Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Regionalliga Ost

Trainerwechsel in Neusiedl - Gerhard Gmasz neuer starker Mann auf Kommandobrücke

SC Neusiedl am See 1919 vollzog mit sofortiger Wirkung einen Trainerwechsel, nachdem man in den letzten beiden Matches ohne Punkt und Torerfolg blieb und an die 12. Stelle der Regionalliga Ost zurückfiel. Gestern setzte es gegen Rapid II eine empfindliche 0:5 Heimniederlage, die Vereinsverantwortlichen sahen sich daher dazu gezwungen neue Impulse zu setzen und einen neuen Trainer zu installieren. Manfred Wachter war zwei Jahre lang Coach in Neusiedl und leistete dabei gute Arbeit, nun wird er ab sofort von Mag. Gerhard Gmasz abgelöst, der am Montag bereits das erste Training leitet.

Neuer Trainer sollte Anfang Juli starten

"Wir haben zu Beginn der Woche mit dem neuen Trainer einen Vertrag für zwei Jahre abgeschlossen, der mit der neuen Saison beginnen sollte. Durch die derzeitige Situation haben wir uns nach dem gestrigen Spiel dazu entschlossen, den Trainerwechsel bereits jetzt durchzuführen", erklärt Clubmanger Lukas Stranz die Situation in Neusiedl und fügt hinzu: "Wir wollten die Meisterschaft mit Manfred Wachter abschließen, da er in den letzten Jahren sehr gute Leistungen abgeliefert hat, durch unsere prekäre Lage sahen wir uns aber leider gezwungen sofort zu handeln und Impulse zu setzen, der Trainer ist da immer das schwächste Glied."

Neuer Chef auf der Kommandobrücke von Neusiedl ist Mag. Gerhard Gmasz, er war zuletzt vereinslos und seine letzten beiden Stationen als Betreuer waren St. Margarethen und in der RLO Sollenau. "Er ist Lehrer bei uns im Gymnasium und kennt daher Spieler und Verein sehr gut", so Lukas Stranz. Mit ihm soll der Klassenerhalt in dieser Meisterschaft geschafft werden, es wird langfristig mit dem neuen Coach geplant.

Ligaportal wünscht Manfred Wachter, dem neuen NSC-Coach Gerhard Gmasz und dem Verein Neusiedl alles Gute für die sportliche Zukunft!

 

 

 

 

SALE! Bis zu - 45% im Ligaportal Fußball Webshop!


Kommentare powered by Disqus