Footgolf Hobby Cup in Windischgarsten

Spielberichte

SPG Perg/Windhaag klettert in Rechberg (vorerst) an die Tabellenspitze

Union Rechberg
Perg/Windhaag

Die Union Rechberg empfing am Freitagabend die SPG Perg/Windhaag. Auch wenn in einem Derby bekanntlich eigene Gesetze herrschen und rund 200 Besucher ein enges Match zu sehen bekamen, wurde die Spielgemeinschaft ihrer Favoritenrolle gerecht und behielt mit 3:2 knapp die Oberhand. Die Mannen von Trainer David Haml kletterten mit dem dritten Sieg in Serie für zumindest 45 Stunden an die Tabellenspitze der 2. Klasse Nord-Ost. Die Rechberger hingegen mussten binnen Wochenfrist die zweite Niederlage einstecken.

Favorit mit früher Führung - Union-Kapitän gleicht aus

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Hotzl fand der Aufstiegsaspirant auf der Freizeitanlage gut ins Spiel und ging in Minute zwölf in Führung. Nach einem Angriff über rechts und einem Doppelpass mit Dominique Feuerstein brachte Kapitän Lukas Gaisrucker den Ball im Union-Gehäuse unter. In der Folge spielte die Haml-Elf gut nach vorne und kreierte weitere Chancen, abermals Gaisrucker sowie Güngör Gül konnten diese aber nicht nutzen. Keine halbe Stunde war gespielt, als der Heimelf von Neo-Trainer Thomas Bauernfeind der Ausgleich gelang - Kapitän Benjamin Lettner versenkte einen Freistoß von der Strafraumgrenze. Nach diesem Treffer bot die Union dem Favoriten die Stirn, bis zur Pause blieb es aber beim 1:1. 

Gaisrucker schnürt Doppelpack - Trneny köpft Gäste zum Sieg

Der zweite Durchgang hatte kaum begonnen, zappelte das Leder auch schon wieder in den Maschen. Nach einer Gül-Flanke stand Gaisrucker abermals goldrichtig und brachte die Gäste erneut in Front. Nur drei Minuten später gaben die Rechberger darauf die passende Antwort, als Florian Wurzer nach einem Freistoß mit dem Kopf zur Stelle war. Nach dem erneuten Ausgleich ging es munter hin und her. Das Spiel stand auf Messerrs Schneide, wobei die Haml-Elf den Sieg unbedingt wollte. Fünf Minuten vor dem Ende war es dann so weit, als Mario Baumgartner eine Flanke schlug, Tomas Trneny den Ball mit dem Kopf verlängerte und den 3:2-Erfolg der SPG Perg/Windhaag besiegelte.

David Haml, Trainer SPG Perg/Windhaag:
"Es war ein enges Match und ein hartes Stück Arbeit, wir konnten aber einen verdienten Sieg feiern. Die Tabellenführung ist nur eine Momentaufnahme, für uns geht es vor allem darum, so viele Punkte wie möglich zu sammeln, um am Ende auf einem fixen Aufstiegsplatz zu stehen".

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

Jetzt den neuen Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus