Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Spielabbruch im Spitzenspiel! WSC Hertha und Union Pettenbach sehen schwarz

Die Stimmung war in dieser 18. Runde der Landesliga West im Spitzenspiel zwischen dem WSC Hertha und der Union Sparkasse Pettenbach nicht zu toppen. Rund 1100 Zuseher pilgerten ins Welser Mauth Stadion und werden diesen Abend noch länger in Erinnerung behalten, denn nach einer komfortablen 2:0-Führung für die Hausherren, fiel zur Überraschung jedes Einzelnen, in Minute 74 die Flutlichtanlage teilweise aus. Nach rund 30 Minuten war es für Schiedsrichter Kriener klar, diese Partie kann so nicht zu Ende gespielt werden und beendete vorzeitig das Geschehen.

 

Lenz mit Traumtor! Pettenbach trifft Aluminium

Von Anfang präsentierte sich die Grochar-Elf in einer starken Verfassung und ließ den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen. Nur wenige Minuten ware gespielt, da jubelten die Welser bereits zum ersten Mal. Robert Lenz, versenkte einen Freistoß, beinahe am Cornereck, direkt im langen Kreuzeck und ließ Torhüter Zeitlinger keine Chance. Danach ging es munter hin und her, und nur rund 120 Sekunden später waren es die Pettenbacher, welche beinahde den Ausgleich bejubeln konnte, doch einen gut angetragenen Freistoß lenkte WSC Hertha-Keeper Froschauer noch auf den Querbalken. Eine hochattraktive Begegnung mit viel Schwung und einigen guten Torchancen wurden den rund 1100 Zusehern geboten, welche in der 32.Minute einen erneuten Lenz-Treffer bejubeln durften.

 

Zuckertor von Robert Lenz

Auf der Stadionuhr läuft die 32.Minute und die Waldhör-Elf kombiniert sich gut in den gegnerischen Gefahrenbereich, der letzte Pass misslingt jedoch und so schlaten die Heimischen blitzartig von Defensive auf Offensive und setzten ihren Torjäger vom Dienst mustergütlig ins Szene, welcher mit einen gefühlvollen Lupfer zuerst seinen Gegenspieler keine Chance ließ und zur Krönung hebt er die Kugel danach noch gefühlvoll über Torhüter Zeitlinger hinweg zum 2:0 in die Maschen. Traumtor! Die Gäste weiterhin bemüht und erneut kommen sie gefährlich vor das Welser-Gehäuse, doch auch in dieser Szene behielt der stark aufspielende Froschauer die Oberhand.

 

Pettenbach scheitert erneut am Querbalken

Die Grochar-Elf ließ es in den zweiten 45 Minuten etwas ruhiger angehen und verwaltete vorerst das Geschehen, weshalb die Gastmannschaft etwas mehr Spielanteile hatte, jedoch nicht wirklich zwingend werden konnte, ehe in Minute 69, Alexander Meister mit einer starken Einzelaktion seine Gegenspieler keine Chance ließ und mit einem gefühlvollen Schlenzer beinahe den Anschlusstreffer erzielen konnte, nur verhinderte erneut der Querbalken den ersten Pettenbacher-Treffer. 

 

Spielabbruch! In Wels gehen die Lichter aus

74 Minuten waren im Mauth Stadion bereits gespielt und der ein oder andere Welser war sich sicher, dass der nächste Sieg eingefahren sei, doch da machten sie die Rechnung ohne der Flutlichtanlage, denn diese verabschiedete sich teilweise und konnte das Spielfeld nicht regelkonform beleuchten. Nach einer rund dreißigminütigen Unterbrechung, und einem darauffolgenden Kontrollgang des Schiedsrichtergespannes, entschied schlussendlich Schiedsrichter Kriener, dass dieses Spitzenspiel nicht zu Ende gespielt werden kann und beendete vorzeitig das Geschehen.

 

Stimmen zum Spiel:

Manfred Feichtinger, Sektionsleiter Union Sparkasse Pettenbach:

"Die Welser waren in den ersten zwanzig Minuten die aggressivere Mannschaft, wobei wir zu sehr guten Torchancen kamen, jedoch der WSC Hertha-Schlussmann einen starken Abend erwischte und alle zunichtemachte. Bezüglich des Flutlichausfalls, kann es am Ende nur eine Entscheidung geben und zwar, dass das Spiel durch eine Neuaustragung entschieden werden muss. Wir warten selber gespannt auf das Ergebnis, der Fokus liegt jedoch bereits auf das Cup-Spiel am Dienstag."

 

Wolfgang Minichshofer, Sektionsleiter WSC Hertha Wels:

"Es trafen heute wirklich zwei gute Mannschaften aufeinander, nur war erneut Lenz der Mann, welcher den Unterschied ausmachte. Natürlich ist man etwas aufgebracht wegen des Flutlichtausfalls aber wir können es nicht ändern und müssen nun die Entscheidung abwarten, welche am Mittwoch fallen wird. Ich gehe zu 90% davon aus, dass wir dieses Spitzenspiel nochmals neu austragen werden müssen."

 

Jetzt den neuen Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus
Schachner Wintergärten
Fußball-Tracker
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Auto Günther

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung