Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

0:6! Entfesselte Union Mondsee beendet Sipbachzeller Höhenflug mit einem Paukenschlag

In der 8. Runde der Bezirksliga Süd empfing die Union Sipbachzell den Tabellenzweiten Union Mondsee. Beide Mannschaften konnten mit dem Start in die Saison 2016/17 durchaus zufrieden sein. Nach einem Remis im Auftaktspiel feierten die Mondseer fünf volle Erfolge in Serie. Erst am letzten Wochenende musste sich die Mamoser-Truppe zum ersten Mal geschlagen geben. Die ATSV Stadl-Paura Juniors entführten dabei nicht nur drei Punkte aus dem Mondseeland-Stadion, sondern knöpften den Kickern aus dem Seengebiet auch die Tabellenführung ab. Dagegen lief die Union Sipbachzell nach einem Stotterstart erst in den letzten Runden zu absoluter Hochform auf. In den letzten drei Begegnungen holte die Malota-Elf das Punktemaximum und erzielte dabei sensationelle elf Treffer. Am Samstagnachmittag holten die Gäste aus Mondsee die Sipbachzeller mit einem Kantersieg auf den Boden der Tatsachen zurück. Jetzt Trainingslager buchen!

 

 

Mondsee dominiert nach allen Regeln der Kunst

Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse fanden über 150 Zuschauer den Weg in die VAZ-Arena. Diese sahen von der ersten Minute an ein Spiel, in dem die Mondseer sofort auf das Gaspedal drückten. Bereits in der zehnten Spielminute wurde es zum ersten Mal hektisch im Sipbachzeller Strafraum. Nachdem Patrick Rindberger im Strafraum zu Fall kam, reklamierten die Gäste ein Foulspiel der Union Sipbachzell. Der Schiedsrichter zeigte jedoch nicht auf den Punkt, sondern verwarnte den Mondsee-Goalgetter wegen unsportlichen Verhaltens. Drei Minuten später zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz der Hausherren. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite gelangte der Ball ins Zentrum zu Patrick Rindberger. Dieser beförderte den Ball über Sipbachzell-Goalie Peter Penzenstadler hinweg zum 1:0 in die Maschen. Auch nach dem Führungstreffer spielte der Tabellenzweite weiterhin munter nach vorne. Von den Hausherren ging im ersten Durchgang überhaupt keine nennenswerte Gefahr aus. 34 Minuten waren gespielt, als Julian Feurhuber mit einem satten Schuss aus über 20 Metern auf 2:0 für seine Union Mondsee erhöhte. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

 

Nach starkem Beginn läuft Malota-Elf in ein Debakel

Die Pausenansprache von Sipbachzell-Coach Marjan Malota dürfte sehr deutlich ausgefallen sein, da sich seine Mannschaft zu Beginn des zweiten Durchgangs wie ausgewechselt präsentierte. Während sich die Gäste gedanklich noch in der Kabine befanden, erarbeiteten sich die Sipbachzeller ein spielerisches Übergewicht. Eine knappe Stunde war absolviert, als Mondsee-Goalie Andreas Bachleitner mit einer Glanztat den Anschlusstreffer durch Emanuil Metodiev verhinderte. Wenige Augenblicke später war es wieder der Mondseer Schlussmann, der in einer Eins-gegen-Eins-Situation die Oberhand behielt. Die Mamoser-Elf rettete sich über die Drangperiode der Heimischen und fokussierte sich vermehrt auf Konterangriffe. In der 73. Spielminute gelang Patrick Rindberger der vorentscheidende Treffer zum 3:0. Dieses Tor löste einen wahren Spielrausch der Union Mondsee aus, während sich die Gastgeber immer mehr ihrem Schicksal fügten. Den schönsten Treffer bejubelten die Mondseer in der 77. Spielminute. Neven Gojic marschierte über den linken Flügel und brachte den anschließenden Stanglpass perfekt in den Strafraum. Patrick Höller ließ die Kugel durch für Patrick Rindberger, welcher der Kugel aus kurzer Distanz zum 4:0 über die Linie drückte. Zehn Minuten vor dem Ende machten die Mondseer mit einem Doppelschlag das halbe Dutzend voll. Zunächst stellte Patrick Rindberger mit seinem vierten Treffer im Spiel auf 5:0, bevor Patrick Höller den 6:0-Endstand herstellte. Mit diesem Kantersieg kehrte die Mamoser-Elf wieder auf die Siegerstraße zurück, während die Union Sipbachzell nach drei Siegen in Folge wieder einen Rückschlag hinnehmen musste.

 

Stimme zum Spiel:

 

Christoph Mamoser (Trainer Union Mondsee):
„Die Leistung in der ersten Halbzeit war Nahe an der Perfektion. Ich habe noch selten eine Mannschaft im Amateurbereich gesehen, welche mit einer derartigen Dominanz aufgetreten ist. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte haben wir einen Gang zurückgeschaltet und damit die Sipbachzeller zurück ins Spiel geholt. Unser Torwart, Andreas Bachleitner, rettete uns in zwei brenzligen Situationen den Zwei-Tore-Vorsprung. Mit dem Treffer zum 3:0 ist schließlich der Ball gebrochen. Ich bin sehr stolz, da meine Mannschaft wieder ein tolles Gesicht gezeigt hat. Wir haben im Training intensiv am Abschluss gearbeitet und die Lehren aus der Niederlage am letzten Wochenende gezogen."

 

 

Markus Medl

 

SALE! Bis zu - 45% im Ligaportal Fußball Webshop!


Kommentare powered by Disqus
Oberndorfer - Die Zukunft des Bauens
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Torschützenliste Oberösterreich
 
Szene1.at - Da ist die Party

Top Live-Ticker Reporter