Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Torspektakel in Bad Gleichenberg: Joker Gashi ist beim 4:3-Sieg gegen WAC Amateure der Matchwinner!

Am heutigen Dienstag Abend duellierten sich in der 24. Runde der Regionalliga Mitte die TuS Bad Gleichenberg und die RZ Pellets WAC Amateure. Die Kaufmann-Elf konnte die letzten beiden Liga-Partien siegreich gestalten. Mit dem dritten Sieg in Serie wollten sie auf einen einstelligen Tabellenplatz springen. Verhindern wollten dies naturgemäß die Jung-Wölfe, die ihrerseits mit einem Dreier einen enorm wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt marschieren wollten. Doch in einem aufregenden, von beiden Teams mit offenem Visier geführten Match setze sich nach einer turbulenten Schlussphase die TuS mit 4:3 durch. Den Siegtreffer erzielte der kurz zuvor eingewechselte Bali Gashi mit seinem ersten Ballkontakt. Zuvor hatte Monsberger per Doppelpack und Steiger für den WAC getroffen, bei der TuS standen neben Gashi Hölbling, Wendler und Stuber-Hamm auf der Torschützenzettel.

Monsberger-Doppelpack dreht erst Rückstand - dann egalisiert Wendler per Strafstoß

Die Partie benötigte keine anfängliche Abtastphase, um in die Gänge zu kommen: Die Hausherren verbuchten die erste dicke Gelegenheit, doch der Ball traf statt ins Tor nur auf die Querlatte (2.). Im Gegenzug dann die Gäste aus Wolfsberg mit der ersten gefährlichen Gelegenheit auf ihrer Seite, doch den Vorstoß von Monsberger konnte Memic gut entschärfen (3.). Es ging bereits früh hin und her, gleich darauf fast der frühe Treffer für die Kaufmann-Elf, doch der Degen-Schuss aus knapp 25 Metern fand nicht den Weg in die Maschen (4.). Der muntere Auftakt wurden schon bald mit Toren veredelt. Den Anfang machten die Bad Gleichenberger nach etwas über 10 Minuten: Einen Wendler-Schuss ließ WAC-Goalie Soldo nur abklatschen - Hölbling war zur Stelle und staubte per Distanzschuss zur TuS-Führung ab (13.). Kurz darauf probierte es Degen erneut aus der Distanz, doch wieder verfehlte die Kugel sein Ziel (16.). Die Jung-Wölfe zeigten sich keineswegs geschockt und ließen mit einer Reaktion nicht lange auf sich warten - ein Ball schlüpfte aus dem Halbfeld irgendwie durch, Monsberger war zur Stelle und markierte den 1:1-Ausgleich (18.). Danach erarbeitete sich die Kaufmann-Elf wieder etwas Übergewicht und hätten durch einige gute Möglichkeiten wieder zur Führung kommen können. Doch im Gegenteil: Die TuS-Defensive präsentierte sich erneut etwas unachtsam, Nutznießer war erneut Monsberger, der die erstmalige WAC-Führung besorgte (27.). In der ersten Hälfte ging es in einem sehr unterhaltsamen Match rauf und runter - das bessere Ende im ersten Spielabschnitt hatte dann die Kaufmann-Elf. Ein Bad Gleichenberger Spieler wurde im Strafraum gelegt, Referee Heiduck entschied auf Strafstoß. Bad Gleichenberg's Torjäger vom Dienst verwandelte etwas glücklich im Nachschuss, nachdem Soldo den ersten Schuss noch parieren konnte (43.). Nach einer turbulenten ersten Hälfte schickte Schiedsrichter Heiduck die beiden Teams beim Stand von 2:2 in die Kabinen.

RIP 170915 054-ID46014-800x444

Foto: Am Ende durften die Fans nach einer turbulenten Partie mit der Kaufmann-Elf jubeln.

Wahnsinn in Bad Gleichenberg - Gashi sorgt mit seiner ersten Ballberührung für den 4:3-Sieg kurz vor Schluss

Den besseren Start in die zweiten 45 Minuten erwischten die Gäste aus Wolfsberg. Eine tolle Einzelleistung von Joshua Steiger bescherte den Jung-Wölfen die zweite und nicht unverdiente Führung in dieser Partie: Der Stürmer überlief drei Bad Gleichenberger Gegenspieler und schob trocken zur 3:2-Führung für die Tatschl-Elf ein (53.). Nach gut einer Stunde hätten die WAC Amateure hier fast schon für die Vorentscheidung gesorgt, doch der Steiger-Freistoß klatschte nur an den Pfosten - Glück für die TuS (58.). In der Folge probierten es die Hausherren über Kaufmann und Otter, doch beide scheiterten bei ihren Einschussmöglichkeiten (58./65.). Die TuS war jetzt sehr nahe am Ausgleich dran, doch auch Wendler versiebte seine hundertprozentige Chance nur knapp (68.). In der Schlussphase gingen die Hausherren dann mehr Risiko - und wurden dafür zehn Minuten vor dem Schlusspfiff belohnt: Erst konnte Soldo noch einen strammen Trummer-Schuss parieren, kurz darauf markierte Stuber-Hamm per Kopf nach einem Standard das 3:3 (81.). Und jetzt überschlugen sich die Ereignisse: In der Schlussphase entwickelte sich die Partie zu einem echten Ritt auf der Rasierklinge, beide Teams wollten hier den Dreier. In der 85. Minute brachte Kaufmann auf Seiten der TuS Gashi für Krenn und der Joker zündete sofort: Wenige Momente nach seiner Einwechslung sorgte der Stürmer mit seiner ersten Ballberührung für das 4:3 für die TuS. Das Bad Gleichenberger Eigengewächs hatte einen Flankenball mit dem Kopf zum 4:3-Siegtreffer verwerten können (86.). In den Schlussminuten warfen die Jung-Wölfe noch einmal alles nach vorne, doch die TuS brachte den knappen Vorsprung mit vereinten Kräften über die Zeit.

Georg Kaufmann (Trainer TuS Bad Gleichenberg): "Der WAC war heute sehr gut. Die waren sehr spritzig heute. Wir hatten in der ersten Hälfte ein leichtes Übergewicht, haben es aber auch mit vielen langen Bällen versucht. Das hätte heute auch 6:6 ausgehen können."

 

TuS Bad Gleichenberg - RZ Pellets WAC Amateure 4:3 (2:2)

Bad Gleichenberg Arena, 300 Zuseher, SR Mag. Lino Heiduck

TuS Bad Gleichenberg: Memic, Reicht, Hölbling (73. Lageder), Wendler, Kaufmann, Krenn (85. Gashi), Degen, Hochleitner, Otter, A. Stocker (63. Trummer), Stuber-Hamm

WAC Amateure: Soldo, Schifferl, Pichorner, Schöfl, Steiger, Ranacher, Leitner, Tauchhammer, Prohart (73. A. Mulahalilovic), B. Mulahalilovic, Monsberger (77. Hodzic)

Torfolge: 1:0 Martin Hölbling (13.), 1:1 Marcel Monsberger (18.), 1:2 Marcel Monsberger (27.), 2:2 Philipp Wendler (43.), 2:3 Joshua Steiger (53.), 3:3 Philipp Stuber-Hamm (81.), 4:3 Bali Gashi (86.)

Foto: Richard Purgstaller

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus