Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Ein Elfer führte die Henndorfer auf die Siegerstraße

SV Anthering
Union Henndorf

In der 10. Runde der 1. Landesliga standen sich der SV Anthering und die Union Henndorf gegenüber. Vor dieser Begegnung trennten die beiden Mannschaften nur zwei Punkte, daher konnte man mit einem spannenden Spiel in Anthering rechnen. Die Mrsic-Mannen haben die letzten zwei Partien zuhause gewonnen, währenddessen die Henndorfer nach zwei Niederlagen in Folge auf Wiedergutmachung aus waren. Ein Elfmeter brachte die Henndorfer Führung, die man in der zweiten Halbzeit ausbaute. Übrigens: Jetzt Trainingslager buchen!

Frühes Tor erleichterte die Henndorfer

Knapp 100 Zuschauer verfolgten am Samstag die spannende Partie in Anthering. Der etwas in Mitleidenschaft gezogene Rasen machte das Fußballspielen nicht gerade leichter, weshalb auch viele Zufallsprodukte zustande kamen. In der 17. Minute ging die Mannschaft von Henndorf durch einen sicher verwandelten Elfmeter von Herbert Grössinger in Führung. Danach plätscherte die Partie so vor sich hin, da die Gäste ihre spielerische Überlegenheit nicht in Zählbares ummünzen konnten. Erst in der 72. Minute war es dann wieder soweit und die Zuseher bekamen etwas zu sehen. Boldisz bekam den Ball schön auf die Seite gespielt und zieht in die Mitte. Der Stürmer schließt nicht wirklich scharf, aber sehr platziert und trocken ab und erhöht so auf 2:0. Am Ende blieb es auch bei diesem Ergebnis, da die Henndorfer Defensive rund um Kapitän Valerian Höfler an diesem Tag sehr gut und wachsam agierte. Die Möglichkeit zur Wiedergutmachung haben die Antheringer gleich nächste Woche beim Tabellenschlusslicht aus Fuschl. Der SV Anthering findet sich nun auf dem 11. Platz wieder, während die Henndorfer einen Platz gut machen und sich nun im stabilen Mittelfeld auf dem 6. Platz befinden.

Stimme zum Spiel:

Josef Grössinger (Sektionsleiter Union Henndorf):

„Das Ergebnis geht absolut in Ordnung. Wir waren spielerisch überlegen, ohne uns wirklich große Torchancen erspielt zu haben. Zur Elferszene kann ich nicht viel sagen, da ich nicht in unmittelbarer Nähe war, dennoch gehe ich davon aus, dass der Elfmeterpfiff durchaus gerechtfertigt war. Der überragende Mann am Platz war unser Kapitän Valerian Höfler."

 

Geschrieben von Fabian Tribl



Kommentare powered by Disqus