Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

2:1! Last-Minute-Treffer schießt den SV Lafnitz auf Platz 2

Nach der Niederlage vergangene Woche gegen Mitkonkurrent FC Jerich International Gleisdorf 09 hatte der SV Licht Loidl Lafnitz am heutigen Abend die Möglichkeit, mit einem Sieg gegen den ASV Allerheiligen die Gleisdorfer von Tabellenplatz zwei zu verdrängen. Und dies gelang der Feldhofer-Elf auf dramatische Art und Weise. Im heimischen Stadion war man über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft mit den besseren Torchancen. Doch lange liefen die Gastgeber einem Rückstand hinterher. Erst in allerletzter Minute fiel der 2:1-Siegtreffer durch den eingewechselten Milos Acimovic. Der SV Lafnitz ist jetzt erster Verfolger von Tabellenprimus TSV Hartberg, der ASV Allerheiligen hingegen muss die Nichtabstiegs-Party erst einmal verschieben.

 

Maritschnegg trifft früh für Allerheiligen – Lafnitz tut sich schwer

Das Spiel wurde mit einer Verspätung von 15 Minuten angepfiffen, weil Schiedsrichter Hasanovic eine Autopanne hatte. Dem turbulenten Beginn dieser Partie schadete dies jedoch ganz und gar nicht. Bereits nach 4 Minuten führte der Gast: Kevin Maritschnegg versenkte einen Freistoß an der Strafraumgrenze unhaltbar in das Gehäuse von Lafnitz-Keeper Andreas Zingl. Die ersten 20 Minuten verteidigten die Gäste den Vorsprung mit kompakter Defensivarbeit, für den SV Lafnitz gab es kein Durchkommen. Erst danach wurden die Gastgeber wach und übernahmen die Spielinitiative, doch Keeper Berghofer war jedes Mal zur Stelle. Mit einem etwas glücklichen 0:1 für die Gäste ging es in die Pause.

 

Acimovic erlöst ineffiziente Gastgeber

In der zweiten Hälfte nahm der SV Lafnitz von Anfang an das Heft in die Hand und erarbeite sich nicht nur ein deutliches Übergewicht, sondern hatte auch ein klares Chancenplus. Doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Symptomatisch hierfür eine Szene aus der 56. Minute: Nach einem Eckball kam der Ball zu Tieber, doch der bekam die Kugel einfach nicht über die Linie. Doch die Heimischen ackerten weiter und wurden dann in der 71. Minute belohnt. Christopher Feiner konnte eine Flanke mit dem Kopf zum verdienten 1:1-Ausgleich verwerten. In der Folge schnupperten die Heimischen am Führungstreffer, setzten den Gast aus Allerheiligen mit Pressing weiter unter Druck – und kamen so zu dicken Torchancen: Erst Rodler und dann Köfler mit einer Großchance, doch die Effizienz trug bis hierhin kein Lafnitz-Dress (76./77.). Die Gastgeber bauten immer mehr Druck auf und wurden in allerletzter Minute für ihr Engagement belohnt. Der eingewechselte Milos Acimovic konnte in der Nachspielzeit den viel umjubelten Siegtreffer für den SV Lafnitz erzielen (93.).

Josef Tripaum (Sektionsleiter SV Licht Loidl Lafnitz): „Die ersten 20 Minuten war Allerheiligen besser und kompakter als wir. Erst danach sind wir aufgewacht. Jetzt wollen wir den 2. Platz sichern und mal schauen, was noch kommt.“

 

SV Licht Loidl Lafnitz – ASV Allerheiligen 2:1 (0:1)

Fußballarena Lafnitz, 382 Zuseher, SR Aldin Hasanovic

Torfolge: 0:1 Kevin Maritschnegg (5.), 1:1 Christopher Feiner (71.), 2:1 Milos Acimovic (93.)

 

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus

Meistgelesene Beiträge

Auto Günther

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa