Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

UNIQA ÖFB Cup: Rapid steigt mit einem glanzlosen 2:0-Sieg gegen Schwaz in die 2. Runde auf!

Das Spiel des Jahres stand für den SC EGLO Schwaz bereits im ersten Pflichtspiel der Saison 2017/18 auf dem Programm. Der Westligist forderte in der ersten Runde des UNIQA ÖFB Cups nämlich niemand geringeren als den österreichischen Rekordmeister SK Rapid Wien heraus. Die Tiroler boten eine gute Leistung, mussten sich allerdings mit 0:2 geschlagen geben. Stephan Auer brachte die Wiener früh mit 0:1 in Führung. Kurz vor der Rapid-Viertelstunde machte Stefan Schwab per Kopf alles klar.

 

Rapid-Coach Goran Djuricin kann sich über den Einzug in die 2. Cup Runde freuen

Schneller Führungstreffer spielt Rapid in die Karten

Die favorisierten Gäste starteten mit viel Ballbesitz, setzten die Gastgeber früh unter Druck und jubelten bereits nach acht gespielten Minuten über den ersten Treffer des Spiels. Joelinton bekam den Ball auf dem rechten Flügel, sprintete in den Strafraum und spielte in den Rückraum auf Stephan Auer. Der zog nach einem Haken sofort ab und traf via Innenstange zum 0:1 (8.). Ein perfekter Start für den Bundesligisten, der auch in weiterer Folge klar überlegen war.  Von den Gastgebern war in der Offensive bis zu 26. Minute praktisch nichts zu sehen. Nach einer Hereingabe von Probst auf Yildirim hätte der Außenseiter allerdings mit einem Schlag den Ausgleich erzielen können. Rapid-Goalie Richard Strebinger verhinderte jedoch mit einem sensationellen Reflex das Gegentor (26.). Die Dominanz der Hütteldorfer nahm in weiterer Folge etwas ab. Zu selten suchten die Wiener den direkten Abschluss. Erst in der 42. Minute fanden sie die nächste gefährliche Torchance vor. Nach einem feinen Zuspiel von Pavelic stand Joelinton plötzlich völlig freistehend vor Schwaz-Schlussmann Basic, der das 0:2 mit einer spektakulären Fußabwehr verhindern konnte. Somit führte der Favorit aus Wien zur Halbzeit mit 0:1.

Alleiniger Rekordspieler: Steffen Hofmann absolvierte heute sein 528. Pflichtspiel für den SK Rapid 

Stefan Schwab entscheidet die Partie kurz vor der Rapid-Viertelstunde

Zur Halbzeit wechselte Goran Djuricin gleich doppelt. Mit Steffen Hofmann und Mario Sonnleitner brachte er zwei Routiniers ins Spiel. Steffen Hofmann absolvierte damit sein 528. Pflichtspiel für den SK Rapid Wien und ist damit der alleinige Rekordspieler der Grün-Weißen. Der Westligist wechselte zur Pause ebenfalls doppelt. Für die auffälligen Yildirim und Probst kamen Knoflach und Oberortner ins Spiel.  Der frische gebackene Rekordspieler Steffen Hofmann hätte nach exakt einer Stunde auf 0:2 stellen können, verpasste eine Murg-Hereingabe allerdings knapp (60.). 10 Minuten später war Rapid dem zweiten Treffer sehr nahe. Sonnleitner (70.), Joelinton (71.) und Schwab (72.) brachten den Ball aber nicht im gegnerischen Tor unter. Drei Minuten später machte es der Neo-Kapitän besser und sorgte für die Vorentscheidung. Schwab stieg bei einer Flanke von Schrammel am höchsten und köpfelte humorlos zum 0:2 ein (75.). Wenige Minuten später hatte Joelinton bei einem Lattenschuss Pech (83.). Im Gegenzug verbuchten die Gastgeber ihre erste Torchance im zweiten Durchgang. Patrick Knoflach scheiterte mit einem Schuss aus der Drehung nur knapp (84.). Somit verabschieden sich die Tiroler nach einer passablen Leistung aus dem UNIQA ÖFB Cup. 

 

Fotos: GEPA Wien Energie



Kommentare powered by Disqus