Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Gleisdorf entführt drei verdiente Punkte aus Deutschlandsberg! [Video]

Am heutigen Freitag Abend standen sich in der 8. Runde der Regionalliga Mitte der DSC FMZ+salto Deutschlandsberg und der FC Jerich International Gleisdorf 09 gegenüber. Der DSC hatte eine schwierige Woche hinter sich - als wäre die Niederlage vergangene Runde gegen die WAC Amateure nicht genug, beschädigte ein Sturm das Koralmstadion massiv. Dennoch hatten es die Verantwortlichen geschafft, den Kunstrasen rechtzeitig für das Spiel gegen Gleisdorf bespielbar zu machen. Die Vorzeichen deuteten durchaus auf ein offenes Spiel hin: Der FC Gleisdorf ging einerseits als Favorit in diese Partie, denn der DSC konnte bisher nur selten das durchaus vorhandene Potenzial ausschöpfen und setzte sich im unteren Drittel der Tabelle fest. Andererseits gelang den Moriggl-Schützlingen in der vergangenen Saison in zwei Spielen kein Tor gegen den DSC. Doch vielleicht saß der Schock beim DSC zu tief: Gegen spielerisch überlegene Gleisdorfer gab es am Ende nichts zu holen. Die Gleisdorfer siegten unter dem Strich hochverdient mit 1:0 und setzen sich in der Spitzengruppe fest. Das goldene Tor erzielte Jakob Färber. Der DSC steckt durch diese Niederlage weiter im Tabellenkeller.

Gleisdorf hoch überlegen - DSC nach vorne harmlos

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste aus Gleisdorf, die von Beginn an ordentlich auf die Tube drückten. Die erste Annäherung über Gsellmann und Ostermann landete jedoch sicher in den Armen von DSC-Keeper Fink (4.). Die Gäste bestimmten hier eindeutig die Anfangsphase. Nach gut zehn Minuten hatten die Gleisdorfer die nächste gute Gelegenheit zum Führungstreffer: Einen langen Ball von Leitner ließ Gsellmann per Körpertäuschung durch. Gräfischer erkannte die Situation, kam an den Ball und setzte wiederum Gsellmann ins Szene. Der marschierte ein paar Meter und zog dann mit einem platzierten Schuss ab, doch Fink war auf dem Pfosten und konnte den Ball zur Ecke klären (12.). Der DSC konnte sich in der Anfangsphase kaum einmal gefährlich vor dem Gleisdorfer Kasten positionieren, die einzige Chance war ein Dengg-Freistoß, der jedoch deutlich über das Tor ging. Offensiv trat nur der FC Gleisdorf in Erscheinung und dieser hatte in der 20. Minute die nächste dicke Möglichkeit, um hier in Führung zu gehen: Einen weiten Ball erlief Puschl und marschierte auf der linken Seite. Seine punktgenau Hereingabe in den Fünfmeterraum erreichte Gräfischer, der den Ball auf's Tor brachte, doch Fink entschärfte die Kugel mit einem Wahnsinns-Reflex. Gezählt hätte der Treffer ohnehin nicht - Referee Wangg entschied auf Abseits. Drei Minuten später wieder Ostermann mit dem Ball auf Suppan. Dessen Flanke kam auf den Kopf von Gräfischer, doch der Angreifer bekam keinen Druck hinter den Ball (23.). Kurz darauf versuchten es die Gäste artistisch: Suppan aus dem Halbfeld auf Gräfischer, der es mit einem Fallrückzieher versuchte, doch die Kugel ging deutlich vorbei (28.). Kurz darauf machten es die Gleisdorfer besser und trafen zur hochverdiente Führung: Ein langer Ball aus der Abwehr erreichte einen Gleisdorfer Spieler. Die DSC-Abwehr ließ diesem viel zu viel Platz. Die genau Hereingabe mit links in den Strafraum fand den Fuß von Jakob Färber, der per Direktabnahme zum 0:1 vollstreckte (32.). Kurz darauf beinahe das 0:2. Ein gefühlvoll gechippter Ball von Gsellmann fand Gräfischer, der den Ball an Keeper Fink vorbei ins Netz lupfte, doch der Schiedsrichter entschied erneut auf Abseits - eine hauchdünne Entscheidung (35.). Nun kamen die Heimischen endlich ein wenig, doch mehr als ein paar zaghafte Versuche in der gegnerischen Hälfte sprangen dabei vorerst nicht heraus. Die gefährlichste Aktion des DSC war ein Freistoß von der linken Seite, den Leitner per Faustabwehr jedoch entschärfen konnte (42.). Mit dieser hochverdienten Gleisdorfer Führung pfiff Schiedsrichter Mangg zur Pause.

Tor 0:1 Gleisdorf 32. Spielminute
Alle Szenen dieses Spiels auf tv.ligaportal.at ansehen

Gleisdorf verwaltet knappe Führung und ist auch im zweiten Abschnitt das aktivere Team

Der FC Gleisdorf kam nach Seitenwechsel besser aus der Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff setzte Deutschmann David Gräfischer mit einem halbhohen Ball ins Szene, doch der Angreifer griff aus Abseitsposition ein (51.). Die Partie wurde jetzt etwas ruppiger, denn der DSC versuchte jetzt zumindest kämpferisch dagegen zu halten und die Gäste in ihrem Spielfluss zu stören. Doch offensiv ging für die Gastgeber nahezu überhaupt nichts: Auch der in den letzten Wochen so treffsichere DSC-Torjäger Christian Dengg war abgemeldet und blieb weitesgehend harmlos. Nach gut einer Stunde stand beim DSC keine einzige richtig gefährliche Chance auf dem Zettel. Im Gegenteil: Gleisdorf war hier dem zweiten Tor und der Vorentscheidung deutlich näher als der DSC. Eine kurz ausgeführte Ecke resultierte in einer Flanke auf den Kopf eines Gleisdorfer Spielers, doch dieser konnte den Ball nicht drücken und so landete die Kugel sicher in den Armen von Fink (62.). Nun versuchte DSC-Coach Grubisic mit dem einen oder anderen Wechsel frische Impulse für das Deutschlandsberger Offensivspiel zu setzen. Dies führte kurz darauf zur ersten gefährlichen Aktion durch die DSC-Offensive. Ein langer Einwurf von links rutschte durch zu Dengg, doch der traf den Ball nicht richtig und die Kugel ging neben das Tor (70.). Der FC Gleisdorf lauerte jetzt auf Konter: Im Gegenzug eroberte Puschl die Kugel und drang in den Strafraum ein, kam jedoch dann nach leichter Berührung ins Straucheln - doch Schiedsrichter Wangg entschied zurecht auf Abstoß (71.). Auf der anderen Seite kassierte Kluge die gelbe Karte aufgrund einer vermeintlichen Schwalbe (72.). Die Gäste verstanden es jetzt, den DSC vom eigenen Tor fernzuhalten und selbst gefährliche Nadelstiche zu setzen: Ein kurz ausgeführter Freistoß zwischen Gsellmann und Deutschmann resultierte in einer guten Flanke von links. Per Kopf wurde die Hereingabe in den Rücken der Abwehr abgelegt, doch die Schüsse von Tauschmann und danach Gsellmann wurde mit vereinten Kräften von der DSC-Abwehr abgeblockt (78.). Dem DSC fehlten heute ganz einfach die Mittel, um gegen spielstarke Gleisdorfer zu bestehen. Die Gäste verwalteten in der Schlussphase die Führung recht souverän und wechselten noch einmal geschickt. Die Gleisdorfer ließen nichts mehr anbrennen und so beendete Wangg die Partie mit dem Ergebnis von 0:1. Unter dem Strich hätte das Spiel auch mit mehr Gleisdorfer Toren ausgehen können, der DSC blieb insgesamt blass und viel zu harmlos vor dem gegnerischen Gehäuse.

Andreas Moriggl (Trainer FC Jerich International Gleisdorf 09): "Ich bin mit allem heute sehr zufrieden. Wir waren gut organisiert, willig und aufmerksam. Bis zum Führungstor waren wir klar übelegen, danach war der Gegner schon auch aktiver und hat mehr Druck entwickelt. Wenn es nur 1:0 steht ist das natürlich immer gefährlich. Aber letztendlich ist der Sieg schon verdient. Wir haben vieles sehr gut umgesetzt und wenig zugelassen. Nächste Woche gegen Kalsdorf wird genauso schwierig gegen einen annähernd gleichwertigen Gegner. Da gibt es keinen Favoriten, sondern ein Spiel auf Augenhöhe. Herausheben möchte ich heute keinen, das war eine gute Teamleistung."

 

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg - FC Jerich International Gleisdorf 09 0:1 (0:1)

Kunstrasen Koralmstadion, 500 Zuseher, SR Martin Wangg

Torfolge: 0:1 Jakob Färber (32.)

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus

Auto Günther

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa