Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spieltagsanalyse

Regionalliga Mitte 15/16: Spieltagsanalyse Runde 24

Schwankende Hartberger, Teilerfolge und desaströses Abwehrverhalten waren die Themen in der Spieltagsanalyse, diesmal ohne Reini Burits. Nach dem vergangenen Wochenende in der Regionalliga Mitte - powered by club-bodytec.at - hat das Ligportal-Team die Highlights der 24. Runde herausgepickt und für euch in den folgenden Worten zusammengefasst.

Die ins Schwanken geratenden Hartberger

Vor zwei Wochen noch mit einem Punkt Vorsprung auf Blau-Weiß Linz, liegen die Hartberger nun 5 Zähler hinter dem Konkurrenten. Gegen Lafnitz konnte man im Heimspiel über weite Strecken nicht überzeugen und verlor nach einer kuriosen Partie am Ende mit 1:3. Nach dem späten Ausgleich von Rasswalder hofften die Zuschauer noch auf einen vollen Erfolg, der Ausschluss von Torhüter Stadler spielte den Lafnitzern dann allerdings in die Karten, die durch zwei Konter dem Derby-Konkurrenten die zweite 1:3-Niederlage in Folge zufügten. Auf der anderen Seite muss man die Darbietung des Gastes hervorheben, denn die Feldhofer-Elf zeigte eine sehr gute Leistung und machte es dem TSV mit einer kompakten Defensivleistung im Spielaufbau äußerst schwer. Titelkonkurrent Blau-Weiß Linz gab sich indes keine Blöße und siegte in eindrucksvoller Manier beim SC Weiz mit 5:0. Schon vor der Pause stellten Otubanjo und zwei Mal Anic die Weichen auf Sieg. Mit derartigen Performances, wie sie die Linzer zuletzt boten, wird es für die Hartberger wohl schwierig, sich die Tabellenführung zurückzuholen. Die nächste Chance, Punkte gutzumachen, bietet sich am kommenden Wochenende. Während die Hölzl-Truppe zu den Amateuren des LASK muss, haben die Linzer den zuletzt formstark agierenden ATSV zu Gast.bei den Oberösterreichern der zuletzt formstark agierende ATSV zu Gast ist, muss die Hölzl-Truppe zu den Amateuren des LASK. 

Stadler Rot

TSV-Goalie Stadler sah in der 89. Minute beim Stand von 1:1 die rote Karte. Endstand: 1:3. (Foto: Richard Purgstaller)

Teilerfolge für Gurten und die WAC-Amateure

Für die Union Gurten gab es am Samstag endlich wieder einen kleinen Erfolg zu bejubeln. Nach 4 Pleiten in Serie gelang gegen die LASK Juniors beim Heim-0:0 der erste Punktegewinn seit dem 19. Spieltag. Nach dem starken 5.Tabellenplatz Ende März, rutschte man zuletzt auf Rang 11 ab. Gerne hätte Trainer Neuhofer auch einen Sieg seines Teams gesehen, über 90 Minuten fand man aber keine wirklich zwingenden Torchancen vor. Auch die WAC Amateure konnten sich über ein kleines Erfolgserlebnis freuen: Das erste mal seit dem Frühjahrsbeginn konnte man die rote Laterne wieder an den ASV abgegen, der Rückstand auf den wohl rettenden 13. Tabellenplatz beträgt aber nach wie vor 6 Punkte. Genauso viele Zähler Rückstand hat auch der zweite, abstiegsbedrohte Kärntner Verein. Die Annabichler kassierten in Allerheiligen die Gegentore 60-63 und warten damit seit 11.März auf einen Zähler. Das Hauptproblem der Thuller-Schützlinge ist damit klar auszumachen: Die Defensive. Zu viele individuelle Fehler bringen Goalie Curanovic des Öfteren in Bedrängnis. In den nächsten Wochen sollte man diese Schwäche abstellen, um nicht für die 4. Liga planen zu müssen. Die Chance, endlich wieder Punkte zu sammeln, bietet sich dabei am Freitag, wenn die Kärntner in Kalsdorf gastieren. 

Zahlen zum Spieltag: 

Heimsiege: 4 (50%)
Unentschieden: 2 (25%)
Auswärtssiege: 2 (25%)
torreichste Spiele: SC Weiz (0:5) Blau-Weiß Linz und SV Allerheiligen (4:1) Annabichler SV
erzielte Tore: 26

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus

Auto Günther

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa