Spielberichte

Torspektakel - Stadl-Paura befördert die "Gallier" noch tiefer ins Jammertal [Video]

Am 22. Spieltag kam es in der Regionalliga Mitte zum Aufeinandertreffen des ATV Stadl-Paura mit dem USV Stein Reinisch Allerheiligen. Und dabei bekamen die Zuseher ein wahres Torfestival zu sehen. Nach dem raschen Führungstor der Hausherren deutete vieles auf einen glasklaren Heimsieg hin, dem war dann aber nicht so. Denn nach dem 4:0, das in der 48. Minute fiel, nahm plötzlich Allerheiligen das Heft in die Hand und kam noch auf 4:3 heran. Schlussendlich aber sorgte dann Krachanov mit seinem Tor zum 5:3 für klare Fronten. Während sich Stadl-Paura damit weiterhin in den Top 5 festsetzt kommen für Allerheiligen ungemütliche Zeiten zu. Denn ab sofort zählt man hinzu zum möglichen Kreis der potenziellen Absteiger.

 

Stadl-Paura agiert sehr zielorientiert bzw. kaltschnäuzig

Die Traunviertler sind nun aufgrund der herbstlichen Platzsanierung in der beneidenswerten Lage, gleich sieben Heimspiele in Serie bestreiten zu können. Den Anfang dabei macht Allerheiligen, wo der Erfolg zuletzt völlig ausgeblieben ist. So konnte die Gerlitz-Truppe aus den vergangenen acht Partien gerade mal ein Pünktchen gutschreiben. Das Resultat daraus ist, dass man der Abstiegszone bedrohlich nahe gerückt ist. Stadl-Paura, am vierten Tabellenplatz rangierend, konnte hingegen im Maximilian-Pagl-Stadion völlig unbeschwert an die Sache herangehen. Die ersten Ansätze gefährlicher Angriffe verzeichnen dann die "Gallier", wenngleich man aber doch die unmittelbare Torgefährlichkeit vermissen lässt. Aber wesentlich effizienter ist da schon das Auftreten der Renner-Truppe, die gleich mit dem ersten Angriff auch in Führung gehen kann. 11. Minute: Christoph Koinegg erweist sich dabei bei seinem Abwehrverhalten als unschlüssig, daraufhin fackelt Mario Petter nich lange und markiert mit Saisontreffer Nummer 16 das 1:0. Was die Steirer dann noch mehr unter Zugzwang setzt, denn eine weitere Leermeldung würde die gegenwärtige Situation in den hinteren Tabellengefilden noch mehr verschärfen. Die Gäste sind auch sehr bemüht sich entsprechend einzubringen, in letzter Instanz aber gibt sich die sortierte Defensive der Oberösterreicher dann aber keine Blöße. Einzig Doris Kelenc bietet sich eine große Ausgleichschance, die er dann in 32. Minute aber vergibt. Dann aber schlägt Stadl-Paura noch zweimal zu: 42. Minute: Einen Stadlbauer-Flankenball kann Allerheiligen nur kurz wegschlagen, nach Jamakovic-Assist ist wiederum Mario Petter zur Stelle - 2.0. 45. Minute: Pascal Hofstätter spielt dem eingewechselten Raphael Hofstätter ideal in die Gasse, der dann abgebrüht den 3:0-Halbzeitstand markiert.

Tor 1:0 Stadl-Paura 10. Spielminute
Alle Szenen dieses Spiels auf tv.ligaportal.at ansehen

Der zweite Spielabschnitt geht mit 3:2 an Allerheiligen

Der zweite Durchgang beginnt dann wie der erste geendet hat, mit einem Treffer der spielstarken Hausherren. Einmal mehr stellt sich Allerheiligen beim Verteidigen nicht wirklich geschickt hat, was dann ein Angreifer von der Klasse eines Mario Petter dann eben zu nützen weiß - 4:0. Aber wer die Gerlitz-Mannen jetzt abschreibt der sollte völlig falsch gelegen sein, denn mit einem Doppelschlag gelingt es auf 4:2 zu verkürzen. 50. Minute: Doris Kelenc nimmt sich ein Herz, sein Geschoss aus gut und gerne 25 Meter passt genau unter Latte. 62. Minute: Nach Kelenc-Vorarbeit ist es Michael Lang, der den zweiten Treffer der Gäste sicherstellt. Woraufhin der Gastgeber plötzlich völlig die Harmonie bzw. den Spielfaden verliert. Was dann die "Gallier" dann auch zu nützen wissen, denn in der 68. Minute kommt es dann zum 4:3 - Torschütze Patrick Schroll. Aber in der 74. Minute fungiert dann Hristo Krachanov als "Partycrasher" für die Steirer. Denn nach dem Kopfballtreffer zum 5:3 verläuft die Begegnung dann wieder in ruhigeren Bahnen ab. Demzufolge kann sich Stadl-Paura dann auch in der noch verbleibenden Spielzeit soweit schadlos halten - es bleibt in einer sehr kurzweiligen Begegnung bei den den acht Volltreffern - Spielendstand 5:3. In der nächsten Runde empfängt Stadl-Paura am Samstag, 22. Aril um 16:00 Uhr den ATSV Wolfsberg. Allerheiligen ist am selben Tag mit Spielbeginn um 18:00 Uhr der Gastgeber gegen den SC Weiz.

 

ATSV STADL-PAURA - USV ALLERHEILIGEN 5:3 (3:0)

Maximilian-Pagl-Stadion, 200 Zuseher, SR: Stefan Krassnitzer

Torfolge: 1:0 (11. Petter), 2:0 (42. Petter), 3:0 (45. R. Hofstätter), 4:0 (48. Petter), 4:1 (50. Kelenc), 4:2 (62. Lang), 4:3 (68. Schroll), 5:3 (74. Krachanov)

Stimmen zum Spiel:

Rudolf Knoll, Funktionär Stadl-Paura:

"Nach der 4:0-Führung hatte es den Anschein die Sache wäre soweit durch, dann aber hat Allerheiligen sehr viel Moral an den Tag gelegt. Erst mit dem Treffer zum 5:3 war der Kuchen soweit gegessen. In Summe gesehen war es das erwartet schwere Spiel für uns."

Siegfried Ranner, Sektionsleiter Allerheiligen:

"Aufgrund vieler individueller Eigenfehler sind wir sehr rasch deutlich in Rückstand geraten. Dann aber hat sich die Mannschaft trotz sehr vieler verletzungsbedingter Ausfälle, nochmal aufgebäumt. Leider aber ist der große Aufwand dann unbelohnt geblieben, was auch daran liegt, dass wir uns in der Defensive nicht immer geschickt angestellt haben."

zum Regionalliga Mitte LIVE TICKER

geschrieben von: Robert Tafeit

 

SALE! Bis zu - 45% im Ligaportal Fußball Webshop!


Kommentare powered by Disqus

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter