Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Fünfter Sieg in Serie - Karabakh setzt sich in ausgeglichenem Match gegen Ebreichsdorf durch

Im einzigen Samstag-Match der 31. Runde der Regionalliga Ost feierte FC Karabakh vor eigenem Publikum im Spitzenspiel gegen ASK Ebreichsdorf einen 2:0 (1:0) Erfolg. Lange neutralisierten sich die beiden Teams und die Fans sahen im ersten Durchgang nur wenige Möglichkeiten, die Heimelf ging kurz vor der Pause durch einen Elfer von Ercan Kara in Front (41.). Nach dem Seitenwechsel hatte Ebreichsdorf die große Chance auf den Ausgleich, Mitte der zweiten Hälfte erhöhte Coskun Kayhan auf 2:0 für die Hausherren (65.). Die Gäste konnte danach nicht entscheidend zulegen, Karabakh bleibt nach dem Sieg im Rennen um den Aufstieg.

Umstrittener Strafstoß kurz vor der Pause

Vor 290 Zusehern entwickelte sich von Beginn weg ein ausgeglichenes Match, beide Seiten neutralisierten einander weitgehend, das Match spielte sich vorwiegend im Mittelfeld ab. Die Defensivreihen standen sehr gut und ließen nur wenig zu, Karabakh hatte im ersten Durchgang mehr Spielanteile, blieb dabei aber zumeist ungefährlich.

Nach vielen Spielen in den letzten Tagen und Wochen merkte man den Teams schon ein wenig die Müdigkeit an, das Tempo im Spiel war nicht allzu hoch und die Fans sahen nur wenige Möglichkeiten. Zunächst wurden nur Halbchancen erarbeitet, kurz vor der Halbzeit kam es aber zu einem Aufreger. Ercan Kara wurde auf der linken Seite angespielt und ging im Strafraum nach einem Zweikampf zu Boden, der Schiedsrichter ließ zunächst weiterspielen. Der Ball befand sich schon wieder im Mittelfeld, als der Unparteiische das Match unterbrochen und nach einem Gespräch mit dem Linienrichter auf Strafstoß entschied. Ercan Kara ließ sich die Chance in der 41. Minute nicht entgehen und netzte flach in die linke Ecke zum 1:0 Pausenstand ein (41.).

Entscheidung Mitte der zweiten Halbzeit

Ebreichsdorf hatte in zweiten Durchgang etwas mehr Ballbesitz und kam bereits in der 50. Minute zur besten Chance auf den Ausgleich, Philipp Pomer tankte sich schön durch und kam zum Abschluss, traf dabei aber den gegnerischen Schlussmann. Das Spitzenspiel war auch im zweiten Durchgang arm an Torraumszenen, die Gäste kamen noch zu Halbchancen, auf der anderen Seite machte Karabakh Mitte des Abschnittes den Deckel drauf.

Nach einem Angriff über die Seite und einem Stanglpass verlängerte Ercan Kara aus abseitsverdächtiger Position per Ferse in den Rückraum, Coskun Kayhan war in der 65. Minute zur Stelle und netzte mit einem schönen Schuss zum 2:0 ein. Die Hausherren ließen danach nicht mehr viel zu, am Ende gewann Karabakh 2:0 und kletterte vorläufig auf den vierten Tabellenplatz hoch.

Stimme zum Spiel:

Ken Pokorny (Co-Trainer Ebreichsdorf): "Es war eine typische 0:0 Partie zwischen zwei Teams, die sich fast das ganze Match neutralisierten. Es gab fast keine Torchancen, bei der Elfmetersituation wurde sicher schon zehn Sekunden weitergespielt und der Ball war bereits bei der Mittelinie, ehe der Schiedsrichter unterbrach und nach Unterredung mit dem Linienrichter plötzlich auf den Punkt zeigte. Nach der Pause hatten wir mehr Ballbesitz und dabei eine 100%ige Möglichkeit, es war keine gute und eine klare X-Partie."

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus