Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

WAC-Reserve luchst Favorit Steyr auswärts drei Punkte ab!

Am heutigen Abend trafen mit dem SK Vorwärts Steyr und der WAC-Reserve zwei Teams mit sehr unterschiedlichen Erwartungshaltungen aufeinander. Während Steyr zu den Favoriten auf den Titel gehört, kämpft der WAC einzig und allein um den Klassenerhalt in der Regionalliga Mitte. Beim verpatzten Auftakt gegen Allerheiligen vor einer Woche musste die Tatschl-Elf Lehrgeld bezahlen. Scheinbar zahlte sich diese Lehrstunde aus, denn der Außenseiter aus Wolfsberg stellte dem Favoriten aus Steyr ein Bein und siegte mit 1:0 in der Fremde. Der goldene Torschütze war Florian Prohart.

Steyr dominant, dann konfus - Prohart bringt WAC in Führung

Der Gastgeber aus Steyr begann munter und mit viel Offensivdrang, doch die ersten zehn Minuten gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Torchancen. Nach knapp 15 Minuten zappelte der Ball dann erstmals im Wolfsberger Kasten, doch der Unparteiische hatte eine Abseitsstellung eines Steyrer Spielers erkannt. Steyr war eigentlich das bessere und aktivere Team und hatte bei Standards mehrere Möglichkeiten in Führung zu gehen. Doch es war der Gast, der nach knapp 20 Minuten dann eiskalt zuschlug: Nach einer Flanke von Alexander Ranacher stand Florian Prohart goldrichtig und konnte per Kopfball zur 1:0-Führung für den Außenseiter einnicken (27.). Danach wieder die Gastgeber, doch der WAC konnte alle Gefahren vom eigenen Tor fernhalten und dabei selber gefährlich in Aktion treten: Steyr bekam den Ball nicht aus dem Strafraum. Beim Schuss von Alexander Hofer bekam Nicolas Wimmer gerade noch seinen Fuß dazwischen (36.). Keine zwei Minuten später die nächste dicke Chance auf's 2:0. Ranacher tauchte plötzlich allein vor Steyr-Keeper Großalber auf, verzog aber den Schuss dann (38.). Generell hätte sich Steyr in dieser Phase nicht über einen noch höheren Rückstand beschweren dürfen, doch Keeper Großalber hatte etwas dagegen. Nach dem besseren Start von Steyr wurde der WAC in dieser Partie bis zur Halbzeit immer stärker und ging mit diesem nicht unverdienten Vorsprung dann auch in die Pause.

Zwei Mal Aluminium und eine rote Karte

Zu Beginn der zweiten Hälfte drückte Steyr wieder auf den Ausgleich, doch zwei große Chancen wurden gleich nach Wiederanpfiff vergeben. Steyr versuchte es jetzt immer wieder über die rechte Seite, doch die Vorlagen und Flanken schienen keine Abnehmer zu finden. Zwischendurch ließ auch die WAC-Reserve vor allem bei Standards immer wieder gefährliche Ansätze aufblitzen, doch auch den Kärtnern wollte vorerst kein zweites Tor gelingen. Nach gut einer Stunde wechselten beide Teams, um noch einmal für frischen Wind zu sorgen. Die Heimischen probierten es in der Folge immer wieder über viele Standards irgendwie zurück ins Spiel zu finden, doch die Eckbälle führten zu keinem Ergebnis. Zwar drückten die Gastgeber den WAC tief in die eigene Hälfte, doch eine zündende Idee zum Ausgleich fiel Steyr dabei nicht ein. In den letzten zehn Minuten dann Glück auf beiden Seiten: Erst traf Alexander Ranach mit einem Gewaltschuss Aluminium, auf der anderen Seite half dann der Pfosten dem WAC bei einem Steyr-Angriff (82./86.). In der Schlussphase versuchte Steyr mit aller Macht noch zum Ausgleich zu kommen und tatsächlich gab es für die Wolfsberger tief in der Nachspielzeit noch eine Schrecksekunde. Nach Torraub entschied Schiedsrichter auf Elfmeter und Platzverweise für Matej Grgic, doch sein Assistent an der Linie bedeutete ihm, dass die Aktion außerhalb des Strafraums stattgefunden hatte (90.+6). Der fällige Freistoß brachte nichts ein und so schaukelte der WAC den knappen Vorsprung über die Zeit und konnte etwas überraschend, aber aufgrund der starken ersten Halbzeit nicht unverdient den Dreier aus Steyr mit nach Hause nehmen.

HaraldTatschlWACAmateure2 Bildgröße ändern

Foto: Harald Tatschl sammelte mit seiner Mannschaft heute den ersten Dreier ein.

Harald Tatschl (Trainer WAC Amateure): "Das war ein gutes Spiel mit einem nicht unverdienten Sieger. Wir waren das bessere Team und hatten speziell in der ersten Halbzeit die klareren Chancen. In der zweiten Hälfte standen wir ein bisschen tiefer, aber Steyr hatte auch dort keine zwingenden Chancen. Wir waren auch schon gegen Allerheiligen das bessere Team. Wir haben nix zu verlieren mit unserer jungen, giftigen Truppe."

SK Vorwärts Steyr - WAC Amateure 0:1 (0:1)

Life Radio Arena Steyr, Zuseher, 1200 SR Michael Steindl

Torfolge: 0:1 Florian Prohart (27.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Matej Grgic (90.+6)

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus