Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Erster Dreier im Frühjahr - Karabakh setzt sich gegen Parndorf durch

In einem sehr intensiv geführten Regionalliga Ost-Match musste sich SC/ESV Parndorf daheim gegen FC Karabakh 1:3 (0:2) geschlagen geben. Die Gäste waren im ersten Durchgang die bessere Mannschaft und gingen durch ein unglückliches Eigentor von David Dornhackl 1:0 in Führung (19.), Ercan Kara erhöhte per verwandelten Elfmeter nach einer halben Stunde auf 2:0 für Karabakh. Im zweiten Durchgang verkürzte Gerhard Karner auf 1:2 (63.), kurz danach stellte Ümit Korkmaz den alten Abstand wieder her (66.). Parndorf gab nicht auf und den Hausherren wurde ein Tor aberkannt, nach einer hektischen Schlussphase setzte sich Karabakh 3:1 durch.

 

Gäste mit beruhigendem Vorsprung

400 Fans sahen zunächst ein erstes Abtasten, in der Anfangsviertelstunde gab es noch keine 100%igen Chancen zu bewundern. Kurz danach gingen die Gäste glücklich in Führung, nach einem Rückpass von David Dornhackl ging Karabakh nach, der heimische Keeper schlug über den Ball und das Leder kullerte zum 0:1 in die Maschen (19.).

Das Auswärtsteam wurde durch das Führungstor besser und spielte befreiter auf, Karabakh kam durch Ercan Kara und Edin Salkic zu guten Einschussmöglichkeiten, die beiden Offensivspieler konnten diese aber nicht nutzen. In der 29. Minute legten die Gäste aber nach, ein Schuss von Edin Salkic wurde vom Tormann noch pariert, Ercan Kara war beim Abpraller zur Stelle und wurde vom Goalie gelegt. Der Stürmer trat selbst zum Strafstoß an und stellte au 2:0 für Karabakh, bei diesem Spielstand blieb es bis zur Pause.

Umstrittene Entscheidung gegen Parndorf - Hektische Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel versuchte Parndorf das Heft in die Hand zu nehmen, es entwickelte sich ein intensives Match und die Hausherren fanden nach einer Viertelstunde ins Spiel zurück. Nach einem Corner kam Gerhard Karner in der 63. Minute zum zweiten Ball und netzte zum 1:2 ein. Die Gäste wussten aber rasch eine Antwort, nach einem tollen Pass von Aliaksandr Kuhan schloss Ümit Korkmaz den Konter von halblinks ins lange Eck zum 1:3 ab (66.).

Danach wurde die Begegnung turbulent, zunächst hatten die Gäste die Möglichkeit auf den vierten Treffer, auf der Gegenseite kam es zu einer sehr umstrittenen Szene. Nach einem Eckball landete das Leder im Netz, der Treffer wurde zunächst gezählt, danach aber wegen passiven Abseits vom Schiedsrichterteam trotz heftiger Reklamationen aberkannt.

Die Schlussphase wurde hektisch und das Spiel war emotionsgeladen, Parndorf versuchte noch einmal alles, konnte aber nicht mehr verkürzen. Karabakh spielte die Konter nicht mehr richtig fertig, feierte aber am Ende einen 3:1 Erfolg und mait damit den ersten Sieg im Frühjahr.

Stimme zum Spiel:

Johann Kleer (Trainer Karabakh): "Es waren zwei unterschiedliche Hälften, nach dem glücklichen Führungstor zeigte mein Team in der ersten Hälfte eine sehr gute Leistung und wir lagen verdient in Führung. Nach dem Anschlusstor wurde es wieder spannend, wir trafen gleich danach aber noch ein drittes Mal. Nach der strittigen Entscheidung war es ein Match mit vielen Emotionen und Hektik, in Parndorf ist es nicht leicht zu gewinnen und ich bin sehr zufrieden mit den drei Punkten."

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus