Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Pumberger on fire! UFC Haibach überrollt Spitzenreiter

UFC Haibach
SV Hellmonsödt

Nach einer Auftaktpleite hatte sich der SV Hellmonsödt sukzessive gesteigert und zuletzt in toller Form viermal hintereinander gewonnen. Die Tabellenführung der Bezirksliga Nord konnte man aber nicht lange genießen. Der UFC Haibach erwies sich überraschend als unüberwindbare Hürde. Angeführt von einem überragenden Armin Pumberger überrollte die Baschinger-Elf, die zuletzt auch die Bad Leonfeldener in die Schranken weisen konnte, die Gäste mit 5:1. Sie verbessern sich mit ihrem zweiten Heimsieg auf den siebenten Platz. Die unterlegene Dollhäubl-Auswahl muss auswärts erstmals als Verlierer abreisen. Sie fallen vom ersten auf den fünften Rang. Übrigens: Jetzt Trainingslager buchen!

 

Haibach in allen Belangen besser

Die aufgrund ihres Erfolgslaufs, ihrer bisherigen Auswärtsstärke und der Tabellenführung logische Favoritenrolle können die Gäste in keiner Phase der Begegnung mit Leben füllen. Sie finden nie zu ihrem Spiel, bleiben offensiv harmlos und haben den Haibachern in der Defensive wenig entgegenzusetzen. Die Hausherren starten furios. Nach fünf Minuten hat Goalgetter Armin Pumberger bereits zweimal ins Schwarze getroffen. So kaltschnäuzig er bei den ersten Treffern agiert, so gnädig ist er bei weiteren Torchancen. Die Haibacher bleiben stets gefährlich, doch durch einen Elfmeter, den SVH-Tormann Dominik Seyr in Minute 24 verwandelt, muss man einen Rückschlag hinnehmen. In der 40. Minute rückt Armin Pumberger die Verhältnisse wieder zurecht. Er fackelt nicht lange und erzielt das 3:1. Auch nach dem Seitentausch lassen die UFC-Kicker nicht nach. Sie vergeben gleich zu Beginn eine Topchance. Hellmonsödt kommt nicht mehr heran. In der Schlussphase macht Armin Pumberger seinen Quattropack perfekt (85') und fixiert der im zentralen Mittelfeld werkende Sebastian Kaltseis den 5:1-Endstand (90').

Stimmen zum Spiel:

Christoph Schlager, Sektionsleiter UFC Haibach:

"Hellmonsödt war in der Abwehr anfällig. Bei den ersten Toren ist es leicht gegangen. Der Sieg war ungefährdet und auch in der Höhe verdient. Es haben alle Spieler super gespielt. Vor dem Spiel habe ich auf ein 1:0 von uns getippt. Mit einem Unentschieden hätte ich auch kein Problem gehabt, aber dieses Ergebnis ist nun natürlich sehr gut. Hellmonsödt hat sich auf unserem kleinen Platz schwergetan. Wir haben ihrer starken Offensive kaum Chancen gelassen. Hinten sind sie zu erwischen. Armin Pumberger hat vier seiner sieben, acht Chancen genutzt."

Thomas Dollhäubl, Trainer SV Hellmonsödt:

"Wir haben verdient verloren. Die Niederlage hätte sogar höher sein können, eigentlich müssen. Wir sind über 90 Minuten nicht annähernd dazugekommen, den Ball laufen zu lassen. Haibach war immer einen Schritt schneller und spielerisch sowie kämpferisch stärker. Hut ab vor ihrer Leistung! Sie hatten schon vor der Pause einige Chancen und haben in der zweiten Halbzeit so weitergemacht. Ich hoffe unsere Leistung war ein einmaliger Ausrutscher. Die Spieler waren sich vielleicht zu sicher und haben geglaubt: 'Wir sind eh so gut. Wer soll uns schlagen?' Ich bin nicht unglücklich, dass es uns einmal ordentlich erwischt hat. Wir haben gesehen, dass es so nicht geht."

 

Geschrieben von Lukas Kollnberger

 

SALE! Bis zu - 45% im Ligaportal Fußball Webshop!


Kommentare powered by Disqus
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

 
Szene1.at - Da ist die Party

Top Live-Ticker Reporter