Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

GAK-Gala! Ex-Welser Bauer trifft beim 6:0-Auswärtssieg gegen den FC doppelt!

Am heutigen Samstag Abend empfing der FC Wels in einem mit viel Spannung erwarteten Aufsteigerduell in der 7. Runde der Regionalliga Mitte den GAK 1902. Die Voraussetzungen waren klar: Die Grazer wollten sich mit einem Auswärtssieg als schärfster Verfolger von Tabellenführer Stadl-Paura positionieren, der FC Wels hingegen wollte am Ende nicht mit leeren Händen da stehen und die Abstiegsränge verlassen. Doch die Miesterschaftskandidaten vom GAK präsentierten sich in bestechender Form und ließen den Welsern nicht den Hauch einer Chance: Am Ende schoss die Preiss-Elf die Hausherren mit 6:0 aus dem Stadion. Einen besonderen Sahnetag erwischte dabei der Ex-Welser Alexander Bauer, der mit gleich zwei direkt verwandelten Freistößen in seiner Heimat seinen Kollegen die Show stahl. In der zweiten Hälfte machten dann Fischer, Elsneg sowie ein Welser Eigentor das halbe Dutzend perfekt.

Die Alex Bauer-Show: Ex-Welser trifft mit zwei direkten Freistößen gegen seine ehemaligen Teamkollegen

In einem gefühlten Heimspiel mit mehreren hundert angereisten GAK-Fans brauchte die Preiss-Elf nicht lange, um ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und einen Traumstart hinzulegen: Nach knapp zehn Minute war Alexander Rother per Abstauber zur Stelle und besorgte für den GAK das erste Auswärtstor außerhalb der Steiermark seit sechs Jahren (12.). Mit der frühen Führung im Rücken diktierten die Steirer gegen tapfer kämpfende, aber letztendlich klar unterlegenen Welsern das Spielgeschehen. Und dann wurden die zahlreichen Zuseher Zeugen eine jener Geschichten, die nur der Fußball schreibt: In der 17. Minute schnappte sich ausgerechnet GAK-Neuzugang und der Welser Ex-Kapitän Alex Bauer bei einem Freistoß die Kugel - und schlenzte das Spielgerät wunderschön zum 2:0 für die Gäste in die Maschen (18.). Die Preiss-Schützlinge hatten hier also früh die Weichen für einen vollen Erfolg gestellt und knüpften so nahtlos an die starken Leistungen der vergangenen Wochen an - allen voran Alex Bauer: Der Ex-Welser war an diesem Tag gegen seine ehemaligen Team-Kollegen offensichtlich bis in die Haarspitzen motiviert, denn fünf Minuten vor der Pause legte der Offensivmann mit seinem zweiten Treffer des Tages noch einen drauf. Kurios: Wieder traf der Offensivmann per direkt verwandeltem Freistoß (40.). Nach einer blitzsauberen Grazer Leistung in Hälfte eins schickte Schiedsrichter Gmeiner die beiden Teams beim Stand von 0:3 in die Pause.

RIP 180803 022-ID50149-587x800

Foto: Alex Bauer avancierte mit zwei direkt verwandelten Freistößen zum Matchwinner gegen seine Ex-Kollegen.

Der GAK macht in der zweiten Halbzeit das halbe Dutzend voll

In der Anfangsphase der zweiten Hälfte sah man ganz klar die Bemühungen des FC Wels, hier noch einmal herankommen bzw. sich nicht kampflos ergeben lassen zu wollen. Doch die Aussicht, die Partie in irgendeiner Form noch einmal spannend zu machen, erstickten die Gäste im Keim: Die Preiss-Elf verwaltete clever und abgebrüht den deutlichen Vorsprung. 20 Minuten vor dem Ende kam für die Hausherren dann zu allem Überfluss auch noch ein wenig Pech dazu: Der GAK brachte einen Freistoß in den gegnerischen Strafraum. Der Welser Scharsching fälschte den Standard unglücklich ins eigene Tor ab - 0:4 (69.). Spätestens jetzt waren die Bohensky-Männer auf Schadensbegrenzung aus, doch der nächste Gegentreffer folgte eine Viertelstunde vor dem Ende - und der war ein echtes Geschenk der Welser Hintermannschaft: Einen katastrophalen Rückpass konnte Andreas Fischer abfangen und zum fünften Grazer Treffer an diesem Abend verwerten (76.). Doch die Grazer hatten immer noch nicht genug: Fünf Minuten vor dem Ende war es Dieter Elsneg, der nach einer tollen Kombination durch die Mitte goldrichtig stand und das halbe Dutzend für den GAK vollmachte (85.). Kurz darauf war Schluss - die Grazer unterstrichen mit dem 6:0-Kantersieg eindrucksvoll ihre Ambitionen, ganz vorne mitzuspielen. Der FC Wels hingegen steckt nach nur einem Dreier aus sieben Spielen und neun Gegentoren aus den letzten beiden Spielen mitten im Abstiegskampf.

Alfred Gert (Sektionsleiter GAK 1902): "Ich will das 6:0 nicht schmälern, aber natürlich gab es auch Situationen, wo wir profitiert haben von den Welser Ausfällen. Besonders freut es mich für Alexander Bauer, er ist bei ruhenden Bällen sehr stark. Sehr positiv ist heute, dass wir kein Gegentor kassiert haben."

 

FC Wels - GAK 1902 0:6 (0:3)

HUBER Arena Wels, 801 Zuseher, SR Gabriel Gmeiner

FC Wels: Tokic, Dindic (46. Idrizi), Dimitrov, Scharsching, Gas (71. Gruber), Krumphals, Radovanovic, Meister, Peterstorfer, Stadlbauer, Rozic (46. Sulimani)

GAK 1902: Haider, Elsneg, Hackinger, Pfeifer, Perchtold, Derrant, Graf, Kozissnik (75. Pichorner), Prattes (57. Säumel), Rother (66. Fischer), Bauer

Torfolge: 0:1 Alexander Rother (12.), 0:2 Alexander Bauer (17.), 0:3 Alexander Bauer (40.), 0:4 Jürgen Scharsching (ET.) (69.), 0:5 Andreas Fischer (76.), 0:6 Dieter Elsneg (85.)

 

Foto: Richard Purgstaller

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook