Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Deutliches Lebenszeichen! Stadl-Paura mit dem Derby-Dreier gegen Gurten [Video]

Am 28. Spieltag der Saison 17/18 kam es in der Regionalliga-Mitte zum Aufeinandertreffen des SC Stadl-Paura mit der Union Raiffeisen Gurten. Und dabei gelang es dem Gastgeber für eine wichtige Moralinjektion Sorge zu tragen. Denn nach dem bisherigen Frühjahrsverlauf war das Selbstvertrauen nicht wirklich im oberen Bereich angesiedelt. Jetzt aber gelang es mit einer blitzsauberen Darbietung den zweiten Sieg im 13. Anlauf unter Dach und Fach zu bringen. Was dann auch wichtig erscheint, was die Kaderplanung für 18/19 anbelangt. So konnte das Team doch deutliche Signale senden, dass man durchaus in der Lage ist, für eine entsprechende Perspektive zu sorgen. Gurten stellte einmal mehr unter Beweis, dass man eine Mannschaft ist, die Formschwankungen unterliegt. Wenn es gelingt das Ganze in den Griff zu bekommen, sollte es doch auch möglich sein, in naher Zukinft weiter vorne in der Tabelle mitzumischen.

 

Die Heimischen mit spielerischen Vorteilen

Bei Stadl-Paura passt in der Rückrunde vieles nicht zusammen. So konnten von 36 möglichen Frühjahrspunkten nur 7 auf die Habenseite gebracht werden. So gesehen wird man bei den Traunviertlern wohl soweit schon froh sein, wenn die Saison zu Ende geht bzw. man sich neu sortieren kann. Gurten hingegen präsentierte sich zuletzt in einer starken Verfassung. Demnach sind die Neuhofer-Schützlinge dann bei diesem „OÖ-Derby“ auch mit der Favoritenrolle behaftet. Aber der Spielverlauf sollte dann doch ein völlig anderer sein. Denn der Gastgeber ist es, der vom Start weg das Zepter soweit in der Hand hat. Raphael Hofstätter findet in der 23. Minute vorerst die beste Möglichkeit auf die Führung für Stadl-Paura vor. Nachdem diese noch ungenützt bleibt, steht es dann in der 32. Minute 1:0. Der Spanier Jefte Betancor Sanchez kann sich dabei als Torschütze feiern lassen. Diesen knappen Eintorevorsprung bringen die Hausherren dann auch in die Halbzeitpause.

Tor ATSV Stadl-Paura 48

Mehr Videos von ATSV Stadl-Paura

Für Gurten gibt es nichts zum holen

Gelingt es den Innviertlern nun bestimmender in das Spielgeschehen einzugreifen, oder aber kann Stadl-Paura bei diesem "OÖ-Derby" weiterhin die Taktzahl vorgeben. Zweiteres sollte dann eintreffen, denn Betancor gelingt es dann Augenblicke nach Wiederbeginn, Stadl-Paura mit 2:0 in Führung zu schießen. Martin Feichtinger fabriziert dabei einen Fehlpass in der Vorwärtsbewegung. Mit einem Pass wird dann der Spanier freigespielt, der mit einem eleganten Heber erfolgreich vollendet. Was dem Gastgeber dann in weiterer Folge zusätzlichen Rückenwind verleiht. Gurten ist zwar bemüht etwas Konstruktives zum Spiel beizutragen. Diesmal aber erweist sich die Defensivabteilung der Traunviertler als sehr organisiert bzw. lässt man sich soweit nicht aus den Angeln heben. Und im Spiel nach vorne geht diesmal vieles leichter von der Hand. Pascal Hofstätter ist es dann, der in der 63. Minute nach einem Querpass den dritten Treffer für Stadl-Paura markiert - 3:0. Den Gästen gelingt dann in der Überspielzeit, nachdem der heimische Keeper Andreas Michl in der 76. Minute wegen einer Tätlichkeit glattrot sieht, durch Thomas Reiter noch der Ehrentreffer zum 3:1. Stadl-Paura kann nach einer bislang bieder gespielten Rückrunde wiederum deutlich aufzeigen. Am vorletzten Spieltag besitzt Stadl-Paura am Freitag, 11. Mai um 18:30 Uhr das Heimrecht gegen Lafnitz. Auch Gurten spielt zuhause, zur selben Zeit kommt Gleisdorf angerauscht zum Kräftevergleich.

 

ATSV STADL-PAURA - UNION GURTEN 3:1 (1:0)

Molto Luce Arena, 200 Zuseher, SR: Daniel Pfister

ATSV Stadl-Paura: Michl, Turkalj, Danicic, Jamakovic (63. Exposito), Fernandez (77. Lüftner), Botic, R. Hofstätter (84. Racsko), Betancor, P. Hofstätter, Kölbl, Alin

Union Gurten: Wimmer, Reiter, Schott, Feichtinger (62. Zweimüller), Kolakovic (62. Grabovac), Bajic, Wirth (32. Ascic), Schnaitter, Hüttmair, Zirnitzer, Burghuber

Torfolge: 1:0 (32. Betancor), 2:0 (48. Betancor), 3:0 (63. P. Hofstätter), 3:1 (94. Reiter)

gelbe Karten: Betancor, Kölbl bzw. Reiter, Schnaitter, Hüttmair, Zweimüller

rote Karte: Michl (76. Stadl-Paura)

Stimme zum Spiel:

Rudi Knoll, Presseverantwortlicher Stadl-Paura:

"Für diese ganz starke Darbietung gilt es der Mannschaft ein Pauschallob auszusprechen. Wenngleich der gerechtfertigte Michl-Ausschluss die Freude doch ein wenig trübt. Die Vorgaben unseres neuen Trainers Christoph Brummayer beginnen nach und nach zum greifen. Demnach darf man in Stadl-Paura auch wieder erwartungsvoll in die Zukunkt blicken."

zum Regionalliga Mitte LIVE TICKER

 

Robert Tafeit

 

 

 

 

  

 

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus