Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Drei Treffer in 15 Minuten - Vienna dreht Match gegen Stadlau vor der Pause [Video]

In der 13. Runde der Regionalliga Ost setzte sich First Vienna FC 1894 daheim gegen FC Stadlau 3:1 (3:1) durch. Im Duell der Tabellennachbarn erwischten die Gäste den besseren Start und gingen in der 19. Minute durch Cem Atan 1:0 in Führung. Mensur Kurtisi glich allerdings durch einen direkt verwandelten Freistoß aus (28.), die Vienna legte nach und ging nach zwei Treffern von Andrej Todoroski (37., 43.) mit einem 3:1 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kamen beide Teams zu guten Chancen, Stadlau drückte in der Schlussphase auf das zweite Tor, die Heimelf brachte den Vorsprung am Ende über die Zeit.

Andrej Todoroski mit Doppelpack

Vor 630 Zuschauen hatte die Vienna zu Beginn mehr Ballbesitz, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Stadlau agierte in der Anfangsphase etwas zielstrebiger und ging schließlich in Minute 19 in Führung. Die Gäste spielten den Ball aus dem Mittelfeld auf die linke Seite, Dominik Eichinger wurde nicht an der Flanke gehindert und Cem Atan traf per Volley ins leere Tor zum 0:1.

Nach dem Führungstor bekam das Auswärtsteam allerdings keinen Zugriff auf die Begegnung, die Vienna wurde aggressiver, ohne zunächst wirklich Gefahr auszustrahlen. Ein Standard verhalf den Hausherren aber zum Ausgleich, Mensur Kurtisi zirkelte einen Freistoß aus zentraler Position und knapp außerhalb des Strafraumes gekonnt über die Mauer zum 1:1 in die Maschen.

Nun war das Spie wieder offen und in dieser Phase zeigte sich die Vienna als effizienter. Die Gastgeber kamen nach einem Abschlag des eigenen Torhüters im Mittelfeld noch einmal an den Ball und spielten einen schnellen Konter, Mensur Kurtisi setzte den freistehenden Andrej Todoroski ein, der mit einem schönen Schuss ins lange Eck den gegnerischen Schlussmann zum 2:1 bezwang (37.).

Tor 2:1 Vienna 37. Spielminute
Alle Szenen dieses Spiels auf tv.ligaportal.at ansehen

In der Schlussphase wurde es noch einmal turbulent, zunächst wurde den Gästen ein klarer Elfmeter nicht gepfiffen, die Vienna nütze die Situation aus und spielte rasch nach vorne. Andrej Todoroski kam wieder an den Ball, zeigte keine Nerven und netzte zum 3:1 Pausenstand ein.

Stadlau lässt Chancen auf Anschlusstor ungenützt

Im zweiten Spielabschnitt versuchte das Heimteam zunächst das Match zu kontrollieren und mit schnellen Gegenstößen für die Entscheidung zu sorgen, aufseiten der Vienna kam Floris Van Zaanen zur größten Möglichkeit, er konnte allein vor dem gegnerischen Tor den Schlussmann aber nicht bezwingen.

Beide Seiten kamen im zweiten Spielabschnitt zu ihren Chancen und das Match wogte zunächst Hin und Her, Stadlau bekam schließlich Oberwasser und drückte in den letzten 20 Minuten auf den Anschlusstreffer. Die Gäste kamen in der Schlussphase noch zu mehreren Möglichkeiten, der heimische Goalie hielt aber mit sehr guten Paraden dagegen und verhinderte so ein weiteres Gegentor. Am Ende gewann die Vienna 3:1, liegt nun in der Tabelle drei Punkte vor Stadlau und pirschte sich näher an das untere Mittelfeld heran.

Stimme zum Spiel:

Thomas Slawik (Co-Trainer Stadlau): "Wir sind relativ rasch in Führung gegangen, hatten danach aber keinen Zugriff und kassierten zwei Gegentore. Beim Stand von 1:2 wurde uns ein klarer Elfmeter nicht gegeben, im Gegenstoß kassierten wir das dritte Tor. Nach der Pause hatten wir mehr Spielanteile, kamen auch zu guten Torchancen, die aber der gegnerische Schlussmann mit guten Paraden zunichtemachte. Mit der zweiten Hälfte können wir zufrieden sein, in dieser Phase haben wir auch einen 16jährigen Spieler eingesetzt der seine Sache gut machte, darauf können wir aufbauen."

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus