Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Stadl-Paura erlebt in Klagenfurt ein "violettes Wunder" [Video]

Am 23. Spieltag der Saison 17/18 kam es in der Regionalliga-Mitte zum Aufeinandertreffen des SK Austria Klagenfurt mit dem ATSV Stadl-Paura. Und dabei gelang es dem Gastgeber einmal mehr mit einer kompakten Mannschaftsleistung das Gegenüber ganz klar in die Schranken zu weisen. Schon sehr früh legten die Kärntner dabei den Grundstein zum Erfolg. Stadl-Paura fightete zwar tapfer mit, in Summe gesehen aber war diesmal nichts zu holen für die Renner-Mannen. Demzufolge musste man dann auch mit einer gehörigen Packung die Heimreise in Richtung Norden antreten. Bei den Klagenfurtern darf man zurecht mit einer Klassenverbesserung liebäugeln. Gelingt es diese Form nun zu konservieren, dann werden sich die Konkurrenten im Aufstiegskampf wohl warm anziehen müssen.

 

Die Austria überimmt bald schon das Kommando

Die Formkurve beider Mannschaften war im Frühjahr bislang doch sehr inkonstant bzw. wankelmütig. So gesehen war es dann auch schwer einen Favoriten herauszufiltern. Mehr unter Druck stehen dabei wohl die Klagenfurter Veilchen, die doch ein gehöriges Schäuferl nachlegen müssen, soll das mit dem Aufstieg in die 2. Liga noch etwas werden. Die Traunviertler befinden sich soweit im Niemandsland der Tabelle, demzufolge sollte man dann auch entspannt an die Sache herangehen können. Vom Start weg sollte sich dann ein ausgeglichenes Spiel entwickeln, bei dem sich soweit kein Favorit heraus kristallisiert. Man ist dann hüben wie drüben auch bemüht in des Gegners Strafraum vorzustoßen. Was dann aber vorerst erfolglos vonstatten geht. Eben weil sich die beiden Defensivreihen vorerst überhaupt keine Blöße geben. Dann aber sind es doch die "Violetten", die mehr und mehr den Turbo zünden. So sind es Ambrozije Soldo (20.) und Thomas Hirschhofer (28.), die für die Klagenfurter 2:0-Halbzeitführung Sorge tragen.

Tor Austria Klagenfurt 20

Mehr Videos von SK Austria Klagenfurt

Die Traunviertler stehen auf verlorenen Posten

Sind die Oberösterreicher imstande dem Spiel noch eine Wende zu geben oder ist der Zug für Stadl-Paura in Kärntens Hauptstadt bereits abgefahren. Zweiteres sollte dann eintreffen, eben weil es die Polanz-Truppe bestens versteht das Gegenüber weiterhin unter Druck zu setzen.  In der 57. Minute kommt es dann auch zur Vorentscheidung. Gästespieler Roland Racsko sieht nach Torraub den roten Karton, den dafür verhängten Strafstoß versenkt Sandro Zakany dann zum 3:0. Dem aber noch nicht genug, so markiert derselbe Spieler nur zehn Minuten später bereits das 4:0. Und es sollte dann noch zu zwei weiteren Toren im Sportpark Klagenfurt kommen. Soldo mit dem zweiten Matchtreffer (74.) bzw. Betancor (76.) sorgen dann für den 5:1-Spielendstand. Am nächsten Spieltag gastiert die Klagenfurter Austria am Dienstag, 10. April um 19:00 Uhr bei den Sturm Amateuren. Stadl-Paura hat bereits um 18:00 Uhr das Heimrecht gegen Weiz.

 

SK AUSTRIA KLAGENFURT - ATSV STADL-PAURA 5:1 (2:0)

Sportpark Klagenfurt, 220 Zuseher, SR: Aldin Hasanovic

Austria Klagenfurt: Pelko, Soldo, Deutschmann, Zakany, Halilovic, Probst, Salentinig (79. Ekmekci), Ortner, Muharemovic (83. Asante), Hütter (72. Mair), Hirschhofer

ATSV Stadl-Paura: Michl, Danicic, Racsko, Schmidl (57. Jakesevic), R. Hofstätter (46. Dizdaric), Stadlbauer, Betancor, P. Hofstätter, Kölbl, Dzelili (46. Hamzaj), Alin

Torfolge: 1:0 (20. Soldo), 2:0 (28. Hirschhofer), 3:0 (57. Zakany/Elfer), 4:0 (67. Zakany), 5:0 (74. Soldo), 5:1 (76. Betancor)

gelbe Karten: Deutschmann bzw. D. Stadlbauer, Hamzaj

rot: Racsko (57. Stadl)

Stimme zum Spiel:

Rudi Knoll, Presseverantwortlicher Stadl-Paura:

"Der Klagenfurter Sieg geht soweit schon in Ordnung, wenngleich er aber doch zu hoch ausggefallen ist. Hinzu kam, dass es uns nicht gelungen ist zwei gesperrte Leistungsträger entsprechend zu ersetzen."

zum Regionalliga Mitte LIVE TICKER

 

Robert Tafeit

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt mit Gutscheincode ligaportal33 beim Kauf eines Fußball-Trackers 33 % sparen!



Kommentare powered by Disqus