Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Fast 1200 Fans trotz strömenden Regens - Wiener Sport-Club feiert gegen Leobendorf ersten Heimsieg

In einer durch die Witterungsverhältnisse für beide Teams schwierigen Regionalliga Ost-Partie setzte sich der Wiener Sport-Club daheim gegen SV Leobendorf 3:1 (2:0) durch. Die Heimelf erwischte einen Blitzstart und ging durch Thomas Hirschhofer bereits in der 7. Minute in Front, danach hatte Leobendorf mehr Spielanteile, ohne aber die Chancen zu nutzen. Die Heimmannschaft legte vor der Pause durch Philip Dimov (40.) nach, im zweiten Spielabschnitt verteidigte der WSC den Vorsprung. Leobendorf kam durch Mario Konrad noch einmal heran (70.), Miroslav Beljan sorgte aber in der Nachspielzeit mit einem direkt verwandelten Freistoß für den 3:1 Endstand.

Heimelf trifft zu Beginn und in der Schlussphase von Hälfte 1

Während des Aufwärmens setzte in Dornbach starker Regen ein, für beide Teams war es durch den tiefen Boden in der Folge schwer, spielerische Akzente zu setzen. Die Heimelf erwischte einen Start nach Maß, nach einem Standard ging der WSC in Front. Nach einem Gestocher im Strafraum war Thomas Hirschhofer in Minute 7 zur Stelle und sorgte mit seinem ersten Treffer für seinen neuen Verein für das 1:0.

Der Sport-Club konnte nach dem Führungstreffer tiefer stehen und überließ dem Gegner das Spiel, Leobendorf zeigte in der Folge eine gute Partie und war spielerisch die stärkere Mannschaft. Die Gäste konnten ihre Möglichkeiten aber nicht verwerten, die Hausherren spielten auf der anderen Seite auf Konter und erhöhten kurz vor der Pause den Vorsprung. Nach einem schönen Spielzug von der linken Seite kam Philip Dimov ans Leder und zog aus 20 Metern ab, sein Weitschuss landete zum 2:0 in den Maschen (40.). Leobendorf fand kurz darauf noch eine 100%ige Chance auf den Anschlusstreffer vor, Oliver Pranjic tauchte alleine vor dem heimischen Keeper auf, konnte diese Gelegenheit aber nicht nutzen.

Entscheidung in der Nachspielzeit

Nach dem Seitenwechsel nahm das Auswärtsteam das Match in die Hand und drängte auf den ersten Treffer. Leobendorf hatte das Geschehen im Griff und wurde immer wieder nach vorne aktiv, der Sport-Club stand hinten aber kompakt und verteidigte sich lange geschickt. Zu Beginn der Schlussphase gelang dem Aufsteiger doch der Anschlusstreffer, nach einem scharfen Pass von der Seite von Coskun Kayhan rutschte Mario Konrad in die Hereingabe und erzielte das 2:1 (70.).

Leobendorf versuchte danach noch einmal alles, die Heimelf zeigte in den letzten Minuten aber eine sehr gute Abwehrleistung. Kurz vor Schluss gelang dem Wiener Sport-Club die Entscheidung, der Heimelf wurde ein Freistoß zugesprochen, den Miroslav Beljan gekonnt in der 92. Minute zum 3:1 verwandelte.

Stimmen zu Spiel:

Norbert Schweitzer (Trainer Wiener Sport-Club): "Der Regen hat zu Beginn des Spieles etwas nachgelassen, der Boden war aber sehr tief und es war schwer zu kombinieren. Nach dem frühen 1:0 spielten wir auf Konter und ließen den Gegner kommen, nach dem 2:0 und in der 2. Hälfte verteidigten wir den Vorsprung. Mit dem Ergebnis, dem Einsatz und der Mentalität der Mannschaft bin ich sehr zufrieden, mein Team hat bis zum Ende gekämpft. Leobendorf war vielleicht sogar besser, wir waren aber taktisch sehr gut eingestellt."

Sascha Laschet (Trainer Leobendorf): "Die Bodenverhältnisse waren nicht optimal und das Spiel hat für uns schlecht begonnen, der Gegner bekam einen Freistoß, der keiner war. Nach dem 0:1 hat mein Team eine sehr gute Partie gespielt, wir haben unsere Chancen aber nicht genutzt. Im zweiten Durchgang waren wir klar besser, der Gegner hat vielleicht nicht verdient, aber als cleverere Mannschaft gewonnen."

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Top Live-Ticker Reporter