Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Torfestival in Amstetten - Heimelf schlägt Aufsteiger Karabakh am Ende deutlich [Video]

In einem torreichen Regionalliga Ost-Match feierte SKU Amstetten zum Auftakt der Saison 2017/18 gegen FC Karabakh einen 6:3 (3:2) Erfolg. Die Hausherren gingen rasch durch Mario Holzer in Führung (4.), der Aufsteiger drehte die Partie aber durch zwei tolle Weitschüsse von Daniel Vadrariu (11.) und Ümit Korkmaz (15.). Amstetten ging aber bis zur Pause wieder in Führung, Patrick Lachmayr (41.) und Matthias Wurm (46.) stellten auf 3:2. Kurz nach Seitenwechsel erhöhte Patrick Lachmayr auf 4:2 (49.) und sorgte in der 63. Minute mit seinem dritten Tor für die Entscheidung. Milan Vukovic gelang in Minute 74 der sechste Treffer für die Heimelf, Erdal Kara sorgte in der 86. Minute mit dem 6:3 noch für Ergebniskosmetik.

Fünf Tore in erster Hälfte

Amstetten startete in die neue Saison praktisch mit einer Führung, nach einem hoch hereingetragenen Freistoß von der linken Seite war Mario Holzer per Kopf zur Stelle und traf in er 4. Minute zum 1:0 für die Hausherren. Die knapp 900 Zuschauer sahen danach aber einen spielerisch starken Aufsteiger, der noch in der Anfangsviertelstunde durch einen Doppelschlag das Match drehen konnte.

Daniel Vadrariu riskiert nach einer Freistoßsituation an der rechten Strafraumgrenze einen Direktschuss, der Ball landete genau ins Kreuzeck zum 1:1. Wenige Angriffe später gingen die Wiener in Führung, Ümit Korkmaz zog auf der rechten Seite aus großer Entfernung einfach einmal ab und das Leder passte wieder genau in den Winkel zum 2:1 für den Aufsteiger.

Karabakh spielte in der Folge weiter gut mit und hatte eine tolle Chance auf den dritten Treffer, auf der anderen Seite fand aber auch Amstetten wieder zurück ins Spiel. In der Schlussphase des ersten Durchganges gelang diesem Mal den Hausherren ein Doppelschlag, Jannick Schibany kam in der Mitte an den Ball und legte noch einmal auf die rechte Seite ab. Patrick Lachmayr war in Minute 41 zur Stelle und netzte das Leder zum 2:2 ein. Bereits in der Nachspielzeit gelang Amstetten das dritte Tor, nach einem Angriff über links wurde Matthias Wurm von den Gästen nicht richtig attackiert und schloss präzise in die rechte Ecke zum 3:2 Pausenstand ab.

Patrick Lachmayr mit Triple-Pack

Das Match war in der zweiten Hälfte erst kurz gestartet, als die Heimelf einen weiteren Treffer nachlegte. Karabakh bekam den Ball zunächst von hinten nicht weg, Amstetten startete einen Angriff über links und flankte in die Mitte. Der Ball wurde nur kurz nach vorne abgewehrt, Patrick Lachmayr rauschte heran und traf wuchtig in der 49. Minute zum 4:2. Mitte der zweiten Halbzeit war das Match schließlich entscheiden, Amstetten spielte von der rechten Seite hoch nach vorne, Denis Berisha lief ein paar Meter und spielte das Leder mit der Ferse schön zu Patrick Lachmayr weiter, der trocken ins kurze Eck zum 5:2 vollendete.

Tor 5:2 Amstetten 63. Spielminute
Alle Szenen dieses Spiels auf tv.ligaportal.at ansehen

Karabakh konnte in der Folge nicht mehr entscheidend zulegen, zu Beginn der Schlussviertelstunde machte Amstetten dagegen das habe Dutzend voll. Der stark spielende Milan Vukovic war bei einem Corner erfolgreich und netzte zum 6:2 ein. Wenige Minuten vor dem Ende gelang den Gäste zumindest noch er dritte Treffer, nach einer schönen Aktion über die linke Seite und einer hohen Hereingabe traf Erdal Kara direkt zum 6:3 Endstand.

Stimmen zum Spiel:

Harald Vetter (Sportlicher Leiter Amstetten): "Wir haben praktisch mit 1:0 begonnen, Karabakh war danach aber spielerisch stark und hat mit zwei tollen Treffern auf 2:1 gestellt. Wir haben uns danach wieder zurückgekämpft und konnten bis zur Pause das wichtige 3:2 erzielen. Durch das schnelle 4:2 und den fünften Treffer war die Begegnung entschieden. Patrick Lachmayr spielte heute herausragend, es war insgesamt eine geschlossen gute Mannschaftsleistung. Karabakh hat eine starke Mannschaft, sie werden sich im Laufe der Meisterschaft sicher finden."

Volkan Kahraman (Trainer Karabakh): "Wir haben gewusst, dass es heute in Amstetten schwierig wird. Wir haben in der ersten Hälfte ganz gut gespielt, haben die Gegentore leider durch Eigenfehler kassiert. Wenn du drei Tore schießt darfst du nicht sechs erhalten. Ich möchte Amstetten ein Lob aussprechen und für meine Spieler ist es eine gute Erfahrung."

 

 

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus