Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Union Edelweiß bringt ASKÖ Oedt erstmals ins Wanken, aber der Ligaprimus fällt nicht [Video]

Als einzige Mannschaft der Oberösterreich-Liga hatte der ASKÖ Oedt nach vier Spieltagen das Punktemaximum auf dem Konto. Das von Christian Mayrleb betreute Team wusste von Beginn an der neuen Saison zu überzeugen und hatte bis zum jetzigen Zeitpunkt die meisten Treffer erzielt. Heute empfing man auf der Transdanubia Anlage die Union Edelweiß Linz und die 250 Zuschauer durften sich im Vorfeld der Partie berechtigte Hoffnungen auf ein Fußballfest machen. Auch die Stumpf- Elf war erfolgreich aus den Startlöchern gekommen und könnte mit einem vollen Erfolg gegen den Ligakrösus punktemäßig gleichziehen. Auf Seiten der Linzer war man sich natürlich bewusst, dass dies ein ganz schweres Unterfangen werden würde. Es entwickelte sich ein heißer Nachmittag mit sieben Treffern und einer unterhaltsamen Partie. Schlussendlich hatte aber wieder die Mayrleb- Elf die Nase vorne und feierte somit auch im fünften Saisonspiel einen vollen Erfolg.

 

Torfestival im ersten Durchgang

Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften absolut nichts und bereits nach wenigen Minuten traf Manuel Schmidl zur Führung für die Hausherren. Der Neuzugang tanzte im Strafraum der Gäste zwei Verteidiger aus und schloss eiskalt zum 1:0 ab. Die Linzer zeigten sich davon aber nicht beeindruckt und kamen kurz darauf beinahe zum Ausgleich, doch Pirmin Strasser rettete für seine Vorderleute in höchster Not. Nachdem Manuel Schmidl kurz zuvor nach einem Zweikampf keinen Strafstoß erhielt, schlugen die Gäste in der dreizehnten Minute zu. Philipp Frühwirth verwertete ein Zuspiel von Marin Pervan zum 1:1. Danach hatten die Gastgeber etwas mehr Spielanteile und gingen nach einer halben Stunde abermals in Führung. Dejan Misic verarbeitete das Spielgerät im Linzer Strafraum mustergültig und überhob Schlussmann Klaus Schützeneder zum 2:1. Noch vor der Pause erhöhte Radovan Vujanovic nach mustergültiger Flanke von Manuel Schmidl per Kopf auf 3:1. Trotzdem gaben sich die Mannen von Christian Stumpf nicht auf und hatten abermals fast postwendend die richtige Antwort parat. Adilaid Dizdarevic sorgte per platziertem Schuss für den Pausenstand von 2:3 aus Sicht seiner Farben.

 

Tor 4:3 ASKÖ Oedt 75. Spielminute
Alle Szenen dieses Spiels auf tv.ligaportal.at ansehen

 

Oedt hat richtige Antwort parat

Im zweiten Durchgang zogen sich die Hausherren etwas zurück und überließen den Gästen den Ball und den Raum. Es dauerte bis zur siebzigsten Minute, ehe die Linzer aus ihrer leichten optischen Überlegenheit Kapital schlagen konnten. Philipp Frühwirth nutzte einen Patzer in der heimischen Defensive eiskalt aus und sorgte abermals für den Ausgleich. Dieser währte aber nur kurz, denn wenig später sorgte Mario Reiter nach wunderschönem Zuspiel von Manuel Schmidl für die neuerliche Führung. In der Schlussphase hatte man das Gefühl, dass den Gästen etwas die Luft ausging und man nicht mehr zulegen konnte. Auf der Gegenseite verwalteten die Heimischen die knappe Führung geschickt und durften sich schlussendlich über den fünften Sieg im fünften Saisonspiel freuen.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Reiter (Sportlicher Leiter ASKÖ Oedt):
„Ich bin der Meinung, dass wir heute genau um dieses eine Tor besser waren und somit verdient gewonnen haben. Wir sind heute aber erstmals in der laufenden Meisterschaft richtig gefordert worden und hätten um ein Haar nicht gewonnen. Allerdings hatten wir in der ersten Halbzeit Chancen auf weitere Treffer, sodass wir es eigentlich unnötig spannend gemacht haben.“
Die Besten: Florin Anitoiu (LV)

Dieter Mirnegg (Sportlicher Leiter Union Edelweiß Linz):
„Es war für die Zuschauer sicherlich ein rasantes und schnelles Spiel. Allerdings haben wir die Gegner mit unseren individuellen Fehlern zum Toreschießen eingeladen. Mit der Schnelligkeit der Offensivkräfte der Oedter haben wir ebenfalls oft Probleme gehabt. In der zweiten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft und hätten uns zumindest einen Punkt verdient gehabt.“
Die Besten: Philipp Frühwirth (LMF), Adilaid Dizdarevic (ZDMF)

 

Jetzt den neuen Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Auto Günther

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

 
your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung

Top Live-Ticker Reporter