Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

0:7! Böses Erwachen für die "Sängerknaben" gegen Leader Lafnitz!

David gegen Goliath! Am heutigen Dienstag Abend kam es am heutigen Dienstag Abend in der 24. Runde der Regionalliga Mitte zum von der Papierform ungleichen Duell zwischen Tabellenführer SV LICHT-LOIDL Lafnitz und Tabellenschlusslicht Union T.T.I. St. Florian. Alles andere als ein deutlicher Heimsieg der Feldhofer-Elf war im Vorfeld nicht zu erwarten, mit nur 2 Saisonsiegen waren Lindinger's "Sängerknaben" natürlich der absolute Underdog. Und die Lafnitzer zeigten an diesem Abend absolut kein Pardon gegen chancenlose Lindinger-Männer: Am Ende hieß es 7:0 für den Tabellenführer, der mit diesem Ergebnis wieder einmal die eigenen Ansprüche als stärkstes Team der Liga unterstreichen konnte.

Lafnitz zeigt St. Florian die Grenzen auf - Friedl, Kröpfl und Tieber treffen

Der haushohe Favorit benötigte nicht lange, um dieser Rolle gerecht zu werden. Bereits nach 120 Sekunden hatte die Feldhofer-Elf die Riesenchance zur frühen Führung, doch Beslic's Abschluss nach guter Tieber-Vorarbeit war dann noch etwas zu mittig (2.). Fünf Minuten später war es dann soweit bis der Ball das erste Mal im "Sängerknaben"-Kasten zappelte: Nach einem Eckball verlängerte Kölbl den Ball mit dem Kopf zu Friedl, der zur frühen Lafnitzer Führung einnetzen konnte (7.). In der Folge erarbeiteten sich die Lafnitzer ein deutliches Chancenplus - das 2:0 war nur eine Frage der Zeit und dieses fiel dann nach knapp 20 Minuten: Eine tolle Einzelleistung von Michael Tieber nach einer Schloffer-Vorlage, bei dem der Stürmer den Ball flach und platziert in die Ecke schieben konnte, bedeutete den zweiten Lafnitzer Treffer des Abends (22.). Kurz darauf wieder Beslic mit der nächsten Gelegenheit, doch wieder schloss der Stürmer zu unpräzise ab (25.). Nach einer halben Stunde traf der Leader dann zum dritten Mal: Tieber bediente Kröpfl, der per sehenswertem Distanzschuss aus gut 16 Metern Halbvolley abschloss und zum bereits vorentscheidenden 3:0 traf (31.). Für die "Sängerknaben" ging es bereits jetzt nur noch um Schadensbegrenzung. Die Hausherren ließen jetzt Ball und Gegner laufen und hatten bis zur Halbzeit weitere Chancen, um das Ergebnis zu erhöhen, doch die Feldhofer-Elf zeigten sich gnädig bis zur Pause und beließen es bei drei Gegentoren für die "Sängerknaben".

RIP 171027 025-ID46824-800x5021

Foto: Die Lafnitzer Torfabrik schlug gegen die "Sängerknaben" gleich 7 Mal zu.

Lafnitz schlägt noch vier Mal zu - Tieber mit Dreierpack "Man of the Match"

Die Hausherren wechselten zu Beginn der zweiten Hälfte doppelt und ließen es in der Anfangphase der zweiten Hälfte erst einmal ruhig angehen - schließlich führte man bereits mit 3:0. Erst nach gut einer Stunde meldeten die Lafnitzer sich in Sachen Torgefahr wieder zurück - und wie: Michael Tieber setzte einen Freistoß aus rund 25 Metern unhaltbar für Goalie Leonhartsberger zum 4:0 in die Maschen (60.). Kurz darauf beinahe das 5:0 durch Kröpfl, doch der Spielmacher zirkelte den Ball nur knapp über das Kreuzeck (62.). Einige Minuten später brachte Feldhofer Frljuzec für Kröpfl und der durfte sich wiederum einige Minuten später von seinen Teamkameraden für das 5:0 feiern lassen: Eine wunderbar getretene Tieber-Ecke fand den Kopf von Frljuzec, der hochstieg und zum fünften Treffer an diesem Abend einnicken konnte (73.). Hier war zu diesem Zeitpunkt natürlich längst alles geklärt und die "Sängerknaben" waren nur mehr um Schadensbegrenzung bemüht. Kurz vor Spielende machten die Lafnitzer dann das halbe Dutzend voll: Domagoj Beslic schnürte nach einigen vergebenen Chancen mit einer tollen Einzelleistung und einem Schuss ins kurze Eck dann doch noch sein Debüt-Tor für den Tabellenführer, der langsam aber sicher für die neue zweite Liga planen kann (85). Vor dem Schlusspfiff hatten die Lafnitzer noch weitere Gelegenheiten und mit dem Schlusspfiff war es der beste Mann auf dem Platz, Michael Tieber, der per Lupfer für den 7:0-Endstand sorgte (90.).

Rainer Wohlmuth (Co-Trainer SV Lafnitz): "Das war heute wieder ein Schritt mehr in Richtung Aufstieg. Wir sind heute sehr zufrieden, die Punkte aus Steyr aus der Vorwoche haben jetzt noch mehr Bedeutung. Gegen den Tabellenletzten erwartet man immer einen Pflichtsieg, aber in Wahrheit sind das oft sehr schwere Spiele."

 

SV LICHT-LOIDL Lafnitz - Union T.T.I. St. Florian 7:0 (3:0)

Stadion Rohrbach, 500 Zuseher, SR Christian Maier

SV Lafnitz: Zingl, Handl, Kölbl, Gschiel (46. Schmidt), Schloffer (46. Seidl), Beslic, Tieber, Kröpfl (67. Frljuzec), Grasser, Friedl, Rodler

Union St. Florian: D. Leonhartsberger, Hofer, Schneider, Falkner, Bytyci (64. Dramac), Streibl, Omanovic (57. Sak), Oismüller, Kadic (76. Lekic), Matesic, M. Leonhartsberger

Torfolge: 1:0 Christoph Friedl (7.), 2:0 Michael Tieber (22.), 3:0 Mario Kröpfl (31.), 4:0 Michael Tieber (60.), 5:0 Nikola Frljuzec (73.), 6:0 Domagoj Beslic (86.), 7:0 Michael Tieber (90.+1)

 

Foto: Richard Purgstaller

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus