Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Drei Tore innerhalb zehn Minuten - Ebreichsdorf gewinnt am Ende klar gegen Schwechat [Video]

In der vierten Begegnung der Freitagspartien der 18. Runde der Regionalliga Ost verlor SV Schwechat zu Hause gegen ASK Ebreichsdorf 0:4 (0:1). Die Gäste waren von Beginn weg das gefährlichere Team und gingen durch einen verwandelten Elfmeter von Sebastian Bauer 1:0 in Front, Ebreichsdorf vergab kurz vor der Pause eine Doppelchance auf den zweiten Treffer. Schwechat versuchte im zweiten Durchgang auf den Ausgleich zu spielen und reklamierte einmal vergeblich Elfmeter, das Auswärtsteam machte in der Schlussphase den Sack zu. Philipp Pomer (75.), Alexander Ibser (79.) und Robert Holzer (84.) sorgten innerhalb von wenigen Minuten für einen klaren Auswärtssieg für Ebreichsdorf.

Schwechat mit gutem Pressing - Elfmeter bringt Gäste in Front

In den ersten zehn Minuten waren die Gäste vor 150 Zuschauern die stärkere Mannschaft, danach fand aber auch Schwechat in die Begegnung und attackierte früh. Die Hausherren unterbanden mit gutem Pressing das Aufbauspiel des Gegners, es entwickelte sich eine interessante Partie. Torchancen gab es zunächst nur wenige zu bewundern, die Heimelf kam zweimal gefährlicher vor das Tor, beide Male war aber ein Fuß dazwischen.

Ebreichsdorf kombinierte ab Mitte der ersten Halbzeit besser und ging schließlich nach einem Foul im Strafraum in Führung. Den dafür verhängten Strafstoß verwertete Sebastian Bauer in Minute 35 sicher zum 1:0. Die Gäste legten kurz vor der Pause nach einem Corner fast nach, Luka Gusic kam nach einem von Luka Jokanovic auf der Linie abgewehrten Schuss ans Leder, sein Nachschuss wurde aber wieder von Luka Jokanovic abgewehrt und es blieb vorerst beim 1:0 für Ebreichsdorf.

Ebreichsdorf entscheidet Spiel innerhalb weniger Augenblicke

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeber weiter mitzuspielen und suchten den Weg nach vorne, auf der Gegenseite kam Ebreichsdorf rasch nach Wiederbeginn zu zwei guten Chancen. Schwechat wurde zweimal bei Standards gefährlich, das Match war aber bis zu Beginn der Schlussphase arm an Möglichkeiten und die Gäste hatten das Geschehen weitgehend im Griff.

Zu Beginn der Schlussviertelstunde reklamierten die Hausherren nach einem Freistoß ein Handvergehen des Gegners im Strafraum, der Schiedsrichter ließ aber weiterspielen. Praktisch im Gegenzug sorgte Ebreichsdorf für die Vorentscheidung. Nach einem schönen Pass auf die rechte Seite spielte der kurz davor eingewechselte Kevin Aue eine gute Hereingabe in den Rückraum, Philipp Pomer war in Minute 75 zur Stelle und hämmerte das Leder zum 2:0 in die Maschen.

Nach dem zweiten Gegentor konnte Schwechat nicht mehr zusetzen, Ebreichsdorf legte dagegen nach und erhöhte mit zwei weiteren Treffern den Vorsprung. In der 79. Minute startete Alexander Ibser nach einem schönen Pass in die Tiefe allein auf den gegnerischen Schlussmann zu und netzte überlegt zum 3:0 ein. Wieder nur wenige Augenblicke später klingelte es wieder im Kasten der Heimelf, Miodrag Vukajlovic flankte in die Gefahrenzone, Marjan Markic scherzelte den Ball per Kopf weiter und Philipp Pomer legte das Leder noch einmal zurück. Robert Holzer kam herangebraust und traf präzise in der 84. Minute zum 4:0 für das Auswärtsteam. Die Gäste hatten danach noch Chancen auf einen höheren Sieg, überwintern nach dem 4:0 an der zweiten Stelle der RLO.

Tor 0:4 Ebreichsdorf 82. Spielminute
Alle Szenen dieses Spiels auf tv.ligaportal.at ansehen

Stimmen zum Spiel:

Markus Bachmayer (Trainer Schwechat): "Zu Beginn war Ebreichsdorf stärker, dann wir. Das Match war bis zum 0:2 ausgeglichen, wir haben bis zur 70. Minute gut mitgespielt. Danach ist es nur noch in eine Richtung gegangen und wir haben gegen einen starken Gegner verloren."

Ken Pokorny (Co-Trainer Ebreichsdorf): "Wir hatten in den ersten 20 Minuten Mühe, da hat uns Schwechat aggressiv attackiert und wir hatten Probleme beim herausspielen. Danach haben wird das Spiel kontrolliert und über 60 Minuten eine sehr gute Leistung gezeigt. Nach dem 2:0 war der Gegner gebrochen, wir hätten am Ende auch noch 7:0 gewinnen können."

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus