Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Klasse Süd-West

Nach 5 Abgängen, Union Hochburg/Ach mit bescheidenem Ziel

Nach dem letztjährigen Abstieg in die 2. Klasse Süd-West kam die Union Hochburg/Ach einen Stock tiefer gut an und war am Weg Richtung Wiederaufstieg. Doch nach der Rückkehr von Trainer Bernhard Füller geriet die Union aus der Spur, absolvierte eine enttäuschende Rückrunde und landete am Ende nur am fünften Platz. "Der Wiederaufstieg war unser Ziel und haben dazu im Herbst die Basis gelegt. Warum wir im Frühjahr den Faden verloren haben, können wir uns bis heute nicht wirklich erklären", schüttelt Sektionsleiter Peter Auer, der in der Sommerpause bereits fünf Abgänge zur Kenntnis nehmen musste, den Kopf.

 

Katastrophale Rückrunde - 28 Ramitsch-Tore

Die Hochburger sammelten im Herbst 27 Punkte und überwinterten nur einen Zähler hinter dem späteren Meister aus Burgkirchen. Im neuen Jahr geriet die Union jedoch aus der Spur und holte in der Rückrunde mit 13 Zählern nur einen Punkt mehr als Schlusslicht Geretsberg. "Wir sind in der Rückrunde nicht gut gestartet, haben eine Führung mehrmals aus der Hand gegeben und Punkte liegenlassen. Dennoch waren wir im Aufstiegskampf lange dabei, konnten den Hebel aber nicht umlegen und keinen Lauf starten. Demzufolge mussten wir uns vom Aufstiegskampf verabschieden, ist das Abschneiden letztendlich enttäuschend", so Auer, der sich über sieben Heimsiege freuen konnte - in der Fremde fuhr die Union fünf "Dreier" ein. Während nur der Meister öfter ins Schwarze traf - Philipp Ramitsch zeichnete für 28 der insgesamt 67 Hochburger Treffer verantwortlich - kassierten die Top-Zwei weniger Gegentore. "Mit 40 Gegentoren haben wir zu viele erhalten - ir haben schon im Herbst zu viele kassiert und konnten das in der Rückrunde nicht ändern. Dennoch wäre wesentlich mehr möglich gewesen, warum es nicht geklappt hat, ist ein Rätsel", meint der Sektionsleiter.

 

Fünf Abgänge - (noch) keine Neuerwerbungen

In der Sommerpause haben nicht weniger als fünf Spieler den Verein verlassen. Während Markus Danninger und David Renzl nach Handenberg wechselten, kehrten Torjäger Ramitsch sowie Thomas Mühlegger und Manuel Harner nach Eggelsberg zurück. "Das ist ein enormer Aderlass, den wir vermutlich nicht verkraften können. Zudem denkt Torwart Wolfgang Wasner über ein mögliches Karriereende nach. Auf der Suche nicht Verstärkungen tun wir uns sehr schwer und sind bislang nicht fündig geworden", kann Peter Auer noch keine Neuerwerbung präsentieren.

 

Geringe Erwartungshaltung

In dieser Woche steht in Hochburg Lauf-Training am Programm, ehe am kommenden Montag die Vorbereitung in Angriff genommen wird. Nicht zuletzt aufgrund der massiven Abgänge hält sich die Erwartungshaltung in Grenzen. "Aus heutiger Sicht müssen wir mit einem bescheidenem Ziel in die Saison starten, ist eine Präsenz im Aufstiegskampf vermutlich nicht möglich. Wir müssen zunächst das Ende der Transferperiode abwarten, aber wie es aktuell aussieht, wird es zu einem Platz im Vorderfeld der Tabelle nicht reichen. Dennoch wollen wir wieder in Schwung kommen und die Top-Teams zumindest ärgern", meint der Sektionsleiter.

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung