Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Regionalliga Mitte

Testspiele RLM: Sturm und TuS trotzen Hartberg und KSV Remis ab, Allerheiligen mit deutlicher Pleite!

Auch an diesem Wochenende waren die Regionalliga Mitte Teams äußerst fleißig und suchten in zahlreichen Aufbauspielen die perfekte Aufstellung für den RLM-Auftakt in gut 4 Wochen. Insgesamt waren 12 RLM-Teams im Einsatz - drei davon, namentlich der SC ELIN Weiz, der SC Copacabana Kalsdorf und die TuS Bad Gleichenberg durften gleich zwei Mal ran.

Allerheiligen kassiert herbe Schlappe - Gleisdorf souverän - Sturm Amateure mit starkem Remis gegen Hartberg

Nach bisher sehr ordentlichen Ergebnissen bekam der SV Allerheiligen beim 0:8 gegen den SV Gnas ganz schön sein Fett weg - nach Toren von Kniewallner (6., 22., 40.) und Opferkuch (38.) stand es bereits zur Halbzeit 0:4. In der zweiten Hälfte schnürte Kniewallner (50., 66.) den Fünferpack, Strohmeier (75.) und Scheucher (81.) setzten den Schlusspunkt. Jedoch standen bei den Galliern kaum etablierte Spieler auf dem Feld, Pflug nutzte diesen Test, um Spielern aus der zweiten bis dritten Riege die Chance zu geben, sich zu präsentieren. So stand beispielsweise der junge Neuzugang Moritz Primus zwischen den Pfosten. Deutlich besser lief es beim FC Gleisdorf 09, der beim 6:2 dem USV Mettersdorf keine Chance ließ. Färber (22.) und Deutschmann (25.) hatten die Moriggl-Elf in Führung gebracht, ehe Burgsteiner (36.) vor der Pause verkürzen konnte. Nach dem Pausentee schraubten Neuzugang Lang (53.,59.) per Doppelpack, Gräfischer (70.) und erneut Deutschmann (77.) das Ergebnis auf 6:1. Filipovic (90.) traf in der Schlussminute noch zum 2:6. Doppelpacker Lang kam in der Halbzeit für Färber und bewies in nur 15 Minuten seine Jokerqualitäten. Ein passables 1:1-Remis gelang den SK Sturm Graz Amateuren gegen starke Hartberger: Ozbolt (58.) hatte den Fünften der Ersten Liga nach guter einer Stunde in Front gebracht, doch Gantschnig (78.) gelang per direktem Freistoß noch der Ausgleich. Die dritte Niederlage im fünften Testmatch mussten die Neuhofer-Schützlinge von Union Gurten schlucken. Mit 1:4 unterlag man am Ende der ASKÖ Oedt. Den frühen Rückstand durch Vujanovic (2.) konnte Zirnitzer (12.) noch flott egalisieren, in der zweiten Hälfte zog Oedt dann durch Tore von Reiter (55.,73.) und Vujanovic (69.) auf 4:1 davon.

Vöcklamarkt siegreich - Klagenfurt dreht Partie - St. Florian zieht erneut den Kürzeren - Stadl-Paura schlägt Grieskirchen

Auch die UVB Vöcklamarkt scheint auf einem guten Weg zu sein - nach dem passablen 1:1-Remis gegen BW Linz siegten die Schatas-Männer mit 3:1 gegen den DSG Naarn. Fröschl (17.) stellte auf 1:0, Höbarth (26.) glich per Elfmeter aus. Kirnbauer (44.) und Leitner (62.) entschieden in der Folge das Spiel zugunsten der UVB. Auch in dieser Partie standen wieder einige Vöcklamarkter Eigengewächse im Aufgebot, um in die 1. Kampfmannschaft reinzuschnuppern. Das Spiel drehen konnte der SK Austria Klagenfurt in seiner Partie gegen VST Völkermarkt. Bis eine Viertelstunde vor Schluss liefen die Violetten einem 0:1-Rückstand durch Urnik (28.) hinterher, Asante (75.) und Hirschhofer (90.) konnten die Partie auf den letzten Metern gerade noch zu einem 2:1-Sieg drehen. In der Klagenfurter Aufstellung waren kaum Experimente zu erkennen, Chef-Coach Polanz vertraute einem Großteil seines Stamm-Personals. Die nächste Hiobsbotschaft kommt von Union St. Florian. Die Sängerknaben können auch in der Winterpause nicht wirklich Selbstvertrauen tanken, gegen den SKU Amstetten gab es beim 1:6 die nächste heftige Niederlage. Für Amstetten trafen Vukovic (1.), Deinhofer (19.), Schibany (36.), Drga (43.) und Peham (79.,82.). Den Ehrentreffer für St. Florian konnte Falkner (45.) markieren. Der nächste oberösterreichische Vertreter, der ATSV Stadl-Paura, hingegen kommt immer besser in Fahrt: Nach knappen Niederlagen gegen starke Teams, setzten sich die Renner-Schützlinge mit 3:2 beim SV Grieskirchen durch. Für den ATSV traf erneut Petter-Ersatz Jefte Betancor mit einer sehenswerten Einzelleistung, die beiden anderen Tore erzielten Raphael Hofstätter und Tommy Schmidl. Stadl-Paura ließ im Abschluss die letzte Konsequenz vermissen und verlor aufgrund zahlreicher Wechsel ein wenig den Spielfluss.

20180210 125116

Foto: Diego Wendel schnürte erneut einen Doppelpack für den SC Kalsdorf.

Doppelt hält besser: TuS zieht sich gegen KSV ordentlich aus der Affäre - Weiz und Kalsdorf tauschen ordentlich durch

Drei Teams waren am Wochenende gleich doppelt im Einsatz. Der SC Kalsdorf siegte am Freitag erst mit 2:1 gegen den SC Bruck/Mur. Neuerwerbung Diego Wendel (2.,79.) zeigte, wie bereits in einigen Matches zuvor, seinen Torinstinkt und besorgte beide Treffer beim knappen Heimsieg. Am Samstag mussten sich die Kalsdorfer mit 0:2 dem DSV Leoben geschlagen geben, Tomic (8.,88.) besiegelte per Doppelpack die Kalsdorfer Niederlage. Im zweiten Spiel wurde auf fast jeder Position rotiert - ein Fingerzeig, dass der SC noch in der Findungsphase ist und Neuzugänge noch integriert werden müssen. Der SC Weiz absolvierte sogar zwei Spiele an einem Tag - den SV Lebring schlug man mit 2:1 durch Tore von Gabbichler (71.) und einem Eigentor (77.). Wallner (55.) hatte den SV Lebring noch in Führung gebracht. Der zweite Test ging mit der zweiten Garnitur des SC Weiz mit 0:7 gegen den FC Bad Radkersburg daneben. Puntigam (19.), Salentinig (22.) und Zilavec (42.) hatte den FC bis zur Pause mit 3:0 in Führung gebracht, ehe Zöhrer (55.,90.) und Mally (58.,59.) noch einmal nachlegten. Ein starkes Resultat gegen einen starken Gegner präsentierte auch die TuS Bad Gleichenberg: Gegen den Erstligist KSV sicherte sich die Kaufmann-Truppe ein spätes 3:3. Trummer (11.,34.) hatte den Underdog mit 2:0 in Führung gebracht, doch der KSV drehte durch Sabitzer (50., 80.) und Moral (85.) das Spiel. Wendler (88.) sicherte der TuS im Finish noch ein Remis. Die zweite Partie gewannen die Bad Gleichenberger dann: Die TuS Straden wurde durch Tore Hacker (34.), Gashi (55., 61.) und Kaufmann (77.) bei einem Gegentreffer von Mass (85.) mit 4:1 besiegt. Die nächsten Testspiele stehen für die meisten Teams am kommenden Wochenende an. Langsam aber sicher kommt Bewegung in die Wintervorbereitung.

Geschrieben von Pascal Stegemann

Foto: Manfred Kleier

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus