Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Wimmleitner-Gala bei Friedburger Schützenfest

SPG Friedburg/Pöndorf
ASKÖ Vorchdorf

Am Samstagnachmittag empfing die SPG SV Lugstein Cabs Friedburg/Pöndorf in der Landesliga West die ASKÖ Schachner Vorchdorf. Die Mannen von Trainer Karl Vietz nahmen für die beiden unnötigen Niederlagen in der vergangenen Saison Revanche und fegten den Nachzügler mit 6:0 vom Platz. Während die Spielgemeinschaft noch ungeschlagen und der erste Verfolger von Tabellenführer Mondsee ist, kommen die Vorchdorfer in der neuen Meisterschaft einfach nicht in die Gänge, gerieten in der Cafe+Co Arena böse unter die Räder und ergatterten bislang nur einen mickrigen Punkt.

Vietz-Elf mit Blitzstart

Rund 200 Besucher mussten nicht lange auf den ersten Treffer warten, erzwangen die Hausherren bereits in der Anfangsphase die Vorentscheidung. Zunächst setzte Fabian Wimmleitner nach einem Rückpass der Gäste entschlossen nach, ASKÖ-Keeper Markus Radner wollte die Situation bereinigen, schoss beim Klärungsversuch jedoch den Stürmer an, von dem der Ball ins Tor sprang. Fünf Minuten später schlug es im Vorchdorfer Kasten erneut ein, als Philipp Erhart nach einer weiten Flanke auf 2:0 erhöhte. Die Gästeelf von Coach Harald Aitzetmüller versuchte, nach vorne zu spielen, beging im Spielaufbau jedoch zum Teil haarsträubende Fehler. Mitte der ersten Halbzeit kombinierte sich die Vietz-Elf sehenswert nach vorne, Philipp Erhart schlug eine Flanke, die Wimmleitner einnickte. Da Philipp Erhart und Halid Hasanovic zwei Top-Chancen nicht nutzen konnten, blieb es bis zur Pause beim 3:0.

Wimmleitner schnürt Viererpack - Hasanovic macht halbes Dutzend voll

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Hofinger verlagerten die Gäste ihr Spiel nach vorne und versuchten, das Risiko zu minimieren, die Vorchdorfer fanden aber auch in Durchgang zwei nicht wirklich in die Partie und blieben 90 Minuten lang harmlos. Mit der sicheren Führung im Rücken ließ es die Spielgemeinschaft nach dem Seitenwechsel zunächst etwas ruhiger angehen, ehe die Friedburger nach 65 Minuten wieder gnadenlos zuschlugen. Nach einem langen Ball durch die Vorchdorfer Innenverteidigung umkurvte Wimmleitner Goalie Radner und erhöhte auf 5:0. Wenig später stand der "Man of the Match" erneut im Mittelpunkt, als Walter Erhart eine Flanke schlug, Andreas Friedl den Ball zurückköpfte und Wimmleitner das Leder zu seinem vierten Treffer an diesem Tag einnickte. Am Beginn der Schlussviertelstunde machten die Hausherren das halbe Dutzend voll. Der eben erst eingewechselte Florian Schwendmaier schlug einen Stanglpass, den Hasanovic verwertete. Für die Gäste hätte es noch schlimmer kommen können, doch zum einen traf Philipp Erhart nur die Stange, und zum anderen scheiterte Michael Bauböck in aussichtsreicher Position am ASKÖ-Schlussmann.

Harald Aigner, Obmann SV Friedburg:
"Der Sieg war hochverdient und hätte sogar wesentlich höher ausfallen können. Nach den beiden unglücklichen Niederlagen gegen die Vorchdorfer in der vergangenen Saison hat heute alles gepasst. Wir freuen uns über den Kantersieg sowie den gelungenen Saisonstart und wollen auch am nächsten Samstag bei den formstarken Schärdingern punkten".

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Schachner Wintergärten
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung