Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Kräftiges Lebenszeichen - Schwechat feiert gegen den Wiener Sport-Club zweiten Saisonsieg [Video]

In einer torreichen Regionalliga Ost-Begegnung setzte sich SV Schwechat vor eigenem Publikum gegen den Wiener Sport-Club 4:2 (3:0) durch. Die Heimelf ging noch in der ersten Viertelstunde in Führung, Florian König traf unglücklich ins eigene Tor zum 1:0 für Schwechat (13.). Mit einem Doppelschlag legte Albulen Fetai nach und erhöhte noch vor der Pause auf 3:0 (30., 36.). Mohamed Bassiouny gelang rasch nach Wiederbeginn das 4:0 (49.), die Gäste kamen danach durch zwei Treffer von Mirza Berkovic (53., 59.) noch einmal heran. Die Heimelf war in den Schlussminuten nach gelb/rot gegen Stephan Rauchecker nur mehr zu zehnt (82.), brachte den Vorsprung am Ende aber über die Zeit.

Heimelf führt zur Pause verdient

Die Heimelf zeigte vor 500 Zuschauern in der ersten Hälfte eine starke Leistung, Schwechat wollte unbedingt den zweiten Saisonsieg holen und damit den Rückstand in der Tabelle verkürzen. Die Gastgeber fanden auch rasch ins Spiel, setzten die Vorgaben gut um und gingen relativ rasch in Führung. Schwechat spielte nach einem Ballgewinn auf die linke Seite, nach einem Stanglpass von Leotrim Saliji war Sport-Clubs Florian König zuletzt am Ball und bugsierte das Leder in der 13. Minute unglücklich zum 1:0 in die Maschen.

Schwechat-WSC1

Die Gäste fanden danach lange nicht ins Spiel, Schwechat wurde immer wieder durch schnelles Umschaltspiel gefährlich und erhöhte Mitte der ersten Halbzeit den Vorsprung durch einen Doppelschlag. In der 30. Minute kamen die Hausherren wieder über links, den ersten Abschluss konnte der Gästekeeper gerade noch abwehren, Albulen Fetai traf im Nachschuss aus kurzer Distanz zum 2:0. Wenige Augenblicke später klingelte es wieder im Gehäuse der Gäste, der Wiener Sport-Club bekam mehrmals den Ball nicht aus der Gefahrenzone, wieder war Albulen Fetai zur Stelle und traf in der 36. Minute zum 3:0. In den letzten Minutn von Hälfte 1 versuchten die Gäste noch einmal zurückzufinden, fanden zwei Chancen vor, die der heimische Goalie aber mit tollen Paraden zunichtemachte.

Gäste drücken vergeblich auf Anschlusstreffer

Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Schwechat noch einmal den Vorsprung, nach einem Outeinwurf kam Mohamed Bassiouny an den Ball, zog von der linken Seite in die Mitte und außerhalb des Strafraumes ab, das Leder passte genau in die rechte Eck zum 4:0 für die Hausherren (49.)

Tor 4:0 Schwechat 49. Spielminute
Alle Szenen dieses Spiels auf tv.ligaportal.at ansehen

Nach dem vierten Gegentor wachte der Wiener Sport-Club aber auf und drängte auf den ersten Treffer. Die Gäste verkürzten den Rückstand auch innerhalb von wenigen Minuten durch zwei Tore, Mirza Berkovic netzte in Minute 53 und 58, traf dabei beim Tor zum 4:2 aus 30 Metern mit einem tollen Weitschuss.

Schwechat-WSC2

Bei Schwechat merkte man danach den zwei Gegentoren die Verunsicherung nach der langen Negativserie an, die Gäste waren nun am Drücker und versuchten alles, um noch nachzulegen. Der Keeper der Heimelf war an diesem Abend aber in Höchstform, zeigte erneut starke Paraden und verhinderte so einen dritten Gegentreffer. Die Gastgeber kamen ihrerseits zu Konterchancen, waren allerdings in der Schlussphase nur mehr zu zehnt, da Stephan Rauchecker nach gelb/rot des Feldes verwiesen wurde. Der WSC konnte danach die Chancen nicht mehr nutzen, Schwechat feierte am Ende einen 4:2 Erfolg und verkürzte den Rückstand in der Tabelle.

Schwechat-WSC3

Stimmen zum Spiel:

Markus Bachmayer (Trainer Schwechat): "Wir haben 50 Minuten eine perfekte Leistung abgeliefert, die Mannschaft hat sich toll an die Vorgaben gehalten und wir haben dieses Mal auch die notwendigen Tore geschossen. Nach dem 4:2 ist es ganz normal, dass das Team in unserer Situation verunsichert ist, wir haben aber einen dritten Treffer verhindert und der Sieg war zum Schluss nie gefährdet."

Adi Solly (Stellv. Sektionsleiter Wiener Sport-Club): "Schwechat war in den ersten 30 Minuten klar besser und hat das Spiel bestimmt, wir fanden erst nach dem 0:3 die ersten beiden Chancen vor. Zu Beginn der zweiten Hälfte ist das Spiel dahingeplätschert und der Gegner erzielte das vierte Tor, dann hat unsere Mannschaft losgelegt und wir kamen auch nach dem 4:2 zu Chancen, konnten aber leider nicht mehr nachlegen. Das Spiel hätte da noch kippen können, der gegnerische Tormann war aber der beste Mann am Platz und hat tolle Paraden gezeigt. Schwechat hat eine gute Mannschaft und hat sich bis jetzt unter Wert geschlagen, der Sieg von ihnen war verdient."

Fotos & Slide: Martin König

 

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus