Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

4:1-Sieg und das in Unterzahl! Dezimierte Faistenauer stellen dem HSV ein Bein!

Am gestrigen Samstagnachmittag bat der USC Faistenau den Heeres SV Wals zum Tänzchen. Während die Reitsamer-Jungs am vergangenen Wochenende die Seekirchner 1b glatt mit 5:1 abfertigen konnten, kam der HSV im Heimtreff mit Oberhofen, trotz zwischenzeitlicher 3:0-Führung, nicht über ein Remis hinaus (3:3). Unter der Woche kam für die Pollmann-Schützlinge das Aus im Landescup (0:2 gegen den FC Zell). In der letzten Saison gab es bei den beiden direkten Duellen dieser Mannschaften eine Menge Tore zu sehen. In Faistenau siegte der USC mit 3:2, rund ein halbes Jahr später trennten sich die zwei Teams mit einem Unentschieden (2:2).

 

Für die Heimelf war die Schlussphase der ersten Halbzeit enorm bitter

Die Faistenauer Sportanlage lockte 200 fußballbegeisterte Besucher an. Die Gäste aus Wals agierten recht defensiv und waren von Beginn an darauf bedacht, keine Chancen der Heimischen zuzulassen. Doch dieser Plan ging der Pollmann-Crew nicht auf. "Der HSV stand tief, dennoch kamen wir zu vielen Möglichkeiten", bilanzierte Faistenau-Trainer Wolfgang Reitsamer. In der 33. Spielminute konnten die Gastgeber aus dem Chancenplus Kapital schlagen: Nach einem Eckball netzte Marco Lämmerhofer zur Führung ein - 1:0. Kurz vor dem Pausentratsch ging es noch einmal Schlag auf Schlag. Erst flog Faistenaus Daniel Steiner nach einem groben Foul mit der Roten Karte vom Platz (40.), zwei Minuten später nützten die Walser einen individuellen Fehler der Reitsamer-Jungs eiskalt aus und erzielten durch Robert Schiller den späten Ausgleichstreffer - 1:1 (42.).  

 

Einen Mann weniger auf dem Feld? Das war Faistenau ziemlich egal

Trotz numerischer Unterlegenheit brannten die Heimischen in Halbzeit zwei ein wahres Feuerwerk ab. "Eine Top-Leistung meiner Jungs", war Reitsamer mehr als happy. Just in der 48. Spielminute brachte Daniel Auer seine Farben neuerlich in Front - 2:1. Nach exakt einer Stunde stellte Wolfgang Klaushofer sehenswert auf 3:1: Faistenaus "Neuner" überhob HSV-Keeper Krainer. Im Finish stellte Christoph Kloiber gar auf 4:1 und sorgte dafür, dass das Grinsen auf Seiten der Faistenauer noch breiter wurde.

 

Wolfgang Reitsamer (Trainer, USC Faistenau)

"Ein Lob an die gesamte Mannschaft, die sich vom Platzverweis nicht beirren ließ. Die Tore waren allesamt wunderschön herausgespielt."

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Top Live-Ticker Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung

Top Nachwuchs-Reporter