containerdienst24.at

Spielberichte

10 Mondseer drehen Spiel und zwingen Vizemeister erneut in die Knie

V. Marchtrenk
Union Mondsee

In der 26. Runde der Landesliga West empfing der ASKÖ SV Mauky’s Verfliesung Viktoria Marchtrenk die Union Raiffeisen Mondsee und hatte zum Saisonausklang - im Fernduell mit St. Martin und Bad Schallerbach aus der Gruppe Ost - noch eine kleine Chance auf den zweiten Aufstiegsplatz. Nach 21 Runden führte die Hamader-Elf die Tabelle an, doch vier Niederlagen später reichte es für den SV Viktoria "nur" zum Vizemeistertitel, zudem schrammten die Marchtrenker am Aufstieg vorbei. Die Mannen von Trainer Christoph Mamoser hingegen bewiesen nach einem Platzverweis und einem 0:2-Rückstand tolle Moral, drehten in numerischer Unterzahl in der Schlussphase das Spiel, behielten am Ende mit 3:2 die Oberhand, zwangen den Vizemeister nach einem "Dreier" im Hinspiel erneut in die Knie und verabschiedeten sich mit drei Siegen am Stück in die Sommerpause.


Deisl sieht Rot - Kapitän bringt Vizemeister in Front

Rund 150 Besucher bekamen in der Raiffeisen Arena ein interessantes Duell zweier Tabellennachbarn zu sehen. In einem über weite Strecken ausgeglichenen und offenen Match waren beide Mannschaften bestrebt, spielerische Lösungen zu finden. Nach 25 Minuten, Schock für die Mamoser-Elf. Nach einem Rückpass und einem Missverständnis zwischen Torwart Franz Jörgner und David Deisl spritzte Philipp Stangl dazwischen - der Mondseer Verteidiger wusste sich nur durch ein Foul zu helfen und flog aufgrund der Notbremse mit Rot vom Platz. Kurz danach hatten die dezimierten Gäste Pech, als Alexander Reiter nur die Stange traf. Als es bereits nach einem torlosen ersten Durchgang aussah, schlug der Vizemeister in Minute 44 doch noch zu - nach einerEcke war Patrick Klostermann mit dem Kopf zur Stelle, fixierte der Viktoria-Kapitän den 1:0-Pausenstand.

Karlovits trifft zur vermeintlichen Vorentscheidung - dezimierte Gäste mit drei Toren in den Schlussminuten

Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Leonfellner lief Rafael Karlovits alleine auf das Union-Gehäuse zu, der Viktoria-Angreifer verstolperte aber diese Top-Chance. 120 Sekunden später machte es Karlovits besser und verwertete einen Stanglpass. Nach dem zweiten Marchtrenker Treffer hatten die Hausherren den Sieg eigentlich schon in der Tasche, wenngleich die Mondseer nicht aufsteckten. Nachdem der Vizemeister seine gesamte Offensiv-Abteilung ausgewechselt hatte, überschlugen sich in den Schlussminuten die Ereignisse. Zunächst wurde der eben erst eingewechselte Moritz Pointinger im Martchtrenker Strafraum von den Beinen geholt - Lukas Paulik, der sein Talent in der kommenden Sasion bei Traditionsverein Austria Salzburg unter Beweis stellen möchte, verwandelte den fälligen Elfmeter. 60 Sekunden später gelang Patrick Höller, der zu seinem Stammverein nach Frankenmarkt zurückkehrt, nach einem Freistoß von Neven Gojic der Ausgleich. Kurz danach kippte das Spiel sogar, als Rechtsverteidiger Franz Stauber am eigenen Strafraum ein Solo startete, am gegnerischen Sechzehner querlegte und Michael Eberl den Ball zum nicht mehr für möglich gehaltenen 3:2-Sieg der Union Mondsee versenkte.

Franz Loibichler, Sektionsleiter Union Mondsee:
"Es war ein kurioses Match, das ich in dieser Form noch nicht gesehen habe. Nach einem Ausschluss sind wir in Rückstand geraten, war das Spiel eigentlich schon verloren. Doch unsere junge Mannschaft hat tolle Moral bewiesen, die Partie gedreht und eine sensationelle Saison mit einem Sieg beendet".

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

Jetzt den neuen Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 99 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus
Schachner Wintergärten
Transfers Oberösterreich

Auto Günther

Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung