Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Cup-Krimi am Wallersee: Grödig bezwingt den SV Seekirchen in der Verlängerung

Dank der Cupauslosung kam es heute in Seekirchen direkt zu einem Derby, im ersten Pflichtspiel der Saison trafen zwei Teams aus der Regionalliga West aufeinander. Der heimische SV Seekirchen empfing den SV Grödig und beide Teams konnten vor dem ersten Pflichtspiel, nicht unbedingt Selbstvertrauen tanken. In den jeweils letzten Testspielen gegen durchaus starke Gegner reichte es für beide Teams nicht zu einem Sieg, dies wollte man im heutigen Cupspiel vergessen lassen.

 

Beide Mannschaften bieten flotte erste Halbzeit

Die Partie im ÖFB-Cup begann direkt mit einem Schreckmoment für die Heimelf. Direkt nach dem Anstoß mussten sie einen bitteren Ballverlust hinnehmen, der dem SV Grödig sogleich die erste Halbchance bescheren sollte. Über die linke Seite konnte sich Luka Dzidziguri durchsetzen, dessen Hereingabe fand aber keinen Abnehmer aus der eigenen Mannschaft. Beide Mannschaften gingen hier bereits ab den ersten Minuten gutes Tempo, ein gegenseitiges abtasten war bisher nicht notwendig. Und nach einer guten Viertelstunde sollte erneut Grödigs Neuzugang vom FC Kufstein im Mittelpunkt stehen. Wieder war es Luka Dzidziguri, der über die linke Seite in den Strafraum ziehen konnte und sein Dribbling mit einem gefährlichen Schuss abschließen konnte. Doch Seekirchens Neo-Goalie Benjamin Morawitz, der vom TSV Neumarkt zum SVS wechselte, zeigte eine großartige Reaktion und konnte den Ball sehenswert abwehren. Insbesondere für die Zuseher wurde hier ein flottes Cupspiel geboten, in der sich beide Mannschaften in Spiellaune präsentierten. Doch ein Tor sollte beiden Teams nicht gelingen, somit ging es mit einem 0:0 in die verdiente Halbzeitpause

Partie geht nach intensiven 90 Minuten in die Verlängerung

Mit Beginn der zweiten Hälfte fand eine Einwechslung statt, die in dieser Partie noch für Entscheidungen sorgen sollte. Grödigs Cheftrainer Andreas Fötschl wechselte zur Pause Torjäger Mersudin Jukic ein, für ihn ging Julian Feiser vom Feld. Doch nach gut einer gespielten Stunde war es die Heimelf, die hier nur Zentimeter vor dem wichtigen Führungstreffer stand. Felix Starzer gelingt es, bis in den gegnerischen Fünfer vorzudringen. Aus spitzem Winkel zeigt Grödigs Goalie David Hundertmark eine starke Reaktion und verhindert so die Führung für Seekirchen. Der 19jährige Hundertmark war erst im Sommer zum SV Grödig gewechselt. Und direkt nach dieser Aktion sorgte erneut ein weiterer Wechsel bei Grödig für Aufsehen, Rückkehrer Roman Wallner wurde für Mamby Koita eingewechselt. Mit seinen offensiven Wechseln schickte Coach Fötschl ein deutliches Zeichen in Richtung Gegner. Und gerade Roman Wallner setzte nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung ein deutliches Ausrufezeichen. Doch Seekirchens Goalie Benjamin Morawitz konnte den Ball mit einer starken Reaktion abwehren und so stand es hier weiterhin 0:0. Doch dann sollte es Grödig gelingen, hier den wichtigen Führungstreffer zu erzielen. Erneut ging es über die linke Seite und der heute starke Dzidziguri legte zurück zur Strafraumgrenze, wo Torjäger Mersudin Jukic goldrichtig stand und zur Führung verwandeln konnte. Für Grödig die erlösende Führung in einer intensiven Partie. Im weiteren Verlauf kam besonders Roman Wallner noch zu einigen guten Gelegenheiten, konnte die teilweise klaren Chancen aber nicht zu einem weiteren Treffer nutzen. Wie bereits im gesamten Spielverlauf zeigte Seekirchen hier eine starke kämpferische Leistung und sollte sich dafür tatsächlich noch belohnen. Bereits wenige Minuten vor dem Schlusspfiff gelang Neuzugang Nikolaus Obermüller der vielumjubelte Ausgleich. Nach 90 Minuten ging es somit in die Verlängerung. Der SV Grödig verpasste es die guten Chancen zu nutzen und Seekirchen kam dank starkem Kampf nochmals in die Partie zurück. Der erste Durchgang der Verlängerung kam mit wenig Highlights aus, beiden Mannschaften waren die 90 intensiven Minuten anzumerken. Dafür hatte es aber die zweiten 15 Minuten der Verlängerung in sich. In der mittlerweile 111. Spielminute war es erneut Roman Wallner, der eine glasklare Möglichkeit nicht zum entscheidenden Treffer nutzen konnte. Als beide Mannschaften dann gedanklich wohl schon beim Elfmeterschießen waren, sollte dem SV Grödig aber doch noch die vorzeitige Entscheidung gelingen. Dabei war es erneut der eingewechselte Mersudin Jukic, der seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte. In der bereits 118. Minute, nur wenige Augenblicke vor dem Abpfiff, gelang den Gästen hier der entscheidende Treffer. Nach einem langen Ball aus der eigenen Abwehr stand Jukic plötzlich frei vor Heimgoalie Morawitz und ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen. Das 2:1 aus Sicht der Gäste und somit die Entscheidung dieser intensiven Begegnung.

Stimme zum Spiel

Andreas Fötschl, SV Grödig

„Besonders für die Zuschauer sicher ein interessantes und spannendes Cupspiel. Für mich waren wir über 90 Minuten durchaus die bessere Mannschaft. Leider haben wir es aber verabsäumt, die Tore zu machen, da wir meist am letzten Pass gescheitert sind. Seekirchen war im gesamten Spiel auch immer gefährlich, aber wir konnten gerade zu wichtigen Zeitpunkten unsere Tore machen.“

 

SALE! Bis zu - 45% im Ligaportal Fußball Webshop!


Kommentare powered by Disqus