Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

9 Tore in Doppl-Hart! Sturm-Ära endet mit drei Siegen

ASKÖ Doppl-Hart
Union Schlierbach

In der Bezirksliga Süd empfing die ASKÖ Doppl-Hart 74 in der 26. Runde die Union Schlierbach. Sechs Tage nach einem 7:0-Schützenfest ließ es die ASKÖ erneut krachen, behielt mit 5:4 knapp die Oberhand und feierte im letzten Match unter Coach Gerold Sturm den dritten Sieg am Stück. Nach der sechsten Niederlage in Serie wird auch in Schlierbach der Trainer gewechselt, trägt nach der kurzen Amtszeit von Heribert Huber mit Haris Bukva künftig ein Coach die Verantwortung, der bei der Union Peuerbach, Vizemeister der Bezirksliga West, nur wenige Wochen das Zepter geschwungen hatte.


Sturm-Elf mit früher 4:0-Führung - Tiefenthaler und Hornhuber bringen Gäste zurück ins Spiel

Nachdem Gästegolaie Julian Huemer die erste Chance der Sturm-Elf mit einer Glanzparade zunichte gemacht hatte, schlug es im Schlierbacher Kasten noch in der Anfangsphase drei Mal ein. Zunächst war Adnan Midzic nach einer Flanke mit dem Kopf zur Stelle. Zwei Minuten später brachte auch Rupert Gypser nach einem weiten Ball das Spielgerät im Union-Gehäuse unter. Die Huber-Elf hatte den Doppelschlag noch nicht verkraftet, als die heimischen Fans unter den rund 150 Besuchern erneut jubeln durften - Gerald Hintringer nickte einen Eckball ein und erhöhte auf 3:0. Mitte der ersten Halbzeit schien die Messe endgültig gelesen, als ein Rückpass von Schlierbachs Daniel Hollinger "verhungerte" und Kürsad Kaya das Geschenk dankend annahm. Doch der vermeintlich geschlagene Aufsteiger des vergangenen Jahres bewies tolle Moral und kämpfte sich zurück ins Spiel. Zunächst setzte Torjäger Andreas Tiefenthaler das Leder ins kurze Eck. In den Schlussminuten des ersten Durchgangs schnürte Thomas Hornhuber einen Doppelpack und besiegelte den 4:3-Pausenstand.

Sixl trifft zur Vorentscheidung - Union-Goalgetter macht Match wieder heiß

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichtrer Fragner ließen es die Mannschaften ruhiger angehen. Bei strömendem Regen wollte der Ball den Weg ins Tor zunächst nicht finden. In Minute 65 sorgte Alexander Sixl für die Vorentscheidung. Nach einem rasch ausgeführten Freistoß erhöhte der wieselflinke ASKÖ-Angreifer, der in der Vorwoche drei Mal ins Schwarze getroffen hatte, auf 5:3. Doch auch darauf wussen die Gäste eine Antwort - nach einem Foul an Kapitän Gabriel Gerstmayr verwandelte Tiefenthaler den fälligen Elfmeter und machte mit seinem 30. Saisontreffer das Match wieder heiß. Beinahe hätte die Union einen Punkt mit auf die Heimreise genommen, der eingewechselte Albin Aichberger und Kapitän Gerstmayr konnten gute Chancen in der Schlussphase aber nicht nutzen. Es blieb beim 5:4, endete in Doppl die Sturm-Ära mit dem 14. Saisonsieg.

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus