Bezirksliga West

Andorf triumphiert im Spitzenspiel über Schalchen

altalt

Das Spitzenspiel der fünften Runde der Bezirksliga West bestritten am Samstag die beiden Mannschaften FC HandyShop Andorf und SV HAI Schalchen. Dabei bestägtigte der FC Andorf  mit einem am Ende auch in dieser Höhe verdienten Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer SV Schalchen seine Aufwärtstendenz und schließt nach Verlustpunkten zum heutigen Gegner auf.

Illibauer und Somogyi schießen Andorf in Führung

In den ersten 20min gab es in einem auf Augenhöhe geführten Duell zweier spielerisch starker Teams kaum Höhepunkte, sieht man von einem in letzter Sekunde  abgeblockten Schuss des Schalcheners Christoph Friedl (9.) und einem umstrittenen Abseitstor (11.) von Szabolcs Müllerlei ab, wo leider Assistent Schuster vorschnell die Fahne hob, da beim Abspiel nur Laszlo Somogyi im Abseits stand, nicht aber der dahinter lauernde Müllerlei. Der FCA ging dann mit der ersten wirklichen Torchance aus einer Standardsituation in Führung, als sich Kapitän Mario Illibauer aus fast 25m ein Herz nahm, den Ball über die Mauer hob und für Tormann Philipp Wagner unhaltbar zum 1:0 im Eck versenkte (24.). Dieses Tor war so was wie ein Weckruf für beide Mannschaften, denn ab nun entwickelte sich eine flotte und abwechslungsreiche Bezirksligapartie. Die Gäste hatten in der 33.min Pech, als ein Yankov-Freistoß vom Lattenkreuz zurückprallte und FCA-Verteidiger Patrick Indinger mit viel Mut per Kopf klärte. Nach dem Rückstand musste der SV Schalchen nun die Räume öffnen, was dem FC Andorf entgegenkam, weil man nun mit schnellen Kombinationen durch das Mittelfeld kontern konnte. So auch in der 39.min als nach einem flüssigen Angriff über Lukas Zikeli und den bärenstarken Laszlo Somogyi der Ball zu Mario Illibauer kam, der aber aus vollem Lauf vom 16er übers Tor schoss. Schon beim nächsten Konter fiel dann das 2:0 – ein Treffer der Marke Traumtor – durch Andorf´s Torjäger Laszlo Somogyi, der nach Zuspiel von Landsmann Müllerlei von der Mittellinie weg einen Sololauf durch die gesamte Schalchener Defensive startete und mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze via Innenstange verwandelte (41.).

Schalchen macht auf und kassiert weitere Treffer

In der Anfangsviertelstunde der zweiten Hälfte war die Elf von Gästecoach Roumen Balinski leicht feldüberlegen und hatte wiederum durch Christoph Friedl die erste Möglichkeit, doch FCA-Goalie Manuel Oberauer hielt den Flachschuss sicher fest (51.). Wenig später hatte Schalchen dann Glück, denn der FCA fährt wieder einen wunderschönen Konter über Zikeli zu Müllerlei, der ideal auf Somogyi durchsteckte und der ungarische Legionär zeigte mit einem feinen Direktpass zu Mario Illibauer sein ganzes Selbstvertrauen. Leider aber vergab der Andorfer Kapitän die Chance zum 3:0 gleich zwei Mal, weil er zuerst den herausstürzenden Tormann Wagner anschoss und mit dem Volleynachschuss nur die Querlatte traf (53.). In der Folge übernahm die Klaffenböck-Elf eindeutig das Kommando, bestimmte Tempo und Spielverlauf, weil die Defensive sehr gut stand und die Andorfer Offensive mit Illibauer und Somogyi kaum zu halten waren. Nach Vorarbeit von Illibauer war Torjäger Somogyi nach einem Ausrutscher in der Gästeabwehr zur Stelle und jagte den Ball vom Sechzehner mit links unhaltbar zum 3:0 ins Tor (62.). Schon beim nächsten Andorfer Angriff stand es dann 4:0, als die Schalchener nach Somogyi-Flanke den Ball  nicht aus der Gefahrenzone brachten und der eben eingewechselte Benjamin Schneiderbauer mit seiner Direktabnahme aus gut 10m unhaltbar für Goalie Wagner traf (65.).

Der SV Schalchen war zwar weiter bemüht, spielte unverdrossen weiter, kam aber im Gegensatz zum FCA zu keiner wirklichen Torchance mehr. Mario Illibauer vergab nach Vorarbeit von Somogyi in der 84.min einen weiteren Sitzer, als er alleinstehend mit einem Heber am Gästetormann scheiterte. In der 90.min war es dann wieder Laszlo Somogyi, der nach Sololauf mit rechts abzog, doch Goalie Wagner konnte den Ball um den Pfosten drehen, was auch der Schlusspunkt in einem unterhaltsamen, vom sehr guten Schiedsrichter Kettlgruber souverän geleiteten Bezirksligaspiel war.

Während der FC Andorf nun mit viel Selbstvertrauen ins Bezirksderby beim FC Münzkirchen gehen kann, muss der SV Schalchen nach zwei Niederlagen en suite beim Heimspiel gegen die Union Diersbach erst wieder in die Spur finden.


Rainer Klaffenböck (Trainer FC HandyShop Andorf):

„Es war ein echtes Spitzenspiel. Wir sind heute sehr gut gestanden und haben nicht wirklich viel zugelassen. Nach vorne zu haben wir wirklich auch viel getan und uns viele Chancen erarbeitet. Es macht natürlich mehr Spaß gegen einen Gegner wie Schalchen zu spielen, die auch selbst das Spiel gestalten wollen und sich nicht hinten reinstellen. Das hat uns in der zweiten Hälfte auch Räume geöffnet.“


Dietmar Entholzer

Kommentare powered by Disqus
OÖ Ingenieursbüros

Auto Günther

 
Auto Günther
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter