containerdienst24.at

2. Klasse Süd

5 Abgänge! ATSV Lenzing richtet Kader neu aus

Sportlich erreichte der ATSV Lenzing im Vorjahr nur den vorletzten Platz. Auch in der zweiten Saison nach dem Abstieg in die 2. Klasse Süd weiß der einstige OÖ-Ligist nach der Hinrunde in der Tabelle lediglich eine Mannschaft hinter sich und ist von der "Roten Laterne" nur aufgrund der besseren Tordifferenz getrennt. "Nachdem im Frühjahr eine vorsichtige Steigerung erkennbar war, wollte der Verein den Aufwärtstrend fortsetzen. Der Schuss ist aber leider nach hinten losgegangen, ziehen nicht alle Spieler an einem Strang", ortet Günther Sammer, der während der Herbstsaison Wolfgang Wagner nachgefolgt war, vor allem bei den arrivierten Spielern mangelnde Einstellung. In der Winterpause hat der Klub reagiert und sich von fünf Akteuren getrennt.

 

Nur drei Punkte am Konto - in der Fremde seit 10. April 2016 sieglos

Nur im Kellerderby gegen Pinsdorf fuhr der ATSV einen Dreier" ein, in den übrigen zehn Spielen mussten sich die Lenzinger jeweils geschlagen geben. "Der Trainingsbesuch war katastrophal, haben vor allem die vermeintlichen Leistungsträger die nötige Einstellung bzw. Disziplin vermissen lassen", weiß der Neo-Trainer, wo der Schuh drückt. Während immerhin zwei Mannschaften mehr Gegentore kassierten, durfte lediglich das Schlusslicht aus Pinsdorf weniger Treffer bejubeln. Den bislang einzigen Sieg feierte die Sammer-Elf auf eigenem Platz, in der Fremde hingegen warten die Lenzinger seit bereits 10. April 2016 vergeblich auf einen "Dreier" und ergatterten in den letzten 21 Auswärtsspielen nur einen mickrigen Punkt. "Wir befinden uns in einer schwierigen Situation, liegt ein weiter und steiniger Weg vor uns", so Sammer.

 

Nach fünf Abgängen, auf der Suche nach neuen Kräften

Neben Marcell Hanetseder und Benjamin Richardt, die im Doppelpack zum ATSV Timelkam wechseln, spielen auch Daniel Zivkovic, Armin Hrustanovic und Alen Skrgic in den Planungen des Nachzüglers keine Rolle. Mit Marcel Köck, der es nach einer Auszeit wieder wissen will, steht bislang nur ein neuer Kaderspieler zur Verfügung. "Dabei wird es nicht bleiben. Denn aktuell führen wir mit einigen Kickern Gespräche, bei den möglichen Verstärkungen handelt es sich jedoch durchwegs um Spieler, die zuletzt nicht aktiv waren. Aus heutiger Sicht ist davon auszugehen, dass im Winter drei Spieler zu uns wechseln werden. Zudem wollen wir den einen oder anderen Lenzinger, der im Herbst die Schuhe nicht geschnürt hat, zu einem Comeback überreden", weiß Günther Sammer.

 

Mit kleinen Schritten in die richtige Richtung

Bereits am kommenden Montag steigt der Tabellenvorletzte wieder ins Training ein. Zunächst wird an der Grundlagenausdauer gearbeit, ehe am 1. Februar der offizielle Teil der Vorbereitung in Angriff genommen wird. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation sind im Frühjahr keine großen Sprünge möglich. "Wunderdinge sind auch im neuen Jahr keine zu erwarten. Aber von der Kaderveränderung bzw. den Transferaktivitäten erwarten wir uns, dass die Kameradschaft wieder passt und alle Spieler an einem Strang ziehen. Auch wenn eine Rangverbesserung schwer möglich ist, sollte es in der Rückrunde mit kleinen Schritten vorwärts gehen", wünscht sich der Coach in der zweiten Meisterschaftshälfte eine Steigerung.

 

Spieler der Hinrunde 2017/18

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

Jetzt den neuen Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 99 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich

Auto Günther

Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung