Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Pure Spielfreude - Vorwärts Steyr nimmt auch Hürde ATSV Wolfsberg souverän!

Am 21. Spieltag kam es in der Regionalliga Mitte zum Aufeinandertreffen des ASCO ATSV Wolfsberg mit dem SK Vorwärts Steyr. Und dabei erwischten die Gäste die leidgeprüften Wolfsberger eiskalt. Denn die Matchuhr zeigte gerade Mal die 14. Spielminute an, schon stand es 0:3 für Steyr. Damit bestätigten die Oberösterreicher einmal mehr ihren Ruf als "Ballermänner" in der Rückrunde. Die Lavanttaler können sich dann zwar desöfteren gefährlich in Szene setzen, es sollte aber nur zum Anschlusstor reichen. Damit stehen den Kärntner nun noch neun "Endspiele" ins Haus - aufgegeben wird beim ATSV bekanntlich nur der Brief. Völlig anders stellt sich da der Sachverhalt für Vorwärts dar, denn mit diesem Auswärtsdreier rangiert man bereits am fünften Tabellenplatz.

 

Steyr schnürt den Dreierpack innerhalb von 14 Minuten

Für den Aufsteiger war die Zielvorgabe soweit klipp und klar abgesteckt. Will man auch in der nächsten Spielsaison der dritthöchsten Spielklasse angehören, wäre es sehr angebracht, möglichst bald mit dem Punkte sammeln zu beginnen. Wogegen Vorwärts Steyr verständlicherweise so seine Einsprüche anmeldet. Zurecht auch, denn in den letzten sechs Spielen mussten sich die Oberösterreicher nur ein einziges Mal geschlagen geben. Aber der Aufsteiger beginnt die Partie dann zielorientiert bzw. resolut, ein Schuss von Fabian Hafner streift nur knapp am Ziel vorbei. Worauf die Scheiblehner-Truppe dann beinahe im Gegenstoß die passende Antort parat hat. Yusuf Efendioglu erweist nach einem zur Mitte gespielten Ball als gedankenschnell und bringt die Gäste frühzeitig mit 0:1 in Front. Was den Steyrern klarerweise in die Karten spielt, sind die Wolfsberger nun doch noch mehr dazu gezwungen, ihre Defensive zu lockern bzw. danach zu streben zum Ausgleich zu kommen. Und bereits in der 9. Minute steht es dann 0:2: Wolfsberger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, dann ist es Josip Martinovic, der perfekt freigespielt wird und das zweite Tor markiert. Und als "Draufgabe" markiert Vorwärts Steyr nach einem Strafraumgestocher in der 14. Minute dann durch Efendioglu, der dabei am schnellsten antizipiert, das 0:3. Aber die Huber-Mannen kämpfen trotzdem unverdrossen weiter. Nachdem Miha Robic zuvor nur die Querlatte trifft (25.), ist es dann Augenblicke später Stefan Stückler, der per Kopf auf 1:3 verkürzt. Mit diesem Spielstand sollte es dann auch in die Halbzeitpause gehen.

EfendiogluSteyr Bildgröße ändern

"Man of the match" war Yusuf Efendioglu, der für den SK Vorwärts Steyr gleich drei der vier Treffer markierte.

 

Es sollte nur zu Wolfsberger Teilerfolgen reichen

Schaffen es die Oberösterreicher nun den Zweitorevorsprung über die Distanz zu schaukeln bzw. eventuell auch auszubauen, oder aber verfügt der ATSV Wolfsberg über die vielzitierte zweite Luft und bewerkstelligt noch einen Turnaround. Aber es sind wieder die Gäste, die das Zepter dann wieder in die Hand nehmen. Einen Freistoßball von Nicolas Wimmer pariert ATSV-Torhüter Max Friesacher bravourös, daraufhin vernebelt Efendioglu aus kurzer Distanz. Demzufolge hat Steyr auch soweit alles unter Kontrolle bzw. waren die drei raschen Gegentreffer für die Lavanttaler im Endeffekt doch zuviel des Guten gewesen. Obwohl das Bemühen darf man den Kärntnern wahrlich nicht absprechen, aber mit den Oberösterreichern hat man es eben mit einer Mannschaft zu tun, die zuletzt mit starken Ergebnissen mächtig viel Selbstvertrauen getankt hat. Und in der 67. Minute fällt dann auch die endgültige Entscheidung, Yusuf Efendioglu erzielt dabei mit seinem dritten Matchtreffer das 1:4. Der Gastgeber agiert dann schon etwas mit dem Mute der Verzweiflung bzw. verstehen es die Steyrer weiterhin bestens, sich mit einer geschickten Raumaufteilung, entsprechende Vorteile zu verschaffen. So bleibt es dann auch beim diskussionslosen klaren 4:1 Auswärtssieg der Oberösterreicher. In der nächsten Runde gastieren die Wolfsberger am Karfreitag, 14. April um 19:00 Uhr in Hartberg. Die Steyrer empfangen bereits am Tag zuvor mit Spielbeginn um 19:30 Uhr die SPG Pasching/LASK Juniors.

 

ATSV WOLFSBERG - SK VORWÄRTS STEYR 1:4 (1:3)

ATSV Arena, 280 Zuseher, SR: Thomas Gremsl

Torfolge: 0:1 (5. Efendioglu), 0:2 (9. Martinovic), 0:3 (14. Efendioglu), 1:3 (26. Stückler), 1:4 (67. Efendioglu)

Stimme zum Spiel:

Richard Huber, Trainer ATSV Wolfsberg:

"Wie auch schon bei den anderen Frühjahrspartien waren wir auch diesmal nicht das schwächere Team. Aber wenn man unten drinsteht, dann kommt auch oftmals das Pech dazu. Diesmal waren es aber neben fragwürdigen Abseitsentscheidungen auch individuelle Fehler, die uns zum schaffen gemacht haben."

Gerald Scheiblehner, Trainer Steyr:

"Trotz unseres Katapultstarts mit drei Toren in der Anfangsviertelstunde, gab es nach dem 1:3 die eine oder andere heikle Phase zu überstehen. Nach dem Seitenwechsel aber hatten wir alles im Griff und demnach geht der Sieg dann, wenngleich er etwas zu hoch ausfiel, auch in Ordnung."

zum Regionalliga Mitte LIVE TICKER

Foto: Harald Dostal

geschrieben von: Robert Tafeit

 

SALE! Bis zu - 45% im Ligaportal Fußball Webshop!


Kommentare powered by Disqus