Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Landesliga Nord

Oberhofen will starken Herbst erneut bestätigen und sich im Mittelfeld der Tabelle festbeißen

Nach einem Traumstart in die Saison der 2. Landesliga Nord, konnte sich Union Oberhofen relativ bald von eventuellen Abstiegssorgen verabschieden. Am Ende landete die Mannschaft von Cheftrainer Leyti Seck auf einem guten sechsten Tabellenplatz. „Uns war es besonders wichtig, möglichst schnell so viele Punkte wie möglich zu sammeln“, resümiert der Sportliche Leiter Josef Pichler. Aktuell befindet sich die Mannschaft bereits mitten in der Vorbereitung auf eine Saison, in der man die Vorsaison bestätigen möchte.

 

Starke Herbstsaison der Mannschaft

„Im Herbst haben wir natürlich einen absoluten Traumstart erwischt“, spricht Pichler das 6:1 am ersten Spieltag gegen den Konkurrenten aus Obertrum an. Im weiteren Verlauf der Herbstsaison konnte Oberhofen diesen Eindruck auch durchaus bestätigen. Besonders im Gedächtnis geblieben ist Fans und Mannschaft dabei sicherlich auch das Spiel gegen den späteren Meister Thalgau. Dabei konnte man, nach einer ordentlichen Menge an Nachspielzeit, nur Sekunden vor Schluss den vielumjubelten Ausgleich erzielen. Die Mannschaft schaffte es im Herbst, sich bereits frühzeitig aller eventueller Abstiegssorgen zu entledigen und feierte dabei einige durchaus beeindruckende Siege. Bitter in Erinnerung bleibt allerdings sicher das Spiel gegen den Meister im Frühjahr, in dem man eine 0:5 Niederlage einstecken musste. „Dort wurde der Unterschied dann deutlich, eine bittere Klatsche“, so Josef Pichler. Am Ende der Saison konnte man aber den guten sechsten Rang behaupten und so sind auch die Verantwortlichen mit dem Gesamtverlauf zufrieden.

Oberhofen bereits fleißig auf dem Transfermarkt

In der nun folgenden Spielzeit möchten die Verantwortlichen die Ziele an sich kaum ändern. „Uns ist wichtig, dass wir erneut so schnell wie möglich Punkte sammeln und nichts mit Abstiegsrängen zu tun haben“, so Pichler. Auch auf dem Transfermarkt waren die Verantwortlichen bereits aktiv. Verzichten müssen die Oberhofener in der nächsten Saison auf Yannick Johnson, der zu UVB Vöcklamarkt gewechselt ist. „Mit Yannick verlässt uns wohl eines unserer größten Talente“, so Pichler. Doch die Verantwortlichen haben ihre Hausaufgaben gemacht. Mit Andreas Leickermoser und Simon Streinkress konnten zwei Talente aus der Jugend des SV Straßwalchen verpflichtet werden. Außerdem schnüren Ajdin Islamovic, ebenfalls vom SV Straßewalchen und Florian Kirchhofer (USV Schleedorf) in der kommenden Saison ihre Fußballschuhe in Oberhofen. „In der gerade begonnenen Vorbereitung kann das Trainerteam fast auf den gesamten Kader zurückgreifen. Bis auf ein paar Urlauber sind alle mit an Bord.“, freut sich Josef Pichler bereits auf die kommende Saison. Man darf also gespannt sein, ob es Oberhofen erneut gelingt, früh in der Saison ein dickes Punktepolster aufzubauen.



Kommentare powered by Disqus