Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Trefferreiches Match vor toller Kulisse - WSC verliert gegen Karabakh

Im sechsten Match der 30. Runde der Regionalliga Ost musste sich der Wiener Sport-Club im Derby gegen FC Karabakh 2:4 (2:2) geschlagen geben. Die Gäste gingen durch einen verwandelten Elfmeter von Ercan Kara 1:0 in Führung (22.), der WSC glich ebenfalls per Penalty durch Darijo Pecirep aus (33.). Beide Stürmer trafen vor der Pause noch einmal, Ercan Kara legte erneut vor (38.), Darijo Pecirep wusste mit dem Pausenpfiff eine Antwort (47.). Kurz nach Wiederbeginn brachte Daniel Wolf die Gäste zum dritten Mal in Front (48.), der Sport-Club drängt danach auf den Ausgleich, ehe Edin Salkic mit der letzten Aktion den 4:2 Endstand für Karabakh fixierte (94.).

Heimelf gleicht zweimal aus

Vor fast 1800 Fans und damit einer tollen Atmosphäre entwickelte sich von Beginn weg ein spannendes Match. Die beiden Teams schenkten einander nichts und der Wiener Sport-Club hielt gegen den Favoriten von der ersten Minute an dagegen. Karabakh versuchte das Match unter Kontrolle zu bringen, kam dabei zunächst aber noch zu keinen 100%gen Möglichkeiten.

WSC-Karabakh4

Foto Martin König

Mitte der ersten Halbzeit gingen die Gäste doch in Führung, nach einem Foul im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, Ercan Kara ließ sich de Chance nicht entgehen und erzielte in Minute 22 das 1:0 für die Gäste. Die Antwort der Hausherren ließ aber nicht lange auf sich warten, in der 33. Minute wurde dem Sport-Club ebenfalls ein Strafstoß zugesprochen, Goalgetter Darijo Pecirep übernahm die Verantwortung und traf zum Ausgleich. Nur fünf Minuten später legte Karabakh wieder vor, nach einem Angriff über die Seite und einer schönen Flanke war erneut Ercan Kara zur Stelle und brachte sein Team per Kopf in Führung. In der Nachspielzeit des ersten Abschnittes wusste das Heimteam aber eine Antwort, nach einem guten Angriff wurde Darijo Pecirep freigespielt und der Stürmer netzte zum 2:2 Pausenstand ein (47.)

WSC-Karabakh2

Foto Josef Parak

Frühes und spätes Tor von Karabakh

Die Gäste kamen hellwach aus der Kabine und konnten mit dem ersten richtigen Angriff im zweiten Durchgang den alten Abstand wiederherstellen, in der 48. Minute war Daniel Wolf zur Stelle und sorgte für das 2:3. Nach dem dritten Gegentor kam aber wieder der Wiener Sport-Club auf, die Heimelf wurde offensiver und drängte auf den Ausgleich.

WSC-Karabakh5

Foto Martin König

Mitte der zweiten Halbzeit brachte das Heimteam zwei frische Kräfte und erarbeitete sich gute Möglichkeiten, die aber nicht genützt wurden. Karabakh versuchte durch schnelles Umschaltspiel den Sack zu zumachen, konnte daraus aber zunächst keine 100%ige Möglichkeit erspielen. Die Heimelf drängte bis zum Schluss und warf alles nach vorne, bereits in der Nachspielzeit lancierte Karabakh noch einen Konter, Edin Salkic schloss in der 94. Minute zum 4:2 ab und fixierte damit den Sieg für die Gäste.

Stimme zum Spiel:

Norbert Schweitzer (Trainer Wiener Sport-Club): "Es war ein gutes Spiel, vor der Pause konnten wir zweimal einen Rückstand ausgleichen. Nach dem frühen dritten Gegentor waren wir in der zweiten Halbzeit stärker und drängten auf den Ausgleich, wir haben derzeit aber das Pech am Fuß. Wir waren heute auf Augenhöhe, Karabakh hat aber aus fünf Chancen vier Tore gemacht und war effizienter als wir."

 

Slide: Josef Parak

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus