Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Verrücktes Spitzenspiel - USK Anif dreht ein 0:3 und rettet das Unentschieden gegen Wals-Grünau

Zum Spitzenspiel der Regionalliga West kam es am heutigen Nachmittag in Anif. Dabei empfing der Tabellenführer USK Anif den starken Aufsteiger aus Wals-Grünau. Beide Teams konnten in diesem kleinen Derby durchaus mit breiter Brust auftreten. Der Leader aus Anif konnte am letzten Wochenende mit 3:2 in Kufstein gewinnen. Der SV Wals-Grünau konnte einen wichtigen Auswärtspunkt erkämpfen und damit den fünften Tabellenplatz festigen. Am Ende wurde die Partie dem Ruf eines Spitzenspiels mehr als gerecht, nach einen durchaus verrückten Spielverlauf trennte man sich am Ende mit einem 3:3 Unentschieden.

 

Anif dreht einen 0:3 Rückstand

Der Aufsteiger aus Wals-Grünau startete hier furios in die Partie. Dabei gelang es der Aigner-Elf innerhalb von gut einer Viertelstunde, hier bereits eine Vorentscheidung zu erspielen. Dabei schlug Goalgetter Matthias Pichler zunächst innerhalb von zehn Minuten blitzartig zu. Nach einer guten Spielminute gelang ihm der Führungstreffer und in der 11. Spielminute machte Pichler bereits das 2:0 aus Sicht der Gäste. Die Gastgeber ließen sich in dieser Phase komplett überrennen und wirkten durchaus überrascht. So gelang dem SV Wals-Grünau, erneut nur wenige Minuten später, bereits eine kleine Vorentscheidung dieser Partie. In der 18. Minute war es Sadat Hamzic, dem hier bereits das 3:0 gelingen sollte. Im Verlauf der ersten Halbzeit gelang es Anif dann aber, immer besser in das Spiel zu kommen und in weiterer Folge auch den Anschlusstreffer zu erzielen. In Spielminute 37 war es Philipp Stadlmann, dem das wichtige 1:3 gelang und der seine Mannschaft so nochmals zurück in die Partie bringen sollte. Und tatsächlich gelang Anif dann nur Augenblicke vor der Halbzeitpause ein weiterer Treffer. Markus Wallner erzielte in der 41. Minute das 2:3 aus Sicht der Hausherren. Auch mit Beginn der zweiten Halbzeit gelang es Anif dann erneut, den Gegner hier blitzartig zu überfallen. Es waren erst wenige Augenblicke in der zweiten Hälfte gespielt, als den Gastgebern bereits der Ausgleich gelingen sollte. In Minute 48 war es Patrick Greil dem das 3:3 gelang, Anif schaffte es hier tatsächlich noch das Spiel zu drehen. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit kam es dann nochmals zu hektischen Szenen in Anif. In der 66. Spielminute musste Markus Wallner mit der Ampelkarte frühzeitig vom Platz, dadurch öffneten sich den Gästen nochmals Räume und so kam Wals-Grünau erneut zu gefährlichen Strafraumszenen. Bereits in der Nachspielzeit der Partie setzte es dann nochmals eine gelb-rote Karte für die Hausherren. In der mitterlweile 92. Spielminute musste Michael Prötsch ebenfalls frühzeitig unter die Dusche. Zu weiteren Treffern sollte es am heutigen Nachmittag allerdings nicht mehr kommen. Der USK Anif und der SV Wals-Grünau konnten somit heute Nachmittag die Ankündigung eines Spitzenspiels bestätigen und trennen sich am Ende mit einem Leistungsgerechten 3:3.

Heißes Spiel für diese kalte Jahreszeit

Thomas Hofer, Trainer USK Anif

„Im Nachhinein war das natürlich ein wahnsinniges Spiel, für diese Jahreszeit eine wirklich heißte Partie. Der Start war für uns natürlich denkbar schlecht, da haben wir auch einfach schlecht verteidigt. Grünau hat das aber auch einfach bärenstark gemacht. Da machen sie mit drei Kontersituationen drei Tore, Wahnsinn. Wir hatten dann aber einfach die Geduld und kamen auch immer besser rein bzw. zurück ins Spiel. Nach dem 2:3 hatten wir mit einem Lattenschuss kurz vor dem Pausenpfiff schon die Möglichkeit auf den Ausgleich. Das haben wir dann zum Glück direkt nach Wiederanpfiff nachgeholt. Nach dem Ausschluss zur Mitte der zweiten Halbzeit wurde es für uns dann nochmals schwierig. Da hat man auf jeden Fall die Unterzahl und auch die Herbstsaison an sich gespürt, da ging teilweise auch die Kraft aus. In unseren Situation hat dann meist die Klarheit gefehlt, somit ist das ein absolut gerechtes Unentschieden.“

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus