Trainingslager organisiert von Ligaportal

Landesliga West

SC Schwanenstadt wechselt Trainer und zieht vier Verstärkungen an Land

"Nach dem Aufstieg in die Landesliga West wollten wir die Klasse halten und im zweiten Jahr uns im Vorderfeld der Tabelle präsentieren. Beides ist uns gelungen, wenngleich wir in der vergangenen Saison im Frühjahr den Faden verloren haben", ist Helmut Nussbaumer, Manager des SC Schwanenstadt 08, mit dem dritten Platz nicht restlos zufrieden. In der Sommerpause wurde in Schwanenstadt nicht nur der Trainer gewechselt, auch der Kader hat sich einigermaßen verändert.

 

Im Frühjahr nur 17 Punkte - auf eigenem Platz ohne Niederlage

Im Herbst sammelte der SCS stolze 29 Punkte, in der Ruckrunde wanderten lediglich 17 Zähler auf das Konto. "Wir wären gerne länger lästig gewesen, doch in jener Phase, in der wir mit Verletzungen und Sperren zu kämpfen hatten, haben wir den Anschluss verpasst. Wir wollten uns im oberen Tabellen Drittel zeigen und haben dieses Ziel auch erreicht. Ich persönlich bin damit aber nicht hundertprozentig zufrieden, da mehr möglich gewesen wäre", so Nussbaumer, der 56 Treffer bejubeln konnte, für 22 davon zeichnete Torschützenkönig Edis Nadarevic verantwortlich. Während nur der Vizemeister aus Pettenbach öfter ins Schwarze traf, kassierten drei Teams weniger Gegentore. "Wir haben 38 Tore erhalten - für ein besseres Abschneiden um rund zehn zu viel. Vor allem in der Fremde waren wir ab und an zu naiv und sind des Öfteren ins offene Messer gelaufen", spricht der Manager die sechs Auswärtsniederlagen an. Auf eigenem Platz hingegen blieb die Krammer-Elf als einziges Team der Liga ungeschlagen. "Inzwischen wissen unsere Gegner, dass in Schwanenstadt die Trauben hoch hängen. In Summe haben wir keine schlechte Saison absolviert, wenngleich wir im Frühjahr stark nachgelassen haben", meint Helmut Nussbaumer.

 

Andreas Feichtinger startet Trainer-Karriere in der Landesliga

Aus privaten und beruflichen Gründen nahm sich Coach Roland Krammer eine Auszeit und beendete nach nur einer Saison seine Tätigkeit in Schwanenstadt. Andreas Feichtinger, der in seinen langen Laufbahn als Aktiver unter anderem in Ried, bei Austria Lustenau, beim FC Wels, in Stadl-Paura und in Bad Schallerbach sowie zuletzt bei seinem Stammverein in Senftenbach tätig war, startet seine Trainer-Karriere in der Landesliga. "Als Coach ist Feichtinger ein noch unbeschriebenes Blatt, aufgrund seiner langen Karriere als Spieler verfügt der 38-Jährige jedoch über jede Menge Erfahrung. Ich habe ein gutes Gefühl", ist Nussbaumer fest davon überzeugt, einen guten Griff getan zu haben.

 

Neuer Torwart und drei Verstärkungen aus Pettenbach

In Schwanenstadt hat sich der Kader in der Sommerpause erheblich verändert. Mit Daniel Gruber (Gmunden), Boris Bisercic (Bad Wimsbach), Thomas Zilles (Kammer), Raphael Ecker (Neukirchen/Vöckla), Mladen Malbasic (Rüstorf) und Torwart Robert Bikic (Lohnsburg) haben sechs Spieler den Verein verlassen. Das SCS-Gehäuse hütet ab sofort Matija Dandic, der zuletzt bei OÖ-Ligist FC Wels zwischen den Pfosten stand. Auf der Suche nach weiteren Verstärkungen ist der Drittplatzierte beim amtierenden Vizemeister fündig geworden. So wechseln Konstantin Kitzmüller, Qerim Idrizaj und Jovica Sormaz im Dreierpack von Pettenbach nach Schwanenstadt. "Da in Pettenbach aktuell ein Umbruch stattfindet, haben wir die Gunst der Stunde genutzt. Zudem sind die drei Neuerwerbungen bislang gemeinsam ins Almtal gefahren. Mit diesen Verpflichtungen konnten wir die Qualität erheblich erhöhen", weiß der Manager, dessen Einkaufsprogramm noch nicht abgeschlossen ist. "Mit einem erfahrenen Innenverteidiger sind wir uns einig, zudem wollen wir noch einen Außenspieler für die rechte Seite holen".

 

Erneute Präsenz im Aufstiegskampf erwünscht

Am morgigen Dienstag pfeift Neo-Coach Feichtinger die Vorbereitung an. Am Wochenende erwartet die Kicker gleich eine Doppelschicht, wird am Samstag gegen Gschwandt und tags darauf gegen den FC Wels getestet. Nicht zuletzt aufgrund der Transferaktivitäten erhofft sich Helmut Nussbaumer ein intensives Mitmischen im Aufstiegskampf: "Im Gegensatz zur letzten Saison wollen wir bis zum Schluss am Kuchen nasche, wenngleich ein Meistertitel nicht geplant werden kann und man dazu auch das nötige Quäntchen Glück braucht. Aber sollten wir am Ende als Erster durch das Ziel gehen, wäre wir sicher nicht böse".

Transferliste

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich 

 

Jetzt den neuen Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus
Schachner Wintergärten
Fußball-Tracker
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Auto Günther

 
your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung

Top Live-Ticker Reporter