Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Bann gebrochen! Im Welser Städtederby zwingt der FC die Hertha mit 2:0 in die Knie! [Video]

Am heutigen Samstag Abend kam es in der 5. Runde der Regionalliga Mitte zu dem mit viel Spannung erwarteten Welser Stadtderby zwischen dem FC Wels und dem WSC HOGO Hertha Wels. Die letzten sechs direkten Duelle gingen ausnahmslos an den WSC, weshalb die Bohensky-Truppe darauf hoffte, diese aus ihrem Blickwinkel betrachtete Unserie in einer höheren Liga am heutigen Abend beenden zu können. Und dieses Vorhaben glückte! Am Ende setzte sich der FC gegen die Hertha mit 2:0 durch und fixierte damit den ersten Saisonsieg. Die Treffer für den FC erzielten Duvnjak per Elfmeter und Rozic nach einer unglücklichen Aktion des WSC-Keepers Hamzic.

Die Hertha in den ersten 20 Minuten besser - doch Duvnjak bringt den FC vom Punkt in Führung

In den Anfangsminuten leisteten sich die beiden Kontrahenten einen Schlagabtausch in Sachen Standards, vorerst sollte jedoch keiner davon zum Ziel führen. Die Gäste waren in der Anfangsphase etwas besser im Spiel, kamen aber auch kaum zu zwingenden Chancen. Die gefährlichste WSC-Aktion resultierte wiederum aus einem Eckball, der kurz auf Sulimani ausgeführt wurde. Dieser fackelte nicht lang und hielt aus spitzem Winkel voll drauf - Langeder bekam so eben noch die Fäuste nach oben und konnte die Kugel über den Kasten bugsieren (8.). In der Folge kam vor allem in der Offensive zu wenig von den Hausherren, der WSC blieb zwar das aktivere Team, doch meist war an der FC-Abwehrreihe ebenfalls Schluss. Die Bohensky-Elf verteidigte ordentlich, konnte aber in der Offensiv zu wenige Impulse setzen. Insgesamt ging in der ersten Hälfte wenig aus dem Spiel heraus, sporadische Brandherde entstanden eher nach ruhenden Bällen. Verständlich, denn die Wetterbedingungen mit Regen auf nassem Untergrund machten es zusätzlich schwer, spielerisch zum Erfolg zu kommen. Erst nach knapp einer halben Stunde meldeten sich die Kuranda-Männer mit der nächsten Chance zurück: Auf rechts außen kam Baumgartner an den Ball. Dessen scharfe Hereingabe wurde von einem FC-Verteidiger abgefälscht und fiel auf Höhe des Elfmeterpunkts einem Herthaner vor die Füße, der die Kugel aus aussichtsreicher Position per Volleyabnahme jedoch nicht richtig traf und die gute Gelegenheit dadurch verpuffte (31.). Das Spiel dümpelte vor sich hin - bis zur 45. Minute: Nach einem unnötigen Foulspiel zeigte Feichtinger auf den Punkt - Elfmeter für die Heimischen! WSC-Keeper Hamzic erahnte zwar die richtige Ecke, doch Duvnjak blieb cool und brachte den FC mit einem platzierten Schuss in die rechte Ecke quasi mit der ersten richtigen Chance kurz vor der Pause mit 1:0 in Front (45.). Kurz darauf schickte der Referee die beiden Teams in die Kabinen, die Führung für den FC Wels zur Pause war durchaus etwas schmeichelhaft, da die Partie über weite Strecken ausgeglichen war bzw. die Hertha die ersten 20 Minuten dominierte.

Tor FC Wels 62

Mehr Videos von FC Wels

Rozic sorgt nach Keeper-Fehler für die Entscheidung

In der Anfangsphase der zweiten 45 Minuten sahen die Zuschauer ein unverändertes Bild: Beide Teams setzten ihr Hauptaugenmerk auf Standards, doch wie schon im ersten Durchgang wussten beide Abwehrreihen diese Annäherungen konsequent abzuwehren. Die erste gefährliche Situation konnte dann der FC Wels verbuchen, als die Bohensky-Elf nach einem Herthaner Angriff plötzlich viel Platz im Mittelfeld bekam und einen Konter ausspielte. Rozic wurde auf die Reise geschickt, setzte sich im Strafraum gegen seinen Gegenspieler durch und zog mit links ab - doch die Kugel konnte von einem Herthaner noch abgefälscht werden und ging über das Tor (51.). Kurz darauf waren dann die Herthaner nahe dran am Ausgleich: Sulimani zog einen Freistoß von halb-links auf den langen Pfosten, wo ein WSC-Stürmer lauerte und die Kugel knapp an der rechten Stange vorbeischoss (55.). Das Derby nahm jetzt etwas an Fahrt auf, weil die Kuranda-Elf nun auf den Ausgleich drückte und somit auch höheres Risiko ging. Doch wenig später wurde der Hertha der Wind aus den Segeln genommen, weil die Hausherren nach gut einer Stunde von einem Fehler von Keeper Hamzic proftierten und auf 2:0 erhöhen konnten: Meister behauptete die Kugel im Mittelfeld und schickte auf der rechten Außenbahn Gas steil. Dieser zog nach innen, ließ zwei Mann stehen und zog dann ab. Hamzic ließ den durchaus haltbaren Schuss direkt vor die Füße von Rozic abklatschen, der nur noch abstauben musste (63.). Nach dieser eiskalten Dusche mussten sich die Gäste erst einmal sammeln und auch in den nächsten 20 Minuten gelang es dem WSC nicht, dieses Derby mit dem Anschlusstreffer wieder spannend zu machen. Der FC verteidigte jetzt den Vorsprung solide und verwaltete die 2:0-Führung. Zehn Minuten vor dem Ende musste FC-Verteidiger Krumphals nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot vom Platz, doch die Hertha schaffte es nicht, aus der zehnminütigen Überzahl Kapital zu schlagen. Kurz vor Schluss hatte dann der eingewechselte Scharsching das 3:0 auf dem Fuß, doch der Joker und sein Sturmkollege schafften es nicht, in einer Zwei-zu-Eins Situation nach einem Konter endgültig den Deckel drauf zu machen, denn Hamzic wehrte den Schuss ab (89.). Am Ende sollte für die Bohensky-Männer dennoch nichts mehr anbrennen, denn bei diesem Ergebnis blieb es nach Ablauf der 90 Minuten. Der FC Wels konnte somit den heiß ersehnten ersten Saisonsieg einfahren und den Bann von sechs Pleiten in Serie im Stadtderby endlich brechen. Nach der dritten Saisonpleite können die Herthaner wiederum nächste Woche im Heimspiel gegen den VST Völkermarkt Wiedergutmachung betreiben.

Juan-Francisco Bohensky (Trainer FC Wels): "Zufrieden sind wir schon, aber nicht zu 100 Prozent, da wir auch ein paar Eigenfehler gemacht haben. Man hat aber gesehen, dass unsere Mannschaft Potenzial hat. Das war heute auch ein starker Gegner. In der zweiten Hälfte haben wir wieder das Kommando übernommen und waren dem 3:0 näher."

Andreas Steininger (Sportlicher Leiter WSC Hertha Wels): "In der ersten Hälfte hatten wir ein deutliches Chancenplus, da müssen wir eigentlich 2 bis 3:0 führen. Dann haben wir einen unnötigen Elfer bekommen. Im Endeffekt konnten wir heute fünf verletzte Leistungsträger nicht kompensieren, auch wenn wir die bessere Mannschaft waren. Trotzdem Gratulation an den FC Wels, das war seit langer Zeit mal wieder ein Derbysieg."

 

FC Wels - WSC HOGO Hertha Wels 2:0 (1:0)

HUBER Arena - FC Wels, 1000 Zuseher, SR Andreas Feichtinger

FC Wels: Langeder, Duvnjak, Idrizi, Dimitrov, Gas, Krumphals, Meister (77. M. Sulimani), Peterstorfer (62. Scharsching), Stadlbauer, Hasani (90. Dindic), Rozic

WSC Hertha Wels: Hamzic, Aljiji, Vulic, H. Sulimani, Klausriegler, Ramadani, Krennmayr, Pellegrini, Rabl (68. Schmid), Baumgartner, Madlmayr

Torfolge: 1:0 Danilo Duvnjak (45.), 2:0 Stevo Rozic (63.)

Bes. Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Alexander Krumphals (FC Wels, 81./wiederholtes Foulspiel)

 

 Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook