Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Regionalliga West

SV Wals-Grünau feiert den Aufstieg im Jubiläumsjahr - nach einer Rekordsaison

Nachdem Franz Aigner den SV Wals-Grünau im Sommer übernommen hatte, wollte man bereits um den Titel in der Salzburger Liga mitspielen und auch beim Thema Aufstieg mitreden. Dass dies am Ende derart souverän und mit einer Rekordsaison gelingt, damit hätten wohl die wenigsten gerechnet. „Sicherlich hat es dann doch einige überrascht, wie diese Saison am Ende verlaufen ist“, so Aigner. Bereits jetzt konzentrieren sich alle im Verein auf den baldigen Start in der Regionalliga West.

 

Saison mit nur zwei Niederlagen beendet

Auch wenn die vergangene Saison mit einigen Rekorden für den SV Wals-Grünau beendet wurde, so fing sie doch mit einer Niederlage an. Im ersten Saisonspiel musste man eine 1:3 Heimschlappe gegen den SV Kuchl einstecken. Die Mannschaft von Chefcoach Franz Aigner setzte aber nach dieser Niederlage zu einer Siegesserie an, die im September nur noch kurzzeitig von einer Niederlage gegen den SV Bürmoos (ebenfalls 1:3) unterbrochen wurde. Seit diesem 23. September blieb der Meister ungeschlagen und konnte sich so mit 78 Punkten den Aufstieg sichern. Mit dieser Punkteausbeute stellte die Aigner-Elf auch gleichzeitig den Rekord des USK Anif (ebenfalls 78 Punkte in der Saison 2014/15) ein. Doch besonders für den SV Wals-Grünau war die abgelaufene Saison eine Saison der Rekorde. Mit 25 Siegen, 78 Punkten und einem Torverhältnis von 105:20 stellte man einen Vereinsrekord auf. Ein weiteres Highlight der letzten Saison war sicherlich auch der Sieg beim Salzburger Stier im Winter, den der SV Wals-Grünau damit zum dritten Mal gewinnen konnte. Mit dementsprechender Euphorie ging man auch ins Frühjahr und konnte dort die Leistungen aus der Herbstsaison abermals bestätigen. Für den SV Wals-Grünau, insbesondere zum 60jährigen Vereinsjubiläum, ein mehr als passendes Rekordjahr. „Die letzte Saison ist trotz dem großartigen Jahr aber nun abgehakt, unsere volle Konzentration gilt nun der nächsten Spielzeit“, freut sich Aigner bereits auf die neue Saison.

Regionalliga West startet für Aigner direkt mit einem Highlight

Bereits ab diesem Samstag startet dann auch die Vorbereitung auf die kommende Saison. „Wir werden am Samstag mit einer Einheit am Vormittag starten, dann einige Gespräche führen und gemeinsam Mittagessen gehen. Am Nachmittag steht dann eine weitere Einheit an“, so Aigner. Ab der nächsten Woche wird man dann endgültig im Trainingsalltag ankommen, ab dann wird man viermal in der Woche trainieren und hat zusätzlich ein wöchentliches Testspiel geplant. Auch auf dem Transfermarkt waren die Verantwortlichen bereits aktiv, so konnte man mit Leon Schmid und Alexander Wassung zwei Talente von der Akademie Ried für sich gewinnen. Zusätzlich wird der Kader für die Regionalliga West mit Felix Ebner vom SAK 1914, Michael Piljanovic vom FC Zell am See und Alexander Peter vom FC Bergheim verstärkt. Verlassen werden den Meister der Salzburger Liga hingegen Nicola Rajkovic (Union Henndorf) und Sebastian Rauter (SV Seekirchen). „Auch wenn die Vorbereitung heuer sehr kurz ist, trau ich meiner Mannschaft einiges zu in der Regionalliga West. Der Kader ist stark genug“, so Aigner. Gerade für Franz Aigner startet das Abenteuer Regionalliga West mit einem besonderen Highlight. Bereits am ersten Spieltag trifft man auf den TSV St. Johann.

 

SALE! Bis zu - 45% im Ligaportal Fußball Webshop!


Kommentare powered by Disqus