Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Regionalliga Mitte

Testspiele: RLM-Teams mit Licht und Schatten!

An diesem Wochenende testeten zahlreiche Regionalliga Mitte-Teams ihre winterliche Frühform. So waren am heutigen Samstag und am gestrigen Feitag unter anderem der SV Allerheiligen, der DSC FMZ+salto Deutschlandsberg, die SK Sturm Graz Amateure, Union Raiffeisen Gurten und der SK Austria Klagenfurt im Einsatz. Unter dem Strich präsentierten sich die RLM-Teams mit Licht und Schatten - Kantersiege als auch deutliche Niederlagen standen am Ende zu Buche. 

Sturm Amateure, Kalsdorf und Allerheiligen mit Unentschieden - Gleisdorf mit Kantersieg, Gurten geht baden

Der SV Allerheiligen testete nach der Pleite im ersten Test gegen die SK Sturm Graz Amateure gegen den slowenischen Vertreter aus Kidricevo und erarbeitete sich ein 1:1-Unentschieden. Der DSC konnte sich nach zwei Testspiel-Unentschieden in Serie mit 4:0 gegen den ASK Voitsberg durchsetzen. Für die Grubisic-Truppe trafen Kluge (41.,79.) und Zuzul (26.,44.) jeweils doppelt. Einen echten Kantersieg konnte der FC Gleisdorf 09 beim 7:1 gegen den SC Bruck/Mur verbuchen: Für die Moriggl-Elf trafen Neuzugang Philipp Zuna per Dreierpack (22.,28.,65.), Deutschmann (75.), Kober (80.), Tauschmann (85.) und Lang (86.). Neben Zuna standen auch die Gallier-Neuzugänge Fauland und Schroll in der Anfangself. Etwas weniger stürmisch ließen es die Sturm Graz Amateure und der SC Copacabana Kalsdorf angehen, die beide ihre Tests mit einer Nullnummer beendeten: Während die Jung-Blackies gegen den FC Bad Radkersburg nicht über ein 0:0 hinauskamen, mussten sich die Kalsdorfer gegen den USV St. Anna am Aigen am Ende ebenfalls mit einem torlosen Remis begnügen. Einen kompletten Fehlstart in die Testspielphase legten hingegen die Gurtener hin, die mit 1:7 bei WSC Hertha Wels baden gingen. Lediglich Zoltan Toth sorgte mit seinem Tor (40.) für minimale Ergebniskosmetik. Für den WSC Hertha Wels traf Affenzeller gleich drei Mal (23.,49.,51.).

Klagenfurt siegt im Derby, Weiz mit Kantersieg: Neuzugang Hopfer trifft drei Mal in drei Minuten

Deutlich besser lief es für den SK Austria Klagenfurt, der im Kärtner Derby den ATSV Wolfsberg mit 2:1 niederrang: Salentinig (20.) brachte die Polanz-Elf in Front, Marques (40.) glich für Wolfsberg aus. Zagar-Knez (76.) sorgte eine Viertelstunde vor dem Ende für den Siegtreffer. Die Klagenfurter bestätigten somit nach dem 8:1 gegen den SK Treibach die gute Form. Auch der SV LICHT-LOIDL Lafnitz gab sich beim 2:0-Heimsieg gegen Markt Allhau keine Blöße. Für den Tabellenführer der RLM trafen Feiner (30.) und Schmidt (75.). Hin und her ging es bei der Partie zwischen dem SK Vorwärts Steyr und dem SKU Amstetten. Am Ende hieß das Ergebnis 2:2. ATSV-Neuzugang Petter (76.) und Martinovic (89.) hatten die Partie nach dem Führungstreffer durch den Amstettener Vukovic (6.) gedreht. Erst in der Nachspielzeit kamen die Amstettener durch Uhlig (90.+1) noch zum Ausgleich. Einen echten Sahnetag erwischte auch der SC ELIN Weiz. Die Friesenbichler-Schützlinge ließen dem DSV Leoben beim 6:0 keine Chance: Für die Weizer trafen Friesenbichler (12.), Prskalo (53.), Tadic (68.) und Kalsdorf-Neuzugang Hopfer (86., 87., 88.) gleich drei Mal in drei Minuten!

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus