Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Rapid II verabsäumt klare Führung zur Pause - Stadlaus Ausgleichstreffer aberkannt

Im zweiten ausgetragenen Sonntagmatch der 15. Runde der Regionalliga Ost gewann SK Rapid II daheim gegen FC Stadlau 2:1 (1:0). Die Heimelf dominerte die erste Hälfte und ging durch Patrick Obermüller in der 33. Minute in Führung, hätte aber schon deutlich höher führen müssen. Stadlau wurde nach einer Umstellung in der zweiten Hälfte besser und kam nach dem 2:0 durch Aleksandar Kostic (81.) per Elfmeter noch einmal heran, Torschütze: Dominik Eichinger (84.). Die Gäste fanden sogar noch die Chance auf den Ausgleich vor, der Treffer zum vermeintlichen 2:2 wurde aber wegen Abseits aberkannt und Rapid II liegt nach dem Sieg an der dritten Stelle der RLO.

Dreimal Latte, ein Abseitstor

60 Zuschauer trotzten den schwierigen Wetterbedingungen, für die Spieler stellte der Wind aber während des Matches keine größeren Probleme dar. Stadlau startete mit einem Stangenschuss ins Match, danach übernahmen aber die Hausherren das Kommando und waren in der ersten Halbzeit das klar bessere Team.

Rapid II spielte stark nach vorne, schnürte den Gegner teilweise in der eigenen Hälfte ein und kam zu sehr guten Einschussmöglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden, Armin Mujakic verwertete bereits nach 7 Minuten, doch der Treffer wurde wegen Abseits aberkannt. Die Gäste versuchten dagegen zu halten, ließen aber mehrere Chancen zu und konnten froh sein, dass sie nicht schon klar zurücklagen. Die Heimelf hatte auch Pech im Abschluss, Mert Müldür und Andreas Dober trafen nur die Latte. Erst zu Beginn der Schlussphase konnte Rapid II aus der Überlegenheit auch Kapital schlagen, ein Freistoß der Heimelf sprang von der Querlatte zurück, Patrick Obermüller reagierte in der 33. Minute am schnellsten und bugsierte das Leder zum 1:0 in die Maschen. Auch nach dem ersten Tor kamen die Gastgeber noch zu Chancen, bis zur Pause änderte sich aber nichts mehr am Spielstand.

Trotzreaktion der Gäste

In der Pause stellte Stadlau um und fand im zweiten Durchgang besser ins Spiel. Die Gäste hatten nun auch mehr Spielanteile, es entwickelte sich ein Hin ind Her und das Match blieb spannend. In der Schlussphase wurde die Partie schließlich noch turbulent, zunächst hatte Stadlau die große Chance auf den Ausgleich, brachte den Ball aber nicht im leeren Tor unter.

Praktisch im Gegenzug erhöhte Rapid II den Vorsprung, Eren Keles setzte sich mit einer tollen Aktion auf der Seite durch und spielte noch einmal in den Rückraum, Aleksandar Kostic war zur Stelle und netzte in der 81. Minute zum 2:0 ein. Stadlau gab aber auch danach nicht auf und konnte den Rückstand noch einmal verkürzen. Den Gästen wurde ein Elfmeter zugesprochen, Dominik Eichinger verwandelte vom Punkt zum 2:1 (84.). Stadlau kam kurze Zeit später sogar noch zur Chance auf den Ausgleich, nach einer Kopfballstafette startete Dominik Eichinger aufs generische Tor zu und schloss zum vermeintlichen 2:2 ab, der Schiedsrichter entschied aber auf Abseits und gab den Treffer nicht. Am Ende setzte sich Rapid II nur knapp 2:1 durch.

Stimme zum Spiel:

Thomas Slawik (Co-Trainer Stadlau): "Wir hatten in der ersten Minute einen Stangenschuss, Rapid war danach aber mit Abstand die bessere Mannschaft, hätte auch 4:0 führen können, hat uns aber noch leben lassen. In der Pause haben wir umgestellt und die Mannschaft zeigte eine Trotzreaktion, das Spiel wogte Hin und her und wir hatten mehr Spielanteile. Wir hätten das Spiel am Ende sogar drehen können, ich weiß nicht ob unser Spieler im Abseits war, aufgrund der ersten Hälfte geht der Sieg aber in Ordnung."

 

 

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus