Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

ÖFB-Cup: ASKÖ Oedt kickt Stadl-Paura in Unterzahl aus dem Wettbewerb!

Am heutigen Freitagabend eröffnete der ATSV Stadl-Paura mit dem ÖFB-Cup Erstrundenmatch gegen ASKÖ Oedt die neue Saison. Bereits vor zwei Wochen trafen beide Teams in einem Testspiel aufeinander. Hier behielt der ASKÖ mit einem 3:0 in Stadl-Paura die Oberhand. Und die viertklassigen Oedt-Kicker aus der OÖ-Liga  konnten dieses Kunststück ein zweites Mal wiederholen und den favorisierten Regionalliga Mitte Teilnehmer ATSV trotz einer halbstündigen Unterzahl mit einem 3:1 aus dem Pokalwettbewerb kegeln.

 

Stadl-Paura macht das Spiel, doch Oedt kontert eiskalt

Der ATSV begann mit fünf Neuzugängen in der Startelf: Michl, Simikic, Kölbl, Schmidl und Danicic durften sich von Anfang an beweisen. Die ersten 25 Minuten war die Renner-Truppe wie erwartet das überlegene Team, doch der sonst so zuverlässige Mario Petter vergab insgesamt drei hundertprozentige Torchancen in der ersten Hälfte. Doch Oedt versteckte sich nicht und versuchte selbst immer wieder Nadelstiche im Angriff zu setzen. Einen dieser Konter nutzte Oedt eiskalt, um nach 30 Minuten in Führung zu gehen: Die Heimischen starteten einen Angriff in der eigenen Hälfte. Der Ball wurde dann von der rechten Seite flach in die Mitte gespielt. Im Fünfer stand Manuel Schmidl mutterseelenallein und konnte dann im Gestocher ohne Probleme zur Führung einschieben. In der Folge wurde das Spiel ereignisreicher und Oedt hatte nach der Führung Oberwasser. Erst hatte Stadl-Paura Glück, dass die Pfeife von Referee Fröhlacher bei einem doch recht eindeutigen Foulspiel an einem Oedt-Spieler im ATSV-Strafraum stumm blieb. Im Gegenzug hatte der ATSV zwei dicke Möglichkeiten zum Ausgleich, eine davon nagelte Mario Petter aus kurzer Distanz an die Querlatte (39.). Mit einem knappen und insgesamt schmeichelhaften 1:0-Vorsprung für den Underdog ging es in die Pause.

Oedt 30 Minuten in Unterzahl, doch mehr als der Anschlusstreffer gelingt dem ATSV nicht

Die zweiten 45 Minuten hätten für den ATSV nicht ungünstiger beginnen können. Die Renner-Elf hatte sich sicherlich für den zweiten Spielabschnitt jede Menge vorgenommen, doch wurde sie vom ASKÖ erneut eiskalt erwischt. Die Gastgeber kämpften sich mit viel Wille und Durchschlagskraft bis in den ATSV-Strafraum durch, Radovan Vujanovic konnte den Angriff abschließen und den Ball zum 2:0 über die Linie drücken (52.). Doch im selben Atemzug schwächte sich Oedt selbst: Florin Anitoiu sah aufgrund einer Notbremse verdientermaßen von Schiedsrichter Fröhlacher die Rote Karte (52.). Die Heimischen mussten fortan über 30 Minuten in Unterzahl spielen. Und diese Überzahl machte sich auf dem Feld schnell bemerkbar und trug Früchte für die Gäste aus Stadl-Paura: Oedt bekam die Kugel nicht aus der Gefahrenzone. Der Ball sprang zu Adan Exposito. Der fackelte nicht lange und hämmerte die Kugel aus spitzem Winkel aus 16 Metern zum 2:1-Anschlusstreffer ins Tor (60.). Nun drückte der ATSV natürlich in Überzahl auf den Ausgleich, doch der wollte vorerst nicht gelingen. In der 70. Minute hatten die Gäste die große Gelegenheit durch einen Distanzschuss auszugleichen, doch eine tolle Parade von Oedt-Keeper Strasser verhinderte das Tor von Dominik Stadlbauer. Dies war der Startschuss für die Schlussoffensive des ATSV Stadl-Paura. Oedt verteidigte jetzt mit Mann und Maus, um diese knappe Führung noch irgendwie über die Zeit zu retten. Stadl-Paura machte jetzt auf und eröffnete den Heimischen natürlich viel Platz zum Kontern: Einer dieser Konter resultierte aus einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte. In der Folge kam Robert Pervan an den Ball, der aus spitzem Winkel abzog - und zum 3:1 traf. ATSV-Keeper Michl sah dabei nicht gut aus: Der eigentlich harmlose Ball rutschte ihm unter dem Körper hinweg ins Tor (88.). Natürlich war dieser Treffer die Entscheidung und der ASKÖ Oedt steigt nach großem Kampf in die nächste Runde auf.

Nach dem Erstrunden-Aus im letzten Jahr gegen BW Linz, scheitert die Renner-Elf erneut in der ersten Runde - diesmal sogar gegen ein unterklassiges Team. Nun kann sich der ATSV komplett auf die Regionalliga Mitte konzentrieren. Der ASKÖ Oedt wiederum wird der Auslosung zur nächsten Runde sicherlich entgegen fiebern.

Rudi Knoll (Medienbeauftragter ATSV Stadl-Paura): "Wir haben heute sehr unglücklich verloren, da wir wahnsinnig überlegen waren. Die Niederlage tut weh, aber für die Regionalliga sind wir gut aufgstellt. Wir haben viele Freude an dem Team und sind überzeugt, dass wir in der Liga gute Leistungen bringen werden. Außerdem ist Oedt nicht irgendwer, die haben durchaus Qualität."

 

ASKÖ Oedt - ATSV Stadl-Paura 3:1 (1:0)

Transdanubia Sportanlage, 450 Zuseher, SR Thomas Fröhlacher

Torfolge: 1:0 Manuel Schmidl (30.), 2:0 Radovan Vujanovic (52.), 2:1 Adan Ravelo Exposito (60.), 3:1 Robert Pervan (88.)

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus