Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Meister SK Strobl verabschiedet sich mit einem Sieg gegen Fuschl in die Salzburger Liga!

SK Strobl
USV Fuschl

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenerste SK Strobl in der 26. Runde der 1. Landesliga auf den Tabellenvierzehnten USV Fuschl. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit einem 5:1-Sieg des SK Strobl und auch diesmal hatte der bereits feststehende Meister gegen den Fixabsteiger aus Fuschl die Nase vorne. Damit bleibt die Heissl-Truppe auch im achten Spiel in Serie unbesiegt bzw. beendet man die Meisterschaft nun mit einem Siebenpunkte-Vorsprung auf den Zweiten Adnet. Als Spielleiter fungierte Mladen Tomic, assistiert wurde er von Osman Yüksel und Cevdet Gündüz.

€ 100 Joker-Wette: Gewinnen Sie Ihre erste Wette auf bwin nicht, bekommen Sie den Einsatz als FreeBet zurück!

Fuschl setzt sich energisch zur Wehr

SK Strobl kann sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und dem Gegner bereits nach wenigen Minuten einen schnellen Dämpfer verpassen. In der 8. Minute findet der gegnerische Tormann in Thomas Stadler seinen Meister, der gekonnt nach Assist von Michael Ebner auf 1:0 stellt. Aber die Gäste kämpfen trotz deren aussichtslosen Lage unverdrossen weiter und werden dann für die Bemühungen dann auch belohnt. So kann sich Sinisa Kostic auf der linken Angriffsseite gekonnt in Szene setzen bzw. gelingt es ihm dann auch erfolfreich zum 1:1 abzuschließen. Jetzt war wiederum Handlungsbedarf aufseiten des Gastgebers gefragt. Und der Meister bzw. Aufsteiger kann dann vor 300 Zuseher auch bald wieder in Führung gehen. Nach einem zur Mitte gespielten Ball ist Leonhard Lindenthaler zur Stelle und befördert das Runde zum 2:1 in das Eckige. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Strobl verzeichnet deutlich mehr Spielanteile

Nach 46 Minuten wird Daniel Cokic mittels gelber Karte verwarnt, in einer fair geführten Begegnung kommt es aber nur zu drei Verwarnungen. Und der SK Strobl dreht nun doch ganz gehörig am Temporad. Demnach fällt es den Gästen nun doch um einiges schwerer, entsprechend Parole zu bieten. Bis zur 70. Minute können sich die Cokic-Schützlinge tapfer verteidigen, gegen das 3:1 ist dann aber kein Kraut gewachsen. Nach Vorarbeit von Thomas Stadler ist es Michael Ebner, der dann schlussendlich den 3:1-Spielendstand sicherstellt. Man muss es aber dem USV Fuschl zugute halten, sich bei diesem "Lokalderby" bestens verkauft zu haben bzw. hat dort trotz des Abstiegs keiner die Flinte ins Korn geworfen.

 

Johannes Eisl, Sektionsleiter Strobl:

"Natürlich sind wir im Verein alle sehr froh darüber, gemeinsam den größten Erfolg in der Geschichte sichergestellt zu haben. Jetzt freuen wir uns alle schon auf die vielen brisanten Duelle in der Salzburger Liga."

 

Robert Tafeit

 

SK Strobl - USV Fuschl

 



Kommentare powered by Disqus