchgang war keine Minute gespielt als der Unparteiische nach einem Schuss im Gäste-Strafraum ein vermeintliches Handspiel eines Luftenbergers geahndet hatte. Union-Kapitän Harald Eder verwandelte den strittigen Elfmeter zum 1:2. Nach dem Anschlusstreffer wollten die Mannen von Coach Thomas Rechberger mehr. Die Baumgartenberger machten Dampf und verzeichneten wesentlich mehr Ballbesitz, wirklich zwingende Chancen konnten die Heimischen sich aber nicht erarbeiten. Die Schimpl-Elf verteidigte geschickt und hätte in Minute 78 den Deckel draufmachen können, nach einem Stanglpass von Okan Elgit setzte Freudenthaler vom Fünfer den Ball aber über das Tor. Die Luftenberger brachten den knappen Vorsprung über die Zeit und konnten nach fünfeinhalb langen Monaten wieder einen Auswärtssieg feiern.

 

Christoph Schimpl, Trainer ASKÖ Luftenberg:
"Meine Mannschaft hat stark begonnen und verdient geführt. Da man nach einem 2:0 anders agieren muss, bin ich mit der Leistung nicht zufrieden. Aber die Freude über den ersten Auswärtssieg seit langer Zeit überwiegt, wenngleich noch reichlich Luft nach oben vorhanden ist".

 

Günter Schlenkrich

 

tipico - Jetzt 100 € Bonus sichern!


Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

 
your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung

Top Live-Ticker Reporter