Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

UNIQA ÖFB Cup: Guntamatic Ried lässt Wiener Sport-Club keine Chance!

Die SV Guntamatic Ried startete mit einem souveränen 4:0-Cupsieg beim Wiener Sport-Club in die neue Saison und steigt damit ohne Probleme in die zweite Runde des UNIQA ÖFB Cups auf. In Führung gingen die drückend überlegenen Oberösterreicher durch ein Eigentor von Fila. Wenig später erhöhte Neuzugang Thomas Mayer per Traumtor auf 2:0. In weiterer Folge machten Kennedy Boateng und Stefano Surdanovic alles klar. 

WSC-Schlussmann Martin Kraus verhindert hohen Rückstand

Der Bundesliga-Absteiger übernahm von Beginn an das Kommando und ließ die Wiener überhaupt nicht ins Spiel kommen. Bereits nach fünf Minuten gab es eine strittige Situation: Seifedin Chabbi ging nach einem Zweikampf im Strafraum zu Boden, die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedoch stumm (5.). Da hätte man durchaus auf Elfmeter entscheiden können. Wenige Minuten später hätten die Gäste in Führung gehen müssen. Julian Wießmeier brachte den Ball nach einer kurzen Abwehr von Sport-Club-Goalie Kraus nicht im leeren Tor unter (11.).

WSCvsRied1

Die Innviertler ließen den Wienern überhaupt keine Zeit zum Durchschnaufen und hatten nach exakt einer halben Stunde die nächste Riesenchance. Seifedin Chabbi kam nach einem Querpass aus kurzer Distanz zum Abschluss, scheiterte jedoch erneut am starken Schlussmann der Wiener. 10 Minuten später verfehlte der Trainersohn der Rieder mit einem spektakulären Fallrückzieher das Tor der Wiener nur knapp (40.). Kurz vor der Pause scheiterte Neuzugang Thomas Mayer einmal mehr am sensationell agierenden Martin Kraus (45.). Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

WSCvsRied2

Neuzugänge lassen Ried jubeln

Kurz nach Seitenwechsel gingen die Gäste aus Oberösterreich hochverdient in Führung. Stankovic legte einen Freistoß auf Thomas Mayer ab, der das Leder umgehend in den Strafraum spielte. Dort agierte Bernhard Fila unglücklich und beförderte das Spielgerät ins eigene Tor – 0:1 (53.). 5 Minuten später erhöhte Thomas Mayer auf 2:0. Der 21-Jährige fasste sich aus großer Distanz ein Herz und zirkelte den Ball unhaltbar ins linke Kreuzeck – Traumtor (58.).

WSCvsRied3

Die Rieder gaben sich mit dem 0:2 noch nicht zufrieden und erhöhten nur wenige Minuten später auf 0:3. Neuzugang Kennedy Boateng stand nach einer Stankovic-Ecke goldrichtig und traf wuchtig per Kopf zum 0:3 (66.). Damit war die Partie nun endgültig entschieden. Ein Wermutstropfen für die Innviertler: Clemens Walch musste nur 10 Minuten nach seiner Einwechslung verletzungsbedingt wieder ausgetauscht werden. Für ihn kam Stefano Surdanovic ins Spiel, der kurz vor Schluss den letzten Treffer des Spiels markierte (90.). 

Fotos und Slide: Martin König

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus